Oberflächentemperatur der Planeten?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo, es ist richtig dass die Planetenbahne Ellipsen sind, allerdings ist die Abweichung von der Kreisform nicht sehr gross. Die Erde z.B. erreicht ihren sonnenfernsten Punkt Anfang Juli (152,1 Millionen Kilometer) und ihren sonnennächsten Punkt Anfang Januar (147,1 Millionen Kilometer) das sind allerdings Durchschnittswerte. Ihr seht also daß die prozentuale Abweichung nicht sehr gross ist. Dieses Verhältnis ist auch bei den anderen Planeten des Sonnensystems im Prinzip gleich. Eine Ausnahme bildet Pluto, der zwar offitiell kein Planet mehr ist, sich aber teilweise sogar innerhalb der Umlaufbahn von Neptun bewegt

Hi,

so einfach ist die Sache mit der Temperatur gar nicht. Deine Annahme, dass sich die Temperatur mit wechselnder Entfernung ebenfalls verändert, ist natürlich richtig. Die Auswirkungen auf die jeweiligen Planeten ist allerdings völlig unterschiedlich.

Beim Merkur, welcher der Sonne am nächsten ist und auch die größte Bahnexzentrizität hat, ist der Effekt am stärksten. Im Perihel, also dem sonnennächsten Punkt erhält er mehr als doppelt soviel Energie wie im Aphel (sonnenfernster Punkt). Die Temperatur auf der Tagseite kann deshalb um mehrere Dutzend °C schwanken. Auf der Nachtseite ist sie durch die praktisch nicht existente Atmosphäre aber sowieso immer weit unter dem Gefrierpunkt.

Bei der Venus sieht das ganze schon etwas anders aus. Sie bewegt sich auf einer fast perfekten Kreisbahn - die größte Auslenkung beträgt hier weniger als 0,7%. Zum Vergleich: Merkur hat über 20%. Außerdem besitzt die Venus eine sehr dichte Gashülle, welche eine effektive Wärmespeicherung ermöglicht. Dadurch unterscheiden sich die Temperaturen zwischen Tag und Nacht kaum. Die niedrigsten Oberflächentemperaturen findet man hier auf sehr hohen Gipfeln, da die Temperatur mit zunehmender Höhe abnimmt. An dieser Stelle sei dir der Wikipediaartikel zur Venusatmosphäre ans Herz gelegt, da er wirklich bemerkenswerte Informationen enthält.

Bei der Erde ist der Effekt ebenfalls sehr gering. Dies liegt allerdings weniger an der Atmosphäre, sondern mehr an der geringen Exzentrizität der Erdbahn.

Beim Mars hingegen sind die Schwankungen sehr groß. Dies liegt daran, dass er von allen Planeten nach Merkur die größte Bahnexzentrizität aller Planeten hat. In Kombination mit der geneigten Rotationsachse des Mars sorgt dieser Effekt dafür, dass auf der Südhalbkugel die Temperaturunterschiede zwischen Sommer und Winter sehr stark sind, denn der Sommer auf der Südhalbkugel fällt mit dem Perihel zusammen und der Winter dementsprechend mit dem Aphel.

Bei den Gasriesen schließlich ist der Effekt wiederum sehr gering. Das liegt zum einen an der sehr geringen Exzentrzität ihrer Bahn, zum anderen aber auch daran, dass ihre Bahnen sehr weit außen liegen, Salopp gesagt ist es dort also immer sehr kalt. Selbst wenn die Exzentrizität sehr hoch wäre, wäre der Temperaturunterschied sehr gering. Beispielsweise unterscheiden sich die Oberflächentemperaturen zwischen Jupiter und Saturn nur um ca. 30 K obwohl zwischen beiden rund 650 Mio. km, also mehr als die vierfache Strecke die zwischen Erde und Sonne liegt. Hinzu kommt noch, dass alle Gasplaneten selbst Energie abstrahlen, wodurch sie sich selbst natürlich aufheizen.

Ich hoffe, das war hilfreich.

Hallo DaniAllen20! :)

Tatsächlich besagt, dass erste keplersche Gesetz das die Planetenbahnen Ellipsen beschreiben, deren Form ist zumeist jedoch nicht besonders stark ausgeprägt. Die Bahn der Erde ist nahezu perfekt rund, darum sind die Temperaturschwankungen nur aufgrund der um 23,5° verlagerten Erdachse geringfügig schwankend.

Der Planet Merkur besitzt zb. eine stark elliptische Bahn. Die Temperaturen auf dem Planeten schwanken zwischen -180° und 480°. Das ist schon nicht schlecht! Auch der Pluto ist von so einer Ellipsenbahn betroffen. Bei seiner größten Annäherung an die Sonne baut er kurzzeitig eine eigene Atmosphäre auf die sich beim entfernen der Sonne jedoch wieder auflöst.

LG Pflanzengott! :)

Die Temperaturen auf dem Planeten schwanken zwischen -180° und 480°.

Man sollte aber dazu sagen, dass diese Temperaturschwankung nicht durch die Exzentrizität hervorgerufen werden, sondern der Unterschied zwischen der Tag- und Nachttemperatur sind.

3
@uteausmuenchen

was heißt 'Tag- und Nachttemperatur'?

Tag und Nacht sind Erd-bezogene Zeitkriterien.

Du meinst die Temperatur-Differenzen, die durch die Rotation der Körper und der damit Sonnen-zugewandten und Sonnen-abgewandten Seiten entstehen.

Jene Einflüsse nehmen jedoch mit zunehmendem Abstand von der Strahlungsquelle (Sonne) ab - Merkur unterliegt einem sehr hohen Einfluss, Pluto nahezu keinem Einfluß mehr.

Noch Fragen?

0
@Pauli010

Bitte informiere dich zunächst über den ,,astronomischen Tag" und seine Definition.

0

Ja klar. Ist ja logisch. Besonders große Unterschiede der Oberflächentemperaturen sind bei Merkur.

Was möchtest Du wissen?