Objektiv für Hobbyfotografen

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Grundsaetzlich kann man mit nahezu jedem Objektiv Portraits machen, aber einige Objektive machen es einem da leichter als andere. Als optimale Entfernung fuer die Erhaltung der Gesichtsproportionen gelten 1-3m mit dem Schwerpunkt bei 1,5 m. Es kommt außerdem darauf an, ob Kopf-, Schulter-, Halbkoerper- oder Ganzkoerperportraits gemacht werden sollen und ob die Portraits herausgeloest stehen oder in eine Beziehung zur Umgebung gesetzt werden sollen.

Welches jetzt die passende Brennweite fuer Dich, Dein Modell und Deine Bildidee ist, kannst Du ja schonmal mit Deinem Kitobjektiv austesten. Ist Dir das grundsaetzlich zu "kurz", brauchst Du mehr Brennweite (EF 85mm/1,8 oder ein Tamron 28-75mm/2,8 z.B.). Reichen Dir die 55mm und dir ist nur der Hintergrund zu scharf, empfehle ich Dir ein lichtstarkes 50mm Objektiv (Sigma 50mm/1,4 oder Tamron 60mm/2,0 makro oder Canon EF 50mm/1,4 oder wieder das Tamron 28-75mm/2,8 oder das EF 50mm/1,8) Letzteres empfehle ich aber nur ungern, da es recht unzuverlaessig fokussiert, von sehr billiger Machart ist und ein sehr unschoenes Bokeh (Hintergrundunschaerfe) hat. Mehr Infos findest Du bei: http://www.gutefrage.net/tipp/objektive-fuer-dslrs-digitale-spiegelreflexkameras

espressionant 11.03.2014, 12:43

Das EF 50/1.8 in der ersten Version mit Metalbajonet bekommt aber gute Kritiken:
http://www.fredmiranda.com/reviews/showproduct.php?product=172

Meiner Ansicht nach ein guter Kauf! Ich habe das Ding geliebt, bis es mir abhanden gekommen ist...

0
IXXIac 11.03.2014, 19:42
@espressionant

Hallo

deswegen sind gute gebrauchte Serie I auch teuerer als neue Serie II.

Canon hat die Tendenz gute Optiken durch "Optimierung" zu verschlechtern weil Sparen/Rendite nun mal wichtig ist. Und bei Millionstückzahlen zählt jeder gesparte Cent.

Leider gibt es für Serie I Optiken offiziel keine Ersatzteile mehr und die werden alle früher oder später ausfallen

0

wieviel Geld hast Du?

das 1.8 85mm ist ein Super Objektiv und vermutlich ideal für Portraits. Als Fotografie noch analog war und man nicht tausend Bilder machen konnte und ich ein armer Student war, habe ich mein 50mm Objektiv geliebt und die besten Bilder damit gemacht. Das 85er habe ich schon über zehn Jahre und liebe es immer noch, das 50er ist mir abhanden gekommen.

Sonst kann man überlegen: mit Lensbaby tolle Effekte zaubern oder Oldschool und per m42 Adapter und alte Zeis (oder Cosina oder...) Objektiven altmodische Fotos machen.

Mit gutem Licht (Blitz an die Decke!) kann aber auch das normale Kit-Objektiv schon nette Dinge Zaubern. Wenn Du das Digitale nutzt und zu dem Hauptportrait noch passende oder witzige Details aufnimmst, fragt niemand nach dem Objektiv aber jeder nach dem Fotografen...

anonymmiss 11.03.2014, 08:36

Da ich in der Ausbildung bin möchte ich relativ wenig ausgeben..

http://www.amazon.de/Canon-75-300mm-0-5-III-Objektiv/dp/B00005K47Y/ref=cm_cmu_pg__header ist dieses sowas, was sie meinen?

0
espressionant 11.03.2014, 12:35
@anonymmiss

naja, das Canon Objektiv ist sicher ein super Angebot, aber lichtschwach und ein Bereich, den man für Porträts eher weniger braucht. Es ist super als Zusatz zum Kit-Objektiv und man kann für Portraits vielleicht das ein oder andere Detail mit aufnehmen. Eine echte Erweiterung des Spektrums ist es aber nicht.

ich meine eher soetwas: http://r.ebay.com/p4PVfR
etwas Billiger ist das 50mm, dass für Crop-Cameras wie 1000D auch ausreicht. Allerdings muss es das Metalbajonet sein!

Kein Zoom, aber bei offener Blende kann man Bilder machen wo nur ein Auge scharf ist, der Rest verschwimmt leicht. Dass ist zauberhaft, weich und sehr schmeichelhaft für das Model.

Sonst würde ich 130 Euro eher für einen Ringblitz ausgeben, als für das Tele, Das Tele ist gedacht für Naturfotografie oder Architekturdetails...

0

Mit vielen Objektiven kann man gute Portraitaufnahmen machen. Die Frage zunächst ist, was Dir die Linse wert ist!? Ob Festbrennweite oder Zoomer z.B. mit guter Lichtstärke... vieles ist denkbar. Letztlich alles eine Sache deines Geldbeutels.

Tele:

  • Tamron 70-200 f/2.8 - 550 EUR - sporttauglicher schneller AF, guter Zoom-Bereich, top Abbildungsleistung, lowlight-tauglich, 1,2kg schwer!
  • Canon 70-200 f/4 L USM - 550 EUR - sporttauglicher rasend schneller AF, guter Zoom-Bereich, top Abbildungsleistung, bedingt lowlight-tauglich.

Portrait/Makro:

  • Tamron 60mm f/2 - 330 EUR - Top Portrait-Linse und gut für Pflanzen aber für Tiere zu kurz - FLUCHTDISTANZ!!!
  • Tamron 90mm f/2.8 - 380 EUR - Top Portrait-Linse und gut für Pflanzen und Tiere

Für Portraits sind Brennweiten zwischen 35mm und 70mm zu empfehlen - zumindest auf Kameras mit APSC Sensor (wie Deine 1100D einen hat :))

Ein Teleobjektiv (300 mm Brennweite)

chilischarf 10.03.2014, 16:23

Eine Tele für Portraits? Nicht dein Ernst, Portraits sind Vollformatige Personenaufnahmen...

0
deltaforc 10.03.2014, 16:29

warum nicht gleich ein spiegeltele mit 500mm?

0

Was möchtest Du wissen?