Nutzt das Gehirn nur Glucose als Energielieferant?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Der eigentliche Energielieferant ist Adenosin-Triphosphat (ADP), es ist das Molekül, das in fast allen energieverbrauchenden Prozessen im Körper (also auch Reizverarbeitung im Gehirn) benötigt wird.

In sämtlichen Verdauungsprozessen werden Nahrungsmittel (also auch Glucose) letztlich in ATP umgewandelt.

Glucose ist im Vergleich zu anderen Nahrungmittelbestandteilen relativ leicht in ATP umwandelbar und steht somit schnell zur Verfügung. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man kann sich in Hungerzeiten auch mit den sogenannten Ketokörpern ernähren (auch das Gehirn).

https://de.wikipedia.org/wiki/Ketok%C3%B6rper

Zur Verwertung der Ketokörper müssen sich Gehirn und Muskeln aber zunächst umstellen, indem sie Enzyme exprimieren, die zur Rückwandlung von Ketokörpern in Acetyl-CoA benötigt werden. In Hungerzeiten tragen die Ketokörper einen beträchtlichen Anteil zur Energiegewinnung bei. So ist es dem Gehirn nach einiger Zeit möglich, mit 40 Gramm anstatt mit 120 Gramm Glucose pro Tag auszukommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Fette und Eiweiße sind neben den erwähnten höherkettigen Kohlenhydraten die anderen Energielieferanten des Körpers.

Aber Fette und Eiweiße haben auch andere Aufgaben als Energie zu liefern. Könnten aber im Notfall auf etwas kompliziertem Wege vom Körper auch zu Energieerzeugung genutzt werden.

Bei Glucose geht das quasi ohne Umwege.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja beispielsweise andere Zucker/Kohlenhydrate

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, dein Gehirn nutzt als Energiequelle quasi ausschließlich Glucose.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von chog77
20.02.2016, 18:29

Deinem Gehirn ist es ziemlich egal, was du futterst. Hauptsache es bekommt genügend Sauerstoff und ATP.

0

Was möchtest Du wissen?