Oberstufe Bayern - 11. Klasse wiederholen oder extern Abitur?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo korvinek,

ein externes Abi halte ich für einen äußerst schlechten Weg. Die Klausuren helfen dir dabei "dran bleiben" zu müssen und vor dem eigentlichen Abitur deinen Wissensstand zu kennen. Die wenigsten Menschen schaffen es ohne jegliche Deadlines und zumindest etwas Druck von außen konsequent Leistung zu erbringen. Du würdest auf diesem Weg zwar in der Vorbereitung aufs Abi Stress vermeiden, aber stell dir mal vor wie hoch dann die Anspannung vor der eigentlichen Prüfung ist. Lerne lieber mit dem Klausurendruck umzugehen. Gerade im Medizinstudium kommst du um diesen ja nicht herum. Und wenn du aus der Übung gerätst, kann dein Studium schnell daran scheitern. Kurz gesagt: Ich halte es für äußerst unwahrscheinlich, dass du extern einen besseren Abischnitt schaffst, als an einer Schule. Ich sehe hier nur Nachteile.

Nun solltest du dir erst mal überlegen, ob du mit einer Wiederholung meinst einen Abischnitt von 1,0 bis 1,3 zu schaffen. Wenn ja, dass wiederhole. Wenn nein, mach einfach weiter und versuche dein Abi so gut es geht zu meistern. Wenn du nicht zu jenen gehörst, die ein 1,x Abi schaffen, ist dies ja auch nicht tragisch. Du kannst Medizinertest, Wartezeit, Auslandsstudium... Letztendlich führen viele Wege nach Rom. Vielleicht wäre es gut, wenn du dich selbst nicht so unter Leistungsdruck setzt. Dann macht das Lernen und die Schule vielleicht auch wieder etwas mehr Spaß.

Lg Susan

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von korwinek
25.05.2016, 14:25

Das mit dem Druck umzugehen erscheint mir sinnvoll, nichtsdestotrotz will ich wirklich ungern Wartesemester/etc. machen.

Würde ich extern machen, so könnte ich mich viel besser auf die Abiturprüfungen dann vorbereiten, als mit Schule. Ich würde einen besseren Schnitt schaffen, aber dafür lerne ich nicht, mit dem Stress umzugehen.

Du siehst nur Nachteile, aber ehrlich: Ich kenne dich nicht, du kennst mich nicht. Du kannst nicht sagen, ob es für mich selber vom Nachteil wäre. Ich habe mich informiert und wie gesagt, sehe ich nur Vorteile. Der einzige Nachteil wäre wegen dem "Lernen mit Stress umzugehen".

0

Wie alt bist du? Du bist möglicherweise noch schulpflichtig. Dann erübrigt sich schon eine Frage. Als Arzt brauchst du schon mehr Streßresistenz, als du zeigst. Wenn du dich bereits über Klausuren und Stehgreifarbeiten aufregst, wie stellst du dir das in Studium und Beruf vor?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von korwinek
25.05.2016, 14:29

Ja genau das ist das Problem: Extern würde ich ein besseres Abitur schreiben, aber dafür nicht lernen, mit dem Stress umzugehen. In der Schule würde ich lernen, mit dem Stress umzugehen, jedoch kein "gutes" Abitur schreiben und somit mich auf Zeugs wie Wartesemester/etc. verlassen müssen.

Ich bin 18 Jahre alt, also nicht schulpflichtig mehr, oder?

0

Meiner Meinung bist du dann nicht für ein Medizin Studium gemacht, wenn dich Liebeskummer so leicht aus der Bahn werfen kann.
Wiederhole doch einfach die Klasse. Die Lehrer sind eigentlich nur im Fach Deutsch entscheidend.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von korwinek
25.05.2016, 13:59

Ich denke, du kannst es dir schon denken, dass durch den Liebeskummer ich gefestigt worden bin, also mental stärker sozusagen? Durch Erfahrung wird man reifer! Aber ich sehe das Bedenken, ich verstehe schon.

0

Was möchtest Du wissen?