O2 INKASSO, was nun?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Du zahlst weiterhin den offenen Betrag an O2 und gut ist.

Inkassobüro kriegt einen Widerspruch.

Wenn du O2 mitgeteilt hast, dass du nicht zahlungsfähig bist hätten sie das Inkassobüro gar nicht einschalten dürfen.

Ok, was du getan hast, war schon ziemlich dämlich!

Du riskierst einen ziemlich üblen Schufa-Eintrag: besorg dir ne kostenlose Selbstauskunft! Mit solch einem Schufa-Eintrag wirst 1. nur noch mit Vorkasse bestellen können, 2. Deine Bank könnte mit dem Dispo rumzicken (kündigen wohl eher nicht, aber man weiss nie) 3. Kreditkarten bekommen auch Infos. Es ist damit nicht zu spassen!

Es gibt EINE Methode deine Schufa wieder sauber zu bekommen: Zahl die Schuld innerhalb von 4 Wochen nach dem (Schufa-)Eintrag - besser sofort. Die Löschung wird auf Verlangen bei Beträgen bis 1000,- innerhalb der 4 Wochen gemacht.

An wen?

Du zahlst deine o2-Forderung direkt an o2. Die lustigen Gebühren einer Inkasso-Gesellschaft sind nicht einklagbar (solange es kein Anwalt übernimmt)=>Widersprechen

Sofern du O2 mitgeteilt hattest, dass du die Forderung nicht mittels Einmalzahlung begleichen kannst, würde dir Weitergabe an einen Inkassodienstleister gegen die Schadenminderungspflicht des Gläubigers verstoßen.

Die Inkassokosten müssten daher durch O2 getragen werden. Diese musst du auch sonst i. d. R. nicht zahlen!

Am besten du zahlst sofort den kompletten Restbetrag an O2. Dann kannst du das Inkassobüro abblitzen lassen.

Was kaufst du dir auch teuren Kram, wenn du ihn nicht bezahlen kannst.

Was möchtest Du wissen?