Ob der Kater wohl zurückkommt?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo Dandy, wenn euch der Kater so am Herzen liegt, redet doch mal mit dem Nachbarn, ob ihr das Tier nicht ab und zu besuchen könnt, ich weiss, ist nur ein kleiner Trost, aber das Tier gehört nicht euch, man gewöhnt sich schnell an Pflegetiere, ich kenne das auch, mag sie auch nicht hergeben, aber sind eben nur für eine gewisse Zeit die Pfleglinge die man ins Herz schliesst, als Verräter müsst ihr euch nicht fühlen, ihr habt ihm ein tolles Zuhause gegeben für die Zeit in der die Besitzer umzogen. Tiere zu verlieren tut immer weh, ich habe auch schon viele gehen lassen müssen, aber ohne Tiere, speziell Katzen geht gar nicht, ohne Katzen könnte nicht nicht sein, der Tod gehört zum Leben dazu...als meine erste Katze mit 14 Jahren starb wollte ich kein Felltier mehr...mittlerweile sind ein Hund, Frettchen und 4 Katzen über die RBB gegangen, es tut immer weh...aber wie schon von anderer Seite erwähnt, es warten soviele arme Fellnasen im Tierheim auf eine Familie wie Eure ;)

Wartet nicht auf den Kater, es zermürbt nur, holt euch selbst nach reichlicher Auskunft selbst zwei Stubentiger (Katzen mögen nicht allein sein) ;)

Alles Gute dir und deiner Familie :)

PS: Falls du bei FB bist, dort gibt es tolle Gruppen für Katzeliebhaber, schreib mir einfach eine Nachricht (feenglaube@aol.com)

LG, Marita

Wenn er jetzt so lange in der neuen Umgebung eingesperrt war, wird er sich wohl dran gewöhnt haben und wohl nicht mehr zu euch zurückkommen. Hättet ihr mal mit den Leuten gesprochen, ob ihr ihn behalten könnt! So habt ihr ja kein Recht auf ihn. Ja meist merkt man den Wert von etwas erst, wenn es weg ist. Ich drücke euch trotzdem die Daumen, dass er euch mal besuchen kommt!

dankeschön fürs Daumendrücken und für die Antwort - tja, natürlich hätten wir mit den Leuten reden sollen, es ist uns eben leider viel zu spät klargeworden, wie eng die Beziehung ziwschen dem Katerchen und uns geworden ist. Wir hatten früher immer Hunde und nach dem Tod unseres letzten Hundes wollten wir eigentlich nie mehr ein Tier. Die Angst irgendwann wieder Tod und Trauer zu erleben, war einfach riesig, deshalb waren wir ganz einverstanden, nur vorübergehende "Pflegekatzeneltern" zu werden - dass daraus eine so enge liebevolle Bezeihung werden würde, haben wir nicht geahnt. Hoffentlich gehts ihm dort gut, das ist ja die Hauptsache.

0
@dandy100

Ich habe jetzt schon fast seit 30 Jahren Katzen. Und die eine oder andere musste ich schon über die Regenbogenbrücke gehen lassen. Es hat mich jedes Mal zerrissen vor Trauer. Aber es ist so schön eine Zeit mit einem Tier zu verbringen, das kann einem niemand ersetzen. Holt euch doch selbst 1-oder 2 Katzen. Irgendwann müssen wir alle mal gehen. So ist das Leben leider. Bei meiner ersten Katze war es am schlimmsten. Das war im Juni 2000. Ich trauere immer noch um das liebe Katerchen. Aber ein Leben ohne Katzen könnte ich mir nicht mehr vorstellen. Eine meiner Katzen habe ich schon mit 9 Wochen bekommen und sie starb 3 Tage vor ihrem 16-ten Geburtstag. Ganz schlimm. Ich habe aber immer wieder einer Katze ein neues Heim gegeben. Von der Straße- aus dem Tierheim. Überlegt es euch doch mal. Oder einen neuen Hund? Es gibt so viele arme Seelen in den Tierheimen, die auf ein zu Hause warten............Alles Gute!!!

1

Hallo,

Traurige Geschichte.

Kann es sein das eure früheren Nachbarn ihn vielleicht noch immer eingesperrt halten es euch aber verheimlichen?

Wenn er aber wirklich weggerannt ist glaube ich, dass er wieder kommt. Wenn Katzen einen Platz haben den sie wirklich sehr mögen kommen sie immer wieder (zu 99% der Fälle).

Als wir unseren Kater neu hatten war er vielleicht 2 Tage da, wir haben ihn pepflegt, gefüttert, mit ihm gekuschelt. Dann ist er uns durch die Wohnungstür entwischt, wir haben gedacht er wird nie wieder kommen. Er war einen ganzen Tag weg. Anscheinend hatte er sich aber so an uns gewöhnt, die Pflege und das Futter genossen, dass er wieder gekommen ist. Wir waren überglücklich.

Wenn "eure" Katze euch wirklich liebt, was ich glaube, dann wird sie wieder kommen. Dann müsst ihr nocch das mit dem Besitz regeln, kauft die Katze notfals den eigentlichen Besitzern ab.

Ich hoffe ich konnte dir helfen, Lena

PS.: Vielleicht ist die Katze ja irgendwo in einer fremden Garage eingespert.

PPS.: Ihr werdet sie zurück bekommen, ich drücke ganz fest die Daumen.

dankeschön fürs Daumendrücken und für die Antwort - nein ich glaube nicht, dass die Leute ihn immer noch eingesperrt halten, sie haben uns vorgestern abend als sie ihn rausließen extra noch angerufen, weil sie nämlich befürchteten, dass er gleich wieder bei uns vor der Tür steht; nach ungefähr einer Stunde haben die dann Bescheid gesagt, er wäre wieder da. Da habe ich dann gedacht, das wars, er wird nie wieder zu uns kommen. Vier Wochen eingesperrt zu sein, ist eben eine lange Zeit, vor allem für einen Freigänger und irgendwie muss ein Tier ja dann die neue Situation und auch die neuen Räume akzeptieren, um weiterleben zu können. Ich versteh das schon, aber es tut halt weh und als katzenunerfahrener Mensch, haben mich mal die Erfahrungen anderer zum Thema Revierwechsel interssiert und ob Katzen gleich wieder zurückkommen oder eben gar nicht mehr, wenn sie es nicht sofort tun. Ach ja, ist schon alles nicht so einfach aber nochmals danke für die guten Wünsche!

0

Entschuldigung aber was ist denn die aktuelle Situation?

Was möchtest Du wissen?