obhutnahme

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Es gibt eine nummer bei der du anrufen kannst seelsorge auch für jugendliche, einfach mal anrufen und dort die ganzen fragen, die du hast, stellen genauso gibt es eine anonyme nummer beim jugendamt (kannst bei der seelsorge auch nach fragen, musst nur den nächsten ort in deiner umgebung angeben) und wenn du dort anrufst, nummer unterdrückt natürlich, kannst du sagen direkt, dass du anonym reden willst und es super wichtig ist und dir wird dort geholfen, auch als mutter/vater

meine frage ist: wurde das kind von anderen geschlagen und will deshalb weg? wie sieht es mit negativer beeinflussung durch mitschüler/freunde aus? (vll hat sie dort etwas aufgeschnappt und kommt deshalb auf solch eine idee)

nein weit hergeholt ist das ganze nicht, ich hatte in der familie nun auch extreme private probleme mit einem teenie (nicht mein kind) und hatte die letzten zwei wochen auch schwere seelische probvleme wegen der ganzen situation... ein kind wird sowas NIEMALS ohne grund machen, aber es können andere gründe sein, als das kind angibt, weshalb da dringend geschaut werden muss wieso weshalb warum das kind das behauptet (wenn es nicht stimmt) und welche lösungen man finden kann

das alter deines kindes müsstest du mal schreiben genauso die familäre situation - gibt es geschwister, einzelzimmer, ist ein elternteil nach der schule daheim, wird mit den kindern was unternommen am wochenende, wie sind die regeln daheim, wie wird das kind bestraft (hausarrest zbsp und die dauer) und andere dinge ??? wenn man das nicht weiß kann man schon mal nicht so viel helfen, wie es in solch einer situation vll nötig wäre

das sollten sich hier aber einige angewöhnen umso mehr daten man hat umso eher kann man hilfe leisten

ich rate dir wirklich dringend selbst (anonym zbsp) beim jugendamt oder der seelsorge anzurufen dem frust wird etwas luft gemacht, man bekommt genug informationen und kann demnach auch besser mit der ganzen situation umgehen (immerhin haben einige jugendämter sowas wöchtentlich)

Wenn sie um Inobhutnahme bittet, musst das Jugendamt das tun. Ich würde am Montag das Jugendamt kontaktieren, falls diese das nicht sowieso tun werden (bei dir). Es wird dann geklärt, wie weiter verfahren wird, ob wirkl. eine Kindeswohlgefährdung vorliegt usw. Wenn ich richtig informiert bin, ist diese freiwillige Inobhutnahme nur ein vorübergehender Zustand (paar Tage) und das Kind ist nun nicht für immer und ewig weg.. aber ich denke, dass damit schon ernsthaft umgegangen wird und erst mal alles geprüft wird... und ein Kind rennt doch aber nicht ganz freiwillig zum Jugendamt? Wenn sie zu jung ist, würde sie sowieso nur in eine Pflegefamilie oder eine andere stationäre Einrichtung (Heim, betreutes Wohnen) kommen... da muss ja irgendetwas bei euch im Argen liegen.

Du arbeitest aber nicht zufällig im/beim JA? ;-)

Was möchtest Du wissen?