Obdachlosigkeit durch eigene Wohnungskündigung?!

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Also erstens kündigt man seine Wohnung nicht, solange man keine Alternative hat.

Was die ArGe angeht:

Hingehen und sofortige Auszahlung der Miete verlangen - sag Du bleibst, sitzen, bis die Sache erledigt ist.

Was die Vermieterin angeht:

Erkundige Dich beim Mieterbund oder beim Amtsgericht (dort gibt es eine kostenlose Auskunft mit mittellosse Antragsteller), ob Du die Kündigung wegen einer Notlage zurückziehen kannst, notfalls eine einstweilige Verfügung beantragen.

Die Vermieterin kann Dir ihrerseits nur fristlos kündigen, wenn Du 3 Moantsmieten im Rückstand bist. Und wenn sie noch keinen Nachmieter hat, besteht kein Grund, auf Deinem sofortigen Auszug zu bestehen.

Außerdem:

Gehe zum Wohnungsamt / Sozialamt Deiner Gemeinde und schildere die Situation - irgendwo müssen sie Dich unterbringen. Du kannst auch den Pfarrer fragen, ob er niemanden weiß, der Dich und Dein Kind vorübergehend aufnehmen kann. Oder frage bei der Zeitung, ob sie über Dich berichten - vielleicht bietet Dir dann jemand eine Bleibe an, und wenn es nur eine Notunterkunft ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gummibaerchen11
21.06.2011, 14:37

Zum Glück bin ich ja Mitglied im Mieterverein. Ich habe auch schon einen Termin für nächste Woche Montag gemacht (eher ging wirklich nicht). Ich werde jetzt einfach ein Rücktrittsschreiben aufsetzten und dann darauf hoffen, dass sie es annehmen. Ich habe mich bei meiner Rechtsschutz auch schon bei einem Anwalt erkundigt wegen der fristlosen Kündigung und er meinte es reichen in der Regel schon 2 nicht gezahlte Monatswarmmieten aus. Aber ich kann das nächste Woche ja auch nochmal beim Mieterverein erfragen. Ich werde auf jeden fall Druck machen auf der Arge, um eine sofortige Auszahlung der Miete zu bekommen. Wenn es dann doch soweit kommt, dass gar nichts mehr geht, werde ich mir auf jeden Fall Hilfe beim Sozialamt holen.

0

Wenn ihr die Wohnung gekündigt habt, braucht der Vermieter euch nicht noch einmal extra zu kündigen. Wenn ihr nicht auszieht, bekommt er ganz schnell einen Räumungstermin und ihr seid für entstehende Kosten des evtl. Nachmieters haftbar.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da die Wohnung gekündigt wurde - von Ihnen!, ja kann Sie das. Wahrscheinlich hat sie schon Nachmieter, die dann auf der Straße sitzen würden, wenn Sie nicht ausziehen. Schauen Sie sich nach einem Frauenhaus um, oder gehen zum Wohnungsamt (sofern es eins bei Innen gibt). Die Möbel müssen Sie so lange einlagern.

Die VM ist nicht verpflichtet Ihnen eine MIetschuldenfreiheitsbescheinigung zu geben: Oder habe Sie das vertraglich vereinbart? Es wäre Ihre Pflicht gewesen sich darum zu kümmern dass die Mietzahlungen pünktlich geleistet werden. Wenn man 2 Monate Mieten schuldet, ist der VM berechtigt einem fristlos zu kündigen!

Tut mir leid, wenn ich Ihren Beitrag so lese, Schuld sind immer andere: der Freund der einen Offenbarungseid leistet, die ARGE, die VM - die einzige die keine Schuld trifft sind SIE??

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

rede erst mal mit Arge wegen Vorschuss der Grundsicherung. Gehe selbst dort hin und mache denen Dampf und erkläre die Notsituation. Falls die sich weigern erkläre ihnen das du morgen einige Sachen von dir holst und in der Arge übernachten wirst. Was glaubst du wie schnell die werden!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von newcomer
20.06.2011, 21:30

könntest du theoretisch bei dem Vater des Kindes unterkommen bis die Sache klar ist ?

