Obdachloser HundMitleid

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Meistens kümmern sich Obdachlose sehr gut um ihre Hunde. Jedenfalls besser als die, die ihren Hund ein weiches Kissen kaufen aber viele Stunden am Tag allein lassen.

Immerhin finanziert das Sozialamt auch den Hund, zumindest in der Schweiz.

0

Aus erfahrung weiß ich das es solchen hunden meistens besser geht als welche die in einer familie leben! Vor einigen jahren sah ich auch einen obdachlosen mit hund und zuerst dacht ich "oh gott der arme hund" pustekuchen! Ich kam mit dem jungen mann ins gespräch und ich hatte die möglickeit mir einen einblick in dieses leben zu schaffen. Du glaubst gar nicht was die alles für ihr haustier tun! sie würden sterben nur damit es denen gut geht! lieber essen und trinken sie nichts bevor der hund auf was verzichten muss.

die hunde sind meistens die besten freunde von den obdachlosen und das wissen sie auch- weil sie ihre tiere lieben. den hunden geht es besser als dem besitzer - sie tuen alles für ihr tier, diesen hunden geht es teilweise besser als so manchem hund, der in einem schicken haus wohnt und vermenschlicht wird, diese schleifchenviecher - weisst schon, was ich meine - schau dir das tier an, der wird gesundes glänzendes fell haben. oder? in ein hundegesicht kann man natürlich traurigkeit hinein interpretieren - einfach, weil die dich hübschen braunen augen so verliebt anschauen. mach dir keine gedanken und auf pizza hat der hund bestimmt keinen bock ... lieber essen die obdachlosen mal nix, aber ihren hund versorgen sie eigentlich immer gut

also mein hundLIEBT PIZZA!!!kauf ne grosse mit vieeel salami oder schinken dann werden der hund und das herrchen satt!!

0

Schön das du so viel zuneigung zeigst aber mach dir Bitte um den Hund keine Sorgen dem geht es bestimmt besser als anderen Hunden die normal aufwachsen , Du kannst ja das nächste Mal dem Hund was zu essen mitbringen anstatt Geld zu geben , dann weißt du wenigsten das es auch der Hund bekommt und der Halter das Geld nicht in Alkohol investiert . Alles Gute ,und bewahre dir dein großes Herz für die Ewigkeit !

Ganz viele Obdachlose haben Hunde, weil sie sonst niemanden haben. Dem Hund kannst du eigentlich nur helfen, wenn du ihm Hundefutter bringst. Obdachlosen sollte man übrigens, auch wenn es sehr hart ist, kein Geld geben! Denn leider weiss man nie, ob da Hintermänner dahinter stecken. Die Obdachlosen gehen betteln und müssen es dann abends an die reichen Hintermänner abgeben. Wenn du dem Obdachlosen und dem Hund was Gutes tun willst, dann bring ihnen was zu essen mit

tja ich habe da auch immer so meine psychische Probleme. Aber wenn der Zustand ist wie gesehen Wasser /Futter, dann kannst du davon ausgehen das es hier eine Regelung gibt die verfolgt wird.

Meistens ist das die Aufgabe des Ordungsamtes das die "ordentliche Haltung" der Tiere verfolgt. In vielen Städten gibt es auch eine mobile Tierärztliche Betreuung für diese Fä(e)lle

Irgendwie tröste ich mich immer mit dem Inhalt des Spichwortes: lieber frei und hungrig , als gefangen und satt. bei der Sorge um die Tiere.

Mitleid mit der Kreatur ist durchaus in Ordnung. In der freien Wildbahn aber gilt das Recht des Stärkeren - dort wäre er vermutlich schon von seinen "Kollegen" gerissen worden.

Wenn du ein Stück Fleisch/Wurst isst, denkst du dann auch daran, was das arme Tier/Schwein für dich vorher in der Mast erleiden musste... und wie es massakriert wurde?

Ich finde es ja irgendwie komisch... Sieht man einen Obdachlosen, lässt das die meisten kalt.. Aber ist da ein obdachloser Hund, dann hat man Mitleid ^^

Jedenfalls mach dir keine Sorgen, dem Hund geht es gut.. solange er etwas zu Fressen bekommt und bei seinem Herrchen sein darf. Dem Hund ist es egal, ob er auf einem Hundebett oder einer schmutzigen Decke schläft.

Obdachlose haben normalerweise eine viel engere Bindung zu ihrem Hund, er ist schließlich ihr bester Freund. Kein Obdachloser behandelt seinen Hund schlecht, sie wissen ihn zu schätzen :)

Viele Obdachlose haben Hunde, und den meisten gehts es recht gut. Du hast getan, was du konntest, nämlich 1 Euro gegeben. Mehr kannst du nicht tun.

Diese Obdachlosen bekommen in einigen Städten für ihre Tiere bei der Tier-Tafel Futter, erkundige dich, ob es in deiner Stadt so etwas gibt, deines Gewissen wegens. Zudem, mal ganz realistisch: diese Menschen könnten die Übernachtungsmöglichkeiten in Anspruch nehmen, wenn sie sich von ihren Tieren trennen, für die sie ja sichtbar keine Verantwortung tragen können, denn sie gehen ja nicht arbeiten um Futter zu kaufen. Das macht der Staat so, weil es vernünftig ist. Es ist auch eine Portion falsches Mitleid, denke darüber nach.... Gottes Segen

Was möchtest Du wissen?