Objektiv kaputt oder normal?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo,das "Durchrutschen" hat weder etwas mit der Verarbeitugsqualität zu tun, noch mit dem Preis.

Schiebe-Zooms (im Gegensatz zu Dreh-Zooms, die wie Festbrennweiten arbeiten) haben für die Brennweitenverstellung (für das Zoomen) keine Gewindegänge.Beim Ausziehen und Zusammenschieben der Tubusrohre GLEITEN 2 Nylonröllchenin Längsschlitzen und Teile der Rohre per Fett-Schicht aufeinander.Ist das Objektiv gerade hergestellt/ausgeliefert, sitzen die frischen Nylonrollen nochstramm in den Gleitrillen, und die Fettschicht zwischen den Rohren bremst denGleitvorgang ab.

Da die die Hersteller aber leider bis in neueste Zeit alt"modische" Fette verwenden,statt seit mindestens 25 Jahren bekannter DÄMPFUNGS-Fette,schiebt die Rohrkante des inneren Rohrs (beim Zusammenschieben) immer mehr von der Fettschicht zum Ende des äußeren Rohrs.Dort bleibt das Fett stehen und ist aus dem Spiel.Wenn dann im Laufe der Zeit die Stellen der Nylonröllchen, die in den Schlitzenbeim Gleiten aufliegen, minimal abgeschliffen werden, verstärkt das noch dieRutschfreudigkeit, die schon durch den zu dünnen Fettfilm entstanden ist.

Dämpfungsfette gibt es in verschiedenen Zähigkeiten, je nach gewünschterSchwergängigkeit des Objektivs. Diese Fette bleiben auch bei Schiebe-Zoomsdauerhaft an ihrem Platz.

Leider ist es bei vielen Objektiven so, dass der sog. Tubus herausrutscht. Das ist ein Stück weit normal, kaputt ist da nichts. Musst es eben mit der Hand festhalten! Es gibt auch welche, die gut verarbeitet sind, wo es nicht passiert, doch die sind auch teurer.

Gut Licht, Tobber.

PS.: Wo hast du Bilder von dir hochgeladen? ;)

das ist normal deshalb habe ich auch immer die linke hand am objektiv rad und den mittelfinger am focus (bin rechtshänder)

Was möchtest Du wissen?