Nutzgrund zu Baugrund?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Du musst bei der zuständigen Gemeinde die Erschliessung des Grunds beantragen.

Das heisst, es werden dann - auf Deine Kosten - Wasser- u. Stromversorgung und eventuell Straßenausbau vorgenommen.

Erkundige Dich beim Bauamt der Gemeinde nach den genauen Kosten und der Dauer der Erschließung.

Eine Erschließung kann u. U. aber auch abgelehnt werden.

Geh zur Stadtplanung und frage ob diese Nutzung möglich wäre. Danach musst du sein schließen und so weiter

neununddrei 12.08.2017, 12:27

Sorry am Handy geht immer zu schnell. Solltest du dort bauen dürfen musst du dein Grundstück erschließen lassen

0

außerhalb ist das immer landwirtschaftliche fläche.  da gibt es keine einzel baugenehmigung .

Absolut keine Chance.

Wenn das Aussenbereich ist (auch wenn es im Ort ist) und das ist es ja wohl bei landwirtschaftlicher Nutzung, werden dort nur Wohnhäuser genehmigt, wenn man nachweist, dass man den überwiegenden Teil seines Lohnes durch diese Landwirtschaft verdient.

Der alte Trick, sich ein Schwein zu kaufen und dann bauen zu dürfen geht nicht mehr.

keine, weil das die Stadt entscheidet, was Bauland ist und was Ackerland

weil ansonsten würde sich jeder Ackerland zu 10€/qm? kaufen, es umwidmen lassen und für 200€/qm als Bauland verkaufen

kann man verstehen, oder?

Was möchtest Du wissen?