Nur noch gelangweilt und lustlos?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn du ca. im alter von 13 - 15 Bist, Liegt es an der Pubertät, da hat man schlechte laune , keine richtige lust..

2

Bin leider schon 20 haha

1
5
@leyla797

Du weißt schon dass man dann immer in der Pubertät ist?

0

Auf die einzige Antwort hierauf, die offenbar aus irgendeinem Grund davon ausgeht, dass 13-15 Jährige schon zur Uni gehen (oder einfach den Text nicht richtig gelesen hat :) ), versuche ich auch mal mein Glück und sage dir was ich darüber denke, auch wenn das ganze echt ziemlich schräg rüberkommt und so gar nicht mein "Fachgebiet" ist ...

Ich weiß nicht, wie Depressionen definiert sind, mMn gibt es dafür aber immer ein auslösendes Ereignis. Wenn du das nicht kennst halte ich das soweit auch nicht für schlimm.

Wie in jeder anderen Situation rate ich dir hier erstmal zu Professionalität. Überleg dir wo du stehst, was du zu verlieren hast, wo du hin willst und wie du schritt für schritt dahin kommst.

Mehr nicht.

Alles andere führt zu Chaos - im Kopf und in den Handlungen.
Das heißt auch im harten Umkehrschluss, auf 90% deiner Sorgen und Belastungen kannst du ganz einfach antworten mit:
NA
UND?!

Ich denke viele Menschen, die nicht allzu einfach gestrickt sind, machen solche Phasen durch ... solange plötzlich nicht das ganze Leben Kopf steht ist da überhaupt nichts schlimmes dran.
Mit 20 Jahren bist du außerdem noch recht jung ... bei 25 würd ich sagen "jetzt wirds aber mal Zeit für nen Abschluss", aber bis dahin fehlen dir noch 5 jahre, das entspricht 10 Semestern .. das ist verdammt viel!
Also brauchst Du dir in der Hinsicht erstmal keinen Kopf machen ... wenns sich über Jahre so hinweg zieht, dann schon eher, aber so wie ich das aus dem Text lese, sind wir meilenweit davon entfernt :)

Punkt 2:

mit Leuten zeit verbringen. Machst Du ja nachwievor und macht dir jetzt plötzlich nicht mehr Spaß ... naja, soll vorkommen :)
Jetzt zu sagen, dann mach doch was anderes was dir spaß macht, eine neue Sportart vielleicht, wäre an der Stelle vielleicht etwas blöd, weil ja offensichtlich diese Lustlosigkeit für Unternehmungen eben das Problem ist ...
wenn Filme gucken als Notlösung dafür hinhalten muss finde ich das auch erstmal nicht so schlimm.

Punkt 3:

dass Du hier zumindest einen kleinen Teil deiner Zeit verbringst ist ja auch erstmal kein allzu zurückgezogenes Verhalten :)
man kann nur schwer etwas erzwingen, soll heißen, die Lust auf Unternehmung / Sonstiges kommt vielleicht irgendwann wieder ganz zufälllig ... nicht in dem du Freunden zusagst und auf Parties gehst obwohl keine Lust hast, sondern vielleicht einfach in dem du hier deinen Sorgen freien Lauf lässt und damit ja auch wieder etwas unternimmst, vielleicht macht es ja auf kurz oder lang sogar spaß ... und neben dem Filme gucken kommen dann ganz von alleine andere Tätigkeiten dazu (zocken, was basteln, Pflanzen züchten ... (rauchbare Pflanzen :) ) , was weiß ich) und ehe du dich versiehst erwischt du dich beim gedanken "Yo ... jetzt könnte ich wieder in die Uni gehen".
Allzu lange (sagen wir mal 2 Semester) sollte das allerdings nicht dauern, ansonsten würd ich mir auch mal andere Studiengänge/Jobs/Ausbildungsmöglichkeiten anschauen ... vielleicht gehst du da dann mehr auf.

Wie auch immer, allzu tragisch finde ich das ganze hier nicht... behalte einen kühlen Kopf und eine klare Übersicht... es ist nicht schlimm.
Vorerst.
Im schlimmