obduktion bei suizid....

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich kann dir aus eigener erfahrung ( ich arbeite in einem krankenhaus, und eine patientin hat die selbe befürchtung wie du und der arzt hat sie dann aufegklärrt ) sagen du brauchst dir keine sorgen zu machen in unserer heutigen zeit wird 100 mal sichergegangen das du tot bist keine sorge, vielleicht einer von 100 millionen passiert das aber das sind dann meist die glücklichen die dann wieder leben und solltest du das fragen weil du einen suizid in erwähgung ziehst dann... wenn du jemanden zum reden brauchst kannst du mir jederzeit schreiben (ich weiss wie es dir geht bin selbst wegen depressionen und suizid gedanken in behandlung bzw. in therapie) und wenn du zu einem arzt/psychologen gehts kann dir das wirklich helfen damit es dir wieder besser geht und vergiss nicht es gibt menschen die dich lieben und dich vermissen werden und du wirst noch gebraucht in dieser welt alles gute und viel glück lg Stefan (schön dass es dich gibt)

Eine Obduktion wird vom Staatsanwalt angeordnet, wenn der Verdacht eines unnatürlichen Todes besteht - das ist bei Suizid der Fall. Warum willst du keine Obduktion - du merkst es doch nicht mehr.

antwort steht oben

0

Warum kümmert es dich, ob man nachher eine Obduktion macht? Es kommt wahrscheinlich darauf an, wie du dich umbringst, aber wenn du jung bist, nehmen sie dir sowieso die Organe raus, damit noch wer andere damit seine Freude am Leben haben kann... lg

oragen können nur beim lebenden körper entnommen werden. sobald die körperfunktionen nicht mehr aktiv sind, sind die organe auch unbrauchbar.

0
@immawida

Hast du dazu einen Link? Natürlich ist mir klar, dass der Körper nicht tagelang irgendwo liegen kann, aber vom lebenden Körper? ...

Gemäß der Zustimmungslösung dürfen Organe im Todesfall nur dann entnommen und transplantiert werden, wenn die verstorbene Person dem zu Lebzeiten zugestimmt und dies auch schriftlich dokumentiert hat.

http://www.netdoktor.at/therapie/organspenden-8569

1
@Mike1082

das ist fakt. wenn der "hirntod" festgestellt wird, funktioniert der köper und seine organe noch. es wurde auch festgestellt, dass der spender einen hohen adrenalinausstoß während der organentnahme hat. so was geschieht im körper, wenn ein mensch schmerzen empfindet.

0
@immawida

Okay, das ist interessant (hätte trotzdem gerne einen Link dazu gehabt), hab das nicht gewusst, die Sache gibt einem zu denken ...

0

Die Organe dürfen nicht einfach entnommen werden. Es muss schon die einwilligung des toten oder seiner angehörigen vorliegen. Es gibt auch manche Menschen die Organspenden kategorisch ablehnen. Obwohl  sie vom Fach sind. Nicht alles medizinisch mögliche ist auch unbedingt anzuwenden. Manchmal sollte man der natur einfach seinen lauf lassen.

0

Organe dürfen eindeutig erst dann entnommen werden, wenn der Tote dies zu Lebzeiten bespielsweise in seinem Testament etc. zum Ausdruck gebracht hat und er es sich wünschte. Bevor es nirgends stichhaltige Beweise dafür gibt, dass es erwünscht war, darf kein Organ den Körper des Verstorbenen verlassen.

0

Was möchtest Du wissen?