0
Kommentar von VirtualSelf
20.06.2011, 22:56

Die werden von ihrem Hausrecht Gebrauch machen und die Dame durch die Polizei vor die Tür setzen lassen.

0

Die Vermieterin hat das Recht Dich fristlos auf die Straße zu setzen und auf den Kündigungstermin zu bestehen, zumal die Küdigung des Mietverhältnis von Dir aus kommt. Die Gründe für ihre Ungnädigkeit sind dabei völlig irrelavant.

ABER:

Du kannst natürlich einen auf sprichwörtlich kackendreist machen und die Wohnung weiterhin blockieren! Einfach zum Übergabetermin nicht öffnen und in der Wohnung bleiben.

Ich weiß das das ein unverschämter Tipp ist, aber machen könnte Deine Vermieterin dagegen erstmal garnichts! Denn hierzu muss sie nachgehend erstmal eine Räumungsklage gegen Dich veranlassen und die dauert meist Wochen, Monate und teils sogar Jahre.

Wenn Du hierbei ein dickes Fell hast, wäre das eine Möglichkeit, Zeit zu überbrücken, bis Du eine neue Bleibe hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gummibaerchen11
21.06.2011, 00:04

Ich würde sowas ja eigendlich auch nicht machen, wenn es nicht von nöten wäre. Da ich leider keine Familie habe und auch niemanden kenne der mich und meinem Sohn aufnehmen könnte. Ich wüsste eben auch keinen anderen Ausweg, wenn es denn tatsächlich soweit kommen sollte. Und Miete würde sie ja nach wie vor bekommen, auch wenn so eine Klage schon läuft. Und von Juni selbstverständlich auch nachgezahlt...wenn es nicht anders geht. Ich würde ALLES in Kauf nehmen für mein Kind.

0

Das ist Vertragsrecht.

Eine Kündigung ist eine starke Willenserklärung.Die der Vertragspartner auch ernst nimmt.

Selbst kündigen und keine neue Bleibe haben, da kannst Du dir Rat beim Frauenhaus oder im Rathaus holen. Auch ein Psychiater wäre da ganz angebracht. Vielleicht bist du nicht zurechnungsfähig, und kannst in ein betreutes Haus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was mich dabei wundert, ist die Vollständigkeit der Sätze und leichte Nachvollziehbarkeit des Sachverhaltes.

Aber der Sachverhalt ist eher einem sozial abgeknickten zuzuschreiben.

Das passt total nicht zusammen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gummibaerchen11
21.06.2011, 14:23

Das kann ich dir sagen, warum dich das wundert. Ich habe noch nie Probleme gehabt mit dem Staat und habe Abitur, aber weil ich mit dem Kindsvater zusammen wohne, habe ich das Problem an der Backe, dass ich jetzt indirekt mit in seinen Schulden hänge und somit keine Wohnung finde. Ich bin mal gespannt was bei der Arge rauskommt, warum sie keine Miete für Juni überwiesen haben. Also als Alleinstehende hatte ich sowas noch nie erlebt.

0

Naja, an dieser Situation ist nicht deine Vermieterin schuld, sondern du alleine. Also nimm den Finger aus dem Hintern und such eine neue Wohnung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kann sie mich denn einfach so vor die Tür setzen?

Selbstverständlich kann sie das...

Ich habe einen 1Jährigen Sohn und ich habe niemanden wo ich unterkommen könnte (wirklich niemanden) und was soll ich denn dann mit den Möbeln machen? Wenn ich Obdachlos werde nimmt mir das Jugendamt sicher mein Baby weg oder?

Geh' zur Gemeinde, die helfen Dir...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es muss schon mehr vorgefallen sein, damit sich jetzt alle stur stellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von aschaub
21.06.2011, 12:45

Vielleicht gibt es auch einfach nur schon neue Mieter, die auch nicht auf der Straße sitzen wollen, vor allen Dingen wären die neuen Mieter unschuldig an der Situation. Und die Geschichte kann nicht zu lasten von unbeteiligten neuen Mietern gehen !!

0

Was möchtest Du wissen?