Ich habe nur noch Selbstmordgedanken, was soll ich machen?

Support

Liebe/r 7blueberry7,

schade, dass Du in Deinem Umfeld nicht wahrgenommen wirst, Selbstmord ist aber keine Lösung. Du schreibst ja selbst, dass Du Deine Mutter traurig machen würdest, und es gibt immer einen Ausweg.

Vielleicht hilft es Dir, wenn Du anonym mit jemandem sprechen kannst. Du kannst Dich dazu an http://www.nummergegenkummer.de wenden. Dort kannst Du anrufen oder Dich schriftlich beraten lassen, völlig kostenlos.

Herzliche Grüsse

Jenny vom gutefrage.net-Support

6 Antworten

Hallo

Tu es nicht, kann jeder schreiben...
lass uns mal logisch ran gehen!

Einen Ausweg kann es sicher geben, oder sogar Einige. Ein Suizid ist psychisch sehr anstrengend und erfordert grossen Mut für die Endausführung. Ich kenne einen Freund der es versuchte, und das mit den Pulsadern war echt fies. Er berichtete von grossen Schmerzen, und Infektion oben drauf. Wer die Energie zu einem Suizid aufbringt, müsste eigentlich auch den Mut und die Kraft haben, sein Leben zu meistern!
Also macht keinen Sinn!

Manchmal ist die Lösung simpel, vielleicht aber auch komplex, aber hier mal eine Überlegung:
Die Ursache für deine "Glücklosigkeit" kann Hormonelle oder sonstige biologische Ursachen haben. Schlafapnoe, Eisenmangel, ect.
Es ist nicht vielleicht mal ein psychologisches Problem, dein Hausarzt kann dich untersuchen, und beraten.

Was hättest du persönlich von einem Selbstmord?
Deiner Umwelt einen Gefallen tun, weil dich keiner liebt oder ernst nimmt?
Die dich Verarschen oder deine Feinde sind, denen bist du ziemlich egal. Die reden 1-2 Tage (vermutlich sehr schlecht) über dich, dann bist du vergessen.
Denen musst du nichts "beweisen".
Die Menschen die dich lieben, deine Mutter zum Beispiel, werden sehr leiden. Das ist ihr gegenüber auch egoistisch. Und genau das hast du ja geschrieben, dass das mies ist.
Auch deswegen macht es einfach keinen Sinn!

Was sagt man zu Unbekannten mit solchen Gedanken? Du bist vermutlich noch sehr jung.
Natürlich empfehle ich davon Abstand zu nehmen. Sterben musst du sowieso irgendwann, muss ja nicht jetzt sein.

Ganz ehrlich sehe ich bei dir den Nutzen nicht.
Da kann man sicher an deiner Situation was verbessern, der Tiefpunkt ist wohl erreicht.

Was Privates, hoffentlich lesen das nicht zu Viele.

Hätte ich Streukrebs im Endstadium, oder ein Glioblastom im Kopf (Hatte mein Vater!) würde ich Suizid machen, wenn ich die Gelegenheit noch hätte. Ich würde mich tot tauchen auf der Insel Sipadan (Borneo/Malaysia). Die 200m "knacken" mit normaler Pressluft, dann ist man ziemlich bewusstlos denke ich, und das sollte tödlich klappen.
Das wäre noch mal ein grosser Spass für mich, wenn sonst keine Hoffnung auf einen würdevollen Abgang da wäre, und die einzige Alternative massig Morphium wäre, bis man von selber elend verreckt.

Hast du Krebs oder was sehr schmerzvolles Unheilbares, was dich in den nächsten Monaten qualvoll und unwürdig dahin raffen wird, ist es dein Menschenrecht dem ein Ende zu setzen. In manchen Länder gibt es Sterbehilfe.
Ich würde es niemandem empfehlen, es bleibt eine persönliche Entscheidung.

Fazit vom ganzen Geschreibe:

Lies aber mal was du schreibst: SELBSTMORD
Ich schreibe bei meiner Überlegungen: SUIZID

Selbstmord ist etwas sehr Negatives, Verwerfliches, Hässliches, eine schlechte Tat.
Selbstbetrug vielleicht auch!
Und du fühlst das Schlechte daran, sonst würdest du nicht diese Frage hier stellen.

Freiwilliger Suizid, um noch etwas würdevoll abzutreten, ist ein Menschenrecht, und Teil der Menschenwürde, die unantastbar ist.

Ich sehe deinen inneren Kampf.
Nicht solche dumme Dinge tun, bringt dir nichts!

Lieben Gruss aus Wesseling

Ingo

Es gibt leider viele menschen denen ich wichtig bin aber genau das macht mich fertig ich muss elendig leiden nur für andere ich habe immer geholfen wenn ich konnte jetzt bin ich dran. Und meine feinde sind mir egal ich bin mir wichtig ich will nicht mehr leiden. Bei mir siehst du welchen Nutzen nicht ? Ich habe zwar keine Krankheit wie krebs aber ich bin durch und durch traumatisiert meine psyche ist am ende ich hab keine kraft mehr. Ich kriege panikattacken heulkrämpfe sehe dinge mich macht das alles fertig. du weisst nicht wie das ist ich kriege langsam das verlangen danach anderen menschen die haut aufzuschlitzen...ich weiss nicht woher es kommt ich war nie ein agressiver mensch..aber es beunruhigt mich. Und zu der suizid sache für suizid braucht man nicht wirklich energie...wir wohnen im 5en stock ein fall von der Höhe sollte mich sofort umbringen. Was ich an einem selbstmord hätte ? ganz einfach meine arme seele müsste nicht mehr leiden.

0

Selbstmord ist nur ein Fluchtweg. Einer der sich nicht das Leben stellen kann. Einer der nur fliehen will. Deshalb lebe weiter und zeige denen, die nicht an dich Glauben, dass du die nicht brauchst und ihnen genau das Gegenteil beweist. Fang von 0 wieder an und steigere dich Tag für Tag, mach aus dir etwas. Genieße das Leben, auch wenn es manchmal schwer fällt. Carpe diem! Nutze den Tag!

Bist Du denn in Behandlung? In den 2 Jahren wären das sicher zu organisieren gewesen. Vor ein paar Tagen hast Du nach Antidepressiva gefragt. Möglicherweise sinnvoll, natürlich in Kombination mit einer Psychotherapie.

Nein bin ich nicht. Ich glaube nicht ein psychologe könnte mir helfen es liegt an mir ich bin das problem

0

Probier es aus. Das kann nicht schaden. Ich weiß nicht warum du glaubst, du wärst das Problem, da kenne ich dich halt nicht für, aber meine Erfahrung ist, dass die Probleme meist auf eine innere Unzufriedenheit hinzuführen sind. Stell dir vor, du hast den innigen Wunsch nützlich zu sein und du stellst fest, du bist nur gut, wenn du jemandem nutzt. Aber um jemandem zu nützen musst du gut in der Schule sein, was ja eigentlich niemandem nützt. Dann befindet man sich in einer Zwickmühle. Vlt befindest du dich in so einer Situation, weißt aber nicht, was der Grund für deine Zwickmühle ist. Das kann starke Depressionen und Suizidgedanken hervorrufen. Psychiater können diesen Grund herausfinden, dazu werden sie ausgebildet, daher denke ich du solltest es versuchen.

0

Also sollte ich zum Psychiater anstatt zum Psychologen?

0
@7blueberry7

Erfahrungsgemäß bekommst Du bei einem Psychiater schneller einen Termin als bei einem Psychotherapeuten. Außerdem darf ein Psychiater auch Antidepressiva verschreiben, was ein Psychotherapeut nicht darf. Zusätzlich wird Dir der psychiater sicher auch noch eine Psychotherapie verordnen.

0
@Coza0310

Du hast zwar Recht, Coza0310, aber es ist auch kein Problem für einen Psychologen seinen Patienten an einen Psychiater zu überweisen, der die Antidepressiva dann quasi auf Anraten des Psychologen verschreibt, ohne den Patienten selbst groß zu untersuchen.

0
@Cleolinchen

Kann ja sein, aber oft wartet man viele Monate auf einen Termin beim Psychotherapeuten. Es sei denn, der Hausarzt hat einen guten Kontakt.

0

Kann man nach Suizidversuch sein Leben noch in den Griff bekommen?

Hallo Zusammen, ich bin 25 Jahre alt und schon seid meiner Kindheit habe ich psychische Probleme. Ich habe schon verschiedene Kliniken und Therapien hinter mir, vor einigen Wochen habe ich nun keinen Ausweg mehr gesehen und versucht mir das Leben zu nehmen..wenn auch eher schlecht als recht. Nun bin ich in einer stationären Psychiatrie und habe zum ersten mal das Gefühl, zu verstehen, was mir seit ein paar Jahren zu zusetzt: Ich komme mit "unserer" Lebensart so nicht zu recht. Ich kann nicht mich jeden Tag 9-10 Stunden in ein Büro setzen und jahrelang in einem Hamsterrad leben. Dieser tägliche Druck von allen Seiten, die Kaltherzigkeit usw. sind einfach nicht meine Welt.. Gibt es für mich überhaupt eine Möglichkeit, in der heutigen Welt auch nur etwas glücklich zu werden? Gibt es überhaupt eine Alternative? Ich habe hier in der Klinik mitbekommen, das einer vor Jahren nach der Klinik in ein Kloster gegagngen ist und nun dort lebt und zumindest zur Ruhe gekommen ist und seinem Leben einen Sinn geben kann.. Ich weiss nicht, ob es für mich auch eine Möglichkeit gibt.. Vielen Dank

...zur Frage

Wird man starke Depression und Selbstmordgedanken wirklich wieder los?

Hi

Also ich denke mal das jeder in seinem Leben mal an selbstmord gedacht hat. Aber es gibt viele bei dennen es sich ausgeprägt und somit ziemlich extrem geworden ist.(Borderline,psychische Erkrankungen)

Meine Frage lautet jetzt wird man sowas wieder los? Ich meine kann man eine Psychische Krankheit wieder loswerden, oder lernt man einfach damit weiter zu leben? Pillen und Medikamenten maskieren nur diese Gedanken, oder diese Störung.

Könnte man sagen wenn man in diesem ,,Stadium" der Depression ist, gibt es keine Heilung mehr? Und man muss nur lernen damit zu leben?

...zur Frage

Selbstmordgedanken seit Kindheit

Hallo, ich hab irgendwie seit meiner Kindheit, sprich seit ca 2te klasse, Selbstmordgedanken obwohl ich in einer unglaublich liebevollen Familie aufgewachsen bin... Nur hasse ich einfach das ganze Leben und in den letzten Monaten hat dieser Hass zugenommen. Ich stell mir sogar immer vor wie ich mich töte und die Vorstellung tut immer unglaublich gut! Was soll ich tun? Ich will nicht mehr traurig sein und Leiden! Aber gleichzeitig will ich das nicht meiner Familie antun!!!

...zur Frage

Selbstmordgedanken immer wieder in meinem Kopf

Habe immer wieder gedanken an Selbstmord. Will es nicht tun. Aber es beschäftigt mich immer wieder. Besonders wenn ich grade eine Therapiestunde hinter mir habe. Kann ich irgendwann ein normales Leben führen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?