Oberschenkelmuskel verkürzt - dehnen

5 Antworten

ja mit regelmässigem Dehnen solltest du dich eigentlich besser bücken können, aber es muss oft und regelmässig gemacht werden... Aber beim dehnen gibt es sehr schnelle Erfolge, hab ich selber erlebt :)

Das Dehnen ist dabei natürlich das Wichtigste, aber bitte mit geradem Rücken. Dadurch vermeidest du gesundheitliche Schädigungen am Rücken. Im Video werden dir ein paar Übungen vorgestellt, mit denen du die Oberschenkel-Muskulatur dehnen kannst. Aber sei vorsichtig und führe die Übungen langsam aus, damit du dir keine Zerrung holst. Die Dehnübungen musst du natürlich regelmäßig machen.

http://www.runnersworld.de/training/oberschenkelrueckseite.185503.htm

Rechter hinterer Oberschenkel Muskelkater? Oder doch Zerrung/Muskelfaserriss

Hallo, ich habe mich vor knapp 7 Wochen am rechten hinteren Oberschenkel das 1.mal verletzt(Hallenspiel) und wusste sofort->Zerrung oder schlimmeres. Habe dann 2 Wochen pausiert und das nächste mal Hallenfußball gespielt. Auch da nach kurzer Zeit wieder Schmerzen gespürt und man konnte dann einen Bluterguss knapp über der Kniekehle erkennen(keine Delle). Dann war ich beim Physio: -> er meint Muskelfaserriss. Dann beim Orthopäden letzten Freitag: Dieser konnte durch Ultraschall keine Verletzung mehr erkennen(zu dem Zeitpunkt auch schon 4 Wochen her). Er meinte (1-2 Wochen nur locker laufen dann 2 Wochen steigern und viel Dehnung weil die Muskeln verkürzt sind. Dann wieder mit Ball einsteigen(spiele Fußball).

Dann war ich vorgestern und gestern knapp ne Std. locker laufen und anschließendes (Aus-)Dehnen. Hatte gestern und habe heute Muskelkater besonders im "damals" verletzten rechten hinteren Oberschenkel. Allerdings bin ich unsicher ob ich mir da wieder ne Zerrung oder einen erneuten Riss einhandel. Fühlt sich aber nicht wie ne Zerrung(ziehen), sondern eher nach Muskelkater an. Habe auch seit Anfang/Mitte Dezember effektiv kein Sport gemacht(Winterpause) außer 2 Hallenturniere (Anfang Januar: insg. nur 20min Spielzeit wegen Verletzung)-> also quasi 8 Wochen nichts mehr gemacht. Daher ist denke ich mal Muskelkater logisch(auch wenn nur lockere Laufeinheit (1std.) Oder doch schlimmeres? Habe das Bein den Muskel halt auch durch die Verletzung 5 Wochen weniger belastet und geschont> Muskelabbau also weniger Leistung und mehr Muskelkater?

Bin etwas verunsichert, Was würdet ihr mir raten?

Vielen Dank ! :)

PS: Während des Laufens merk ich keine Schmerzen. Bei Zerrung/Riss müsste ich ja stärkere Schmerzen spüren und merkbar "unrund" laufen.

...zur Frage

Starken Muskelkater im rechten Latissimus-Muskel: Traininig aussetzen?

Guten Tag,

da ich momentan meine Urlaubstage genieße, trainiere ich meinen Körper öfter im Fitnesscenter ( Ganzkörper, 3 x die Woche ), leider habe ich gestern eine neue Übung für den Latissimus ( großen Rückenmuskel ) eingeführt, sodaß ich als eigentlich fortgeschrittener Hobbyspotler seit heut früh schmerzenden Muskelkater in dem rechten Rückenmuskel verspührte.

Nun habe ich Probleme mit diesem Kater umzugehen, weshalb ich zunächst Google bemühte und einige Artikel las, da ist sich die Wissenschaft ja nun einig, daß es Mikrotraumata oder Verletzungen im Muskel sind, die sich regenerieren müssen. Also Trainigspause.

Ich kenne es nur zu gut, was passiert, wenn man einen von Muskelkater lädierten Muskel am nächsten Tag ein weiteres Mal trainiert; nämlich eine Woche aussetzen. Das möchte ich nicht.

Wie sieht es bei einer passiven Beteiligung des Muskels aus? Beispiel: gestrecktes Kreuzheben (stabilisation des Muskels) und Brustübungen (Antagonist)? Denn dann könnte ich natürlich weiter trainieren. Meinungen ? :)

Schöe Grüße...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?