objektiv-sonne

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo

wie dass Bild entstanden ist also die Arbeitstechnik ist doch "offensichtlich".

  • es ist etwas unklar ob mit einen Reflektor oder mit einem Blitz und Softbox davor aufgehellt wurde (Schau Ihr in die Augen soweit das bei 1800x1200 machbar ist, das sieht reltiv rechteckig aus)
  • soweit erkennbar wurde die Optik defocusiert (Schärfepunkt vorverlagert) bzw bei kleinen Formaten geht das gar nicht anderst um denn Schärfeverlauf so umzusetzen.
  • bei einer Vollformatkamera würde ich drauf tippen das die Optik ein 85er/1.4 evtl noch ein 1.7/1.8/2.0er war. Auf den ersten Blick würde ich sagen ein Nikon AF-D85/1.8 weil vom Bokeh her und denn Reflexen könnte das 90er Jahre Glas sein. Oder das Canon 85/1.2 L. Aber dafür ist bei Offenblende zuviel Schärfentiefe erkennbar.

Im Zweifel einfach denn Fotografen fragen

Neuere Nikon und Zeiss haben weniger "Flare". Bleibt noch das Sigma 85/1.4, das Samyang 85/1.4. Könnte auch ein älteres Y/C 85 oder ein Leica 90er Summicron oder 80er Summilux sein. Bei mFT würde ich auf ein Nokton 42,5 tippen oder auch noch ein Olympus 45/1.8. Bei Mittelformat auf ein 150/2.8 bzw bei 44x33 Crop Sensor eher ein 80/2.0 (Contax), 80/1.9 (Mamiya) oder 120/2.8 Bei APS-C denke ich das man mit dem Tamron 60/2.0 rankommen könnte oder dem Voigtländer 58/1.4, Canon 50/1.4, dem Pentax 55/1,4 50er Altgläser die man verwenden könnte wären Olympus 50/1.2, Olympus 50/1.4, Minolta MD 50/1.4, Rokkor 55/1.4, Takumar 55/1.4, Pentax 50/1.2, FD50/1.2, Fujion 55/1.2, Mamiya ZE 50/1.4, 50er Summilux, Nikon 50/1.4, Nikon 58/1.2

Wenn man im Netz vergleichbare Lichtscheibchen und Bokeh sucht kommt man evtl. auf die Optik. Auf jeden Fall ist es eine recht gut korrgierte Optik aus den späten 70ern aufwärts und schon gut vergütet aber es ist nicht aktuelles High End. Und es ist kein Bokehmonster oder Optik vor 1970er Jahre und auch keine DDR/Russen Optik. Es ist garantiert kein Triplet (Seifenblasenbokeh) oder eine Gauss/Doppelgauss Optik (Swirlbokeh)

Dazu ist kein besonderes Objektiv notwendig. Du musst nur auf einen passenden Sonnenstand achen. Auch solltest du nicht direkt in die Sonne fotografieren, die Sonne selbst sollte durch ein Objekt verdeckt oder außerhalb des Bildfeldes sein. Zudem ist die Bleichtungsmessung nicht ganz einfach. Wenn du aber mit einem Handbelichtungsmesser direkt am zu fotografierenden Objekt misst oder die Spotmessung verwendest solltest du brauchbare Mesergebnisse bekommen.

Kitty54321 07.09.2014, 11:26

Danke für deine Antwort. Werde ich mal ausprobieren ob ich das hin kriege. Werde mir auch noch mal Videos anschauen. Stehen ja noch am anfang :);

0

Zeig mal ein Beispiel-Bild... Bin mir nicht sicher was du meinst.

Kitty54321 06.09.2014, 23:48

Ich bekomme das gerade leider nicht hin ein bild einzufügen. Hoffe das die links gehen. Fals nicht, wenn du fb hast dann auf lichtpoesie und dort sind dann solche bilder bei die ich meine. Oder liegt das daran wie ich die Kamera halte oder so?

http://media2.giga.de/2014/06/JP2A7746B.jpg

0
mbauer588 07.09.2014, 10:57
@Kitty54321

Da stellst du das Model mit dem Rücken zur Sonne und verdeckst mit dem Modell die Sonne.

Damit das dann nicht eine schwarze Silhouette ist musst von von vorne mit einem Blitz oder einem Reflektor aufhellen.

Gut sehen so Bilder immer mit etwas Freistellung aus. Sprich man Isoliert das Modell vor dem Hintergrund. Dazu nimmst du ein Objektiv mit 50-100mm und machst die Blende möglichst auf. zB 1.8, 2.0 oder 2.8 in dem dreh.

Mein Favorit für sowas ist das 85mm 1.8 G von Nikon. Wenn du starke Blendenflecke haben willst solltest du am ehesten alte M42-Objektivemit Adapter verwenden. zB Pentacon 135mm f/2.8 - top Bildqualität!

Aber grundsätzlich geht das mit jedem Objektiv!

In so einem Fall würde ich nur mit dem manuellen Modus (M) fotografieren. Alles andere wird in der Situation zufallsbedingte, nicht reproduzierbare Ergebnisse liefern...

Belichtungsmessung machst du mit Try & Error oder wie schon gesagt mit dem Handbelichtungsmesser.

Noch wichtiger als die ganze Technik ist die Person hinter der Kamera! Beschäftige dich mal mit den Grundlagen der Fotografie - auf youtube gibt es hunderte gute Tutorials zu dem Grundlagen der Fotografie. Such einfach auf youtube nach "Fotografie Grundlagen" oder "Fotografie Basics"!

Denn erst wenn man die ganzen Grundlagen beherrscht und richtig Einsetzt werden die Bilder wirklich gut. Eine DSLR ist nur ein Werkzeug, dass man allerdings beherrschen muss denn sonst ist die Gefahr groß versehentlich oder unwissend etwas einzustellen, dass die Bilder nicht gerade verbessert. Auch die ganzen Automatiken der Kameras sind allzuoft suboptimal und liefern oftmals nur mäßige Bildergebnisse. Darum ist das lesen der Bedienungsanleitung und der Erlernen der Grundlagen der Fotografie entscheidend!

0
Kitty54321 07.09.2014, 11:23
@mbauer588

Danke für deine Antwort. Ich werde das dann mal ausprobieren, wenn die sonne mal durchkommt. Ich stehe noch am Anfang (fotografiere erst seit 1 jahr) werde mir dann nochmal Videos anschauen.

0

Was möchtest Du wissen?