o2 Sonderkündungsrecht

2 Antworten

Der Firma ist vollkommen egal, ob deine Freundin bei dir wohnt oder was auch immer. Sie hat den Vertrag zu erfüllen und kann nur fristgerecht kündigen. Ein Recht auf außerordentliche Kündigung hat sie durch Umzug nicht. Fertig.

Zum Fall: Umzug in eine gemeinsame Wohnung.

Schön.

(Meinen) Telekom Vertrag/Anschluss haben wir behalten/mitgenommen, den o2 Vertrag meiner Freundin außerordentlich gekündigt.

Auf welcher Grundlage soll diese Kündigung erfolgen?

An dem T-Com Anschluss hängt T-Home, Sky usw. alles dran, deshalb ganz klar Telekom.

Verständlich - nur tangiert das ausschließlich Deinen vertrag, nicht den Deiner Freundin.

o2 verlangt nun die mtl. Kosten bis zum Vertragsende, da am neuen Standort o2 verfügbar ist.

Korrekt. Und die wird sie auch zahlen müssen.

Ist das nicht ein wenig dreist und rechtswidrig?

Nein, wieso? Nach TKKG-Novelle vom Mai 2012 stünde Deiner Freundin ein Sonderkündigungsrecht zu, wenn O2 am neuen Wohnort die vereinbarte Leistung nicht erbringen könnte. Dann (und nur dann) könnte sie außerordentlich mit 3-monatiger Frist den Vertrag kündigen. Dieser Fall liegt aber offenbar nicht vor, wenn, wie Du schreibst, O2 am neuen Wohnort aufschalten kann im gleichen Leistungsumfang.

Aber wenn ein Anschluss vorliegt, ist das doch reine Abzocke und reinster Mist!

Das ist kein "Mist", sondern schlichtes Vertragsrecht. Deine Freundin hat einen Vertrag mit Laufzeitregelung abgeschlossen - und den muss sie bis zum frühest möglichen regulären Kündigungstermin erfüllen. Ganz einfach.

Meines Erachtens erscheint mir die Anrechnung der mtl. Kosten bis Vertragsende bei einem vorhandenen Anschluss jedoch vollkommen rechtswidrig.

Dein Vertrag geht weder Deine Freundin, noch deren Vertragspartner (nämlich O2) das Geringste an. Dass Du selbst einen weiteren Vertrag mit einem anderen Anbieter weiterführst respektive bereits abgeschlossen hast, ist doch für den Vertrag zwischen Deiner Freundin und O2 völlig ohne jeden Belang.

Die Leistungen die mir die Telekom bereitstellt und die ich haben möchte, kann o2 eben nicht erfüllen. Ich bezweifle dass o2 PayTV inkl. Sky anbieten kann und zudem einen VDSL Anschluss mit 25Mbit. Es sind nämlich laut o2 Verfügbarkeitscheck nur 16Mbit möglich.

Du könntest auch einen anderen Umgangston pflegen, um nicht als ein Besserwisser in Erscheinung zu treten.

0
@User2508

Es kommt nicht darauf an, ob ein anderer Anbieter deiner Freundin ein groesseres Leistungspaket anbieten kann als o2 sondern einzig darauf, ob o2 das mit deiner Freundin fuer den alten Wohnort vereinbarte Leistungspaket im vollen Umfang auch am neuen Wohnort anbietet oder nicht. Ob deine Freundin diese Leistung am neuen Wohnort ueberhaupt nutzen will, ist hingegen voellig unerheblich. Fords Antwort war voellig korrekt!

1
@User2508
Die Leistungen die mir die Telekom bereitstellt und die ich haben möchte, kann o2 eben nicht erfüllen.

Das ist möglich, aber - wie bereits mehrfach geschrieben - in Bezug auf den bestehenden Vertrag Deiner Freundin - völlig irrelevant. Entscheidend ist, ob O2 die vertraglich vereinbarte Leistung am neuen Wohnort erbringen kann. Und wenn dem so ist, dann besteht kein außerordentliches Kündigungsrecht. Deine Freundin kann dann nur ordentlich zum nächstmöglichen Zeitpunkt kündigen - wann immer das ist.

0

Was möchtest Du wissen?