Nur schlechte Erfahrungen mit Zeitarbeitsfirmen gemacht - wie die Jobangebote vom Amt ablehnen?

5 Antworten

Sag dein Sachbearbeiter genau was Du willst! Sag ihm das Bewerbungen woanders laufen! Zeig ihm Nachweise. Dann lassen sie Dich mit dem Zeitarbeitsfirmen in Ruhe. Kann Dich sehr gut verstehen! Ich war auch mehrere Jahre in Zeitarbeitsfirmen und schnauze voll.

Rede mal mit deinem Sachbearbeiter / Fallmanager. Vielleicht lässt er ja mit sich reden.

Schlafende Hunde soll man nicht wecken !

0

Kann ich sehr gut verstehen. Na, dich vorstellen und dich eben etwas dumm und doof stellen, dann wollen sie dich nicht und somit hast du keinen Nachteil.Hast ja deinen Willen gezeigt!

Das is ganz blöd, weil dann könnten die ja da anrufen bei der Firma und nachfragen, und dann ist es eigenes Verschulden, dass man die Stelle net bekommen hat. - Wenn man sich erst angefangen hat irgendwo zu bewerben, muss man das auch so durchziehen, dass man die stelle bekommen könnte.

0
@Kosmokatze

rusiha980 hat sich ja nicht bei einer ZAF beworben. Ich würde auch ein paar Löffel Dumm Dumm nehmen wenn ich einen Job nicht haben wollte. Was ich denen erzählen würde hängt allerdings von der Situation ab.

0
@V23872

Doch! Und das sind Halsabschneider!

0

Aber es ist doch immer noch besser als nichts, oder?

Man muss sich gegenüber der Leihbude nur gut informiert zeigen und durch die im Link v. Kleintier beschriebene nachweisbare Bewerbungsmethode möglichst viel Aufwand für die Leihbude verursachen.

Insbesondere die beschrieben Möglichkeit der PDF Verschlüsselung und Sperrung von Druck u. Kopiermöglichkeit hilft ungemein.

Wie Kleintier schreibt:

"Man hat sich damit nachweisbar und ernsthaft beworben."

Wenn das nicht hilft und man trotzdem zum Gespräch vorgeladen wird, gibt man sich, wie oben beschrieben, gut, vor allem in Arbeits- u. Tarifrecht informiert.

Man erwähnt auch dass man ne Rechtschutzversicherung ohne SB hat.

Zudem ist man auch kränklich.

Da hilft es z.B. einfach so n Schnüffelspray für Astma auf den Tisch zu legen.

Dann jammert man darüber, dass man bei Fachärzten so lange auf n Termin wartet usw.

Besonders wichtig bei ner Leihbude ist, dass die Mobilität eingeschränkt ist.

N Auto hat man für ne Leihbude eh nicht, wenn überhaupt evtl n Roller.

Selbst dann, wenn man n Auto hat, gehört das doch eigentlich sicherlich den Eltern o. dem Lebenspartner.

Das sollte dann mehr als ausreichen, um für ne Leihbude uninteressant zu sein.

Rechtschutzversichert, kränklich, gut informiert, nicht wirklich mobil. - das geht ja gar nich für ne Leihbude.

  • Aber man gibt sich doch Mühe und würde ja gerne da arbeiten. ;-)
1

Was möchtest Du wissen?