Obermieter macht Krach

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Sprich mit Deinem Vermieter. Hellhörigkeit muß nur bis zu einem gewissen Punkt geduldet werden. Reagiert der Vermieter nicht - falls es über diesen Punkt hinausgeht - kannst Du Mietminderung geltend machen. Ich habe Dir das hier rausgesucht: Quelle: www.frag-einen-Anwalt.de

sind die Lärmbeeinträchtigungen unzumutbar hoch, weil die Wohnung keine ausreichende Trittschalldämmung hat, so ist hierin ein Mangel zu sehen. Maßgeblich ist das Maß der durch den Trittschall auftretenden Belästigung (LG Berlin GE 1996, 677; AG Hamburg WuM 1996, 760).

Beispiele für die Höhe der Minderung: AG Gelsenkirchen WuM 1978, 66: 20% bei erheblicher Lärmbelästigung; AG Braunschweig WuM 1983, 122: 10 bis 15%, wenn die Wohnung mangelhaft isoliert ist und der Mieter deshalb durch Geräusche aus der über ihm liegenden Wohnung, insbesondere durch Trittschall, nicht unerheblich gestört wird; LG Hannover WuM 1994, 463: 5% bei Trittschallgeräuschen aus einer Dachgeschosswohnung, deren Fußboden den baulichen Mindestanforderungen nicht entspricht; AG Hamburg WuM 1996, 760: 13% der Bruttokaltmiete bei Störungen durch Trittschall aus der darüberliegenden Wohnung und Störungen durch Sanitärgeräusche aus den darunter liegenden Räumen, wenn sich um eine relativ komfortable und teure Wohnung handelt.

Ich gehe auf Grund Ihrer Schilderung davon aus, dass bei dem Umbau die damals geltende DIN-Norm für Trttschalldämmung nicht eingehalten wurde. Unter Umständen haben Sie dann sogar einen Anspruch auf Herstellung der Norm, welchen Sie klageweise geltend machen könnten. Ich halte nach Ihrer Schilderung eine Minderung in Höhe von 10 % - 15 % für angemessen.

Stellt sich nur die Frage, ob dieser Lärm nur wegen eienr Mietminderung erträglicher wird.

Leider hilft hier tatsächlich nur, sich schleunigst um eine andere Wohnung umsehen.

0
@fuchsi1970

Damit wäre der Vermieter in der Pflicht, für Trittschalldämmung zu sorgen.

Schade, daß das nicht verstanden wurde.

0

Ja naja ausziehen ist nicht so leicht, erstens man hat drei Monate Kündigungszeit, findet keine neue Wohnung und wir haben in die Wohung investiert. Alles gestrichen, neue Einbauküche usw.

Nächste interessante Frage

Noch mal zu der Wohnung ohne Fußbodenbelag:

Schwer zu sagen...ich denke mal, da kann man gar nichts tun. Was willst Du machen? Willst Du Dich beschweren und sagen, der soll ausziehen?! Das ist eben das Problem...wenn man irgendwo neu einzieht, soll man sich auch etwas informieren...wer wohnt rechts/links...usw. Vielleicht ist der Vormieter ja aus diesem Grund ausgezogen...hast Du da Infos?

Wie alt ist das Haus?? Versuch den Vormieter uzu kontakten, wenn das da auch der Fall war, dann liegt es an der Dämmung, wenn nicht, dann ist es deine Übermpfindlichkeit

Die Wohnung wieder kündigen und wieder ausziehen.

Da bleibt euch leider nur eines: wieder ausziehen !

vll eine andere wohnung suchen, verjagen kann man sie ja schlecht. und was können die auch machen, wenn sie einen Demenzkranken dort haben, man kann ja schlecht arg leise sein... viel glück

Was möchtest Du wissen?