Nur wegen Fehlstunden nicht in die Unteroffizierslaufbahn der Bundeswehr?!

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ich War auch beim Bund wollte Feldwebel machen würde aber nur stuffz weil keine stellen vorhanden waren Mannschafter ist nicht schlecht schlimm oder anderes ich kannte sehr viele angefangen von G bis osg und alle sagen das es super ist und du hast weniger Verantwortung ich War zufrieden aber du musst wissen was du willst und heute würde ich nicht mehr zum Bund gehen alles nur noch mit Bitte und danke aber du musst es entscheiden und kein anderer

Da kann aber etwas nicht stimmen. Die BW nimmt ab sofort doch alle und auch die, die es mit dem Hirn noch nicht so weit haben, so ja die Ministerin in der Presse. Und nur wegen der Fehlstunden, da helfen doch die Kumpels gerne aus, oder? Schön, daß die das wenigstens ins Zeugnis gehämmert haben.

Cholo1234 08.06.2014, 14:52

Hahah, selten so viel Schwachsinn in so wenig Zeilen gelesen.

1
schleudermaxe 08.06.2014, 16:02
@Cholo1234

Aber unsere neue Mutti wird dafür so hochgejubelt. Wir sollen auch einen Fernseher und einen Kühlschrank bekommen in die Bude. Nur die im Ausland und die auf den Schiffen und Booten natürlich nicht.

0

Man hat dir durch die Blume damit sagen wollen, dass du schlicht und ergreifend nicht geeignet bist für die Uffzlaufbahn, vermutlich mangels perönlicher Eignung. Ein paar Fehlstunden alleine reichen eigentlich nicht dafür aus. Wobei ich meine Vermutung für sehr wahrscheinlich halte und in Anbetracht deiner Orthographie und der wirren Logik, die ich versuche rauszulesen, dieser Verdacht immer mehr bestärkt wird.

Der Unterschied zwischen Mannschafter und Uffz ist im Allgemeinen so zu sehen: du hast weniger Verantwortung, machst weniger spannende Tätigkeiten, bekommst keine ZAW und bekommst auch weniger Gehalt.

"Faul" ist da garnichts!

Du bist einfach nicht geeignet für die von dir gewünschte Laufbahn, das habe ich aus deinem Text rausgelesen und die Kameraden Karriereberater ebenso. Du kannst dich in einem Jahr nochmal bewerben. Aber auch dann hast du keinen Anspruch, in deine Wunschlaufbahn zu gehen.

ich finde es schon relevant, da die Bundeswehr natürlich auch kein Risiko mit Bewerbern eingehen will - immerhin hast du in der Schule ja schon gezeigt, dass du nicht sonderlich zuverlässig bist (entschuldigte Fehlstunden erscheinen ja bekanntlich nicht auf dem Zeugnis - NUR das unentschuldigte Fehlen). Einen solchen Bock will sich naturgemäß niemand ins Haus holen.

Zeig in der Mannschaftslaufbahn, was du kannst - dann steht dir der Weg in die Unteroffizierslaufbahn immer noch offen. Hat auch den Vorteil, dass du beide Seiten einmal live siehst - somit steigt gegenüber anderen Mannschaftsdienstgraden auch die Achtung, die du bekommst.

zu den unterschieden in der mannschafts- bzw. offizierslaufbahn kann ich dir nicht sagen, aber es ist natuerlich nicht im sinne der bundeswehr, leute auszubilden, die gar kein interesse an einer militaerischen laufbahn haben, sondern sich lediglich eine (bessere) ausbildung davon versprechen, dass sie sich beim bund bewerben. daher koennte ich mir vorstellen, dass sie da strenger auswahlkriterien haben. und gerade im militaerischen bereich sind freilich viele fehlstunden ein problem, denn zuverlaessigkeit ist fuer einen soldaten eine der wichtigsten eigenschaften.

die Frage ist,wieviel Fehlstunden du hast.Wenn es nämlich viele sind,wirst du es eh schwer haben einen Arbeitgeber zu finden,weil sie dann davon ausgehen das du nicht zuverlässig bist.

zu meiner zeit war unteroffiz. eine manschaftslaufban.

aber befehl ist befehl man kann beim militär wenig seinen weg raussuchen. meist nennt man das freiwillige vor aber wer nicht freiwillig war der könnte schnell........

bedenke die gruppendynamik beim militär.

gibt es bei der bundeswehr künftig mehr köpfe als soldaten?

alle sind für was grosses geborgen? dann kommt bald die wehrpflicht wieder?

damit man leute hat die wache schieben?

Was möchtest Du wissen?