Oberflächeninhalt eines Dreiecks ausrechnen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

grundlänge mal Höhe durch 2 / also g . h : 2

Also a*h:2 Länge mal ha :2?

0
@Webmaster2099

was ist ah? also die zwei seiten die Du hast nimmst mal das dann durch 2.

0

Denk doch mal scharf nach: Was soll denn der "Oberflächeninhalt" eines Dreiecks sein? Hat ein Dreieck denn überhaupt eine Oberfläche? Damit dieser Begriff einen Sinn ergibt, müsste es ja unterhalb der Oberfläche noch etwas geben, was zu diesem Objekt gehört, richtig? Und was findet man unter der Oberfläche eines Dreiecks?

Erstaunlich, dass es auf jede noch so ungenaue bis unschlaue Frage auch einen Haufen Antworten gibt, und am Schluss sind alle glücklich... Um wirklich zu verstehen, musst du dich bemühen, die Begriffe richtig zuzuordnen. Also: Man kann den Flächeninhalt (oder die Fläche) eines Dreiecks berechnen; eine "Oberfläche" zu ermitteln hat dagegen nur bei Körpern, also geometrischen Gebilden in drei Dimensionen, einen Sinn.

Wie man die Fläche eines Dreiecks ermittelt, ist nun wirklich sehr elementar. Du kannst jedes Dreieck zu einem Parallelogramm mit dem doppelten Flächeninhalt ergänzen. Anhand einer solchen Skizze kannst du dir klar machen und zur Not jederzeit wieder herleiten, dass der Flächeninhalt des Dreiecks die Hälfte des Rechtecks mit den Seiten "Höhe" und "zugehörige Grundseite" ist.

Was regt ihr euch so auf wenn mal jemand ne frage hat, dafür ist doch diese Website oder habe ich da was andres verstanden!!! .Und natürlich hat ein Dreieck eine Oberfläche, was war das denn für ein Kommentar?!?!

Was möchtest Du wissen?