Ob die Ereignisse in China die Politik dort verändern?

3 Antworten

Ich kann nur von chinesischen Freunden berichten, was man da so erzählt. Hier wird der aktuelle Kurs in China gerade in Hinblick auf die aktuelle Virus-Sache doch als positiv gesehen.

Man sieht die Politik z.B. in Deutschland als nicht geeignet um solch einer Gefahr zu begegnen. Man geht also davon aus, wenn hier der Virus auch im großem Maßstab ausbrechen würde, dass Deutschland weder genug Ressourcen noch genügend politische Durchsetzungsvermögen hat, um hier stabile Verhältnisse zu gewährleisten. Selbst die WHO hat hier das Vorgehen Chinas außerordentlich gelobt.

Ich denke daher kommt auch eine der Verschwörungstheorien die Chinesen selbst hätten den Virus absichtlich verbreitet. Dem steht natürlich auch andere Theorien entgegen wie z.B. die USA hätten ihn verbreitet um die Wirtschaft dort zu schwächen. Immerhin kam die Gesamt-tödlichste Grippe aller Zeiten = Spanische Grippe auch aus den USA zu uns nach Europa.

Von all diesen Verschwörungstheorien halte ich jedoch nicht viel.

Weder Hongkong noch die Epidemie werden etwas ändern, sondern allein der wachsende Wohlstand, die steigende Bildung und Verstädterung werden das tun. Und zwar sobald die neue Mittelschicht eine echte Alternative zu den alten Parteikadern entwickelt. Ob da dann eine Demokratie und Gesellschaft nach westlichem Vorbild entsteht mag man anzweifeln.

Das ist ein wag-the-dog.

Man macht Corona, um von Hong Kong und den Uiguren abzulenken.

Man zündet Notre Dame an, um die Gelbwesten in Griff zu kriegen.

Alles, wie in Orwells 1984, oder? Neusprech etc.

Was möchtest Du wissen?