Nur Schutzhunde verteidigen dich?

5 Antworten

Ein gut erzogener Hund soll von alleine da gar nix machen, denn oberste Priorität in der Hundeausbildung ist es den Menschen nicht zu verletzen. Man kann allerdings Notbefehle konditionieren das der Hund auf Fingerzeig anfängt zu bellen zb und so die Umgebung aufmerksam macht auf den Überfall.

Ich denke der Hund spürt wenn jemand dir etwas tun will und wenn er dich wirklich gerne hat dann würde er dich auch verteidigen egal ob er nicht dafür ausgebildet ist

LG

Das kann man nie wissen und sollte man von seinem Hund niemals erwarten. Der Hundebesitzer hat seinen Hund zu führen und zu schützen, nicht umgekehrt.

Einer unsere Golden Retriever, ein äusserst sanftes Wesen, hat sich eingemischt, als eine unserer Töchter mit einem Messer angegriffen wurde.

Ich kenne auch die Geschichte von einem Schutzhund, der nie in die Küche durfte, der hat seinem Besitzer nicht geholfen als der in der Küche angegriffen wurde .

Man weiss es also nie.

Ein Hund darf seinen Menschen eigentlich gar nicht verteidigen - es darf allerhöchstens im Fall der Nothilfe eingreifen - also, wenn es um Leib und Leben geht.

Und selbst da findet hinterher eine Untersuchung statt, ob der "Angriff" des Hundes auf den Menschen tatsächlich gerechtfertigt war.

Auch ein Hund, der erfolgreich die Schutzhundprüfungen absolviert hat, darf NUR auf Kommando "angreifen" und eigentlich NUR den Arm.

Jedes andere Menschen bedrohende Verhalten wird dem Hund als Aggressivität ausgelegt, die im Fall der Fälle (Meldung ans Ordnungsamt) meist ziemlich herbe Konsequenzen haben. Denn schnell ist der Hund als "gefährlicher Hund" einstuft, mit allen dann vorgeschriebenen Maßnahmen.

Die Schutzhundeprüfung ist eine SPORTprüfung. Das hat absolut Null damit zu tun ob der Hund einen im Ernstfall auch verteidigen würde.
Das würde so ziemlich jeder Hund machen, wenn es wirklich sein muss. Und gerade Leute die sich unsicher fühlen und sich einbildenden den Schutz eines Hundes zu brauchen, sollten sich explizit KEINEN Hund holen der Schutztrieb hat. Das geht regelmäßig in die Hose und die Hunde werden unführbar für diese Person und eine Gefahr für die Allgemeinheit.

Ich kenne einen Polizisten, der seinen Diensthund aus dem Dienst entlassen musste, weil er partout nicht beissen wollte.

0

Was möchtest Du wissen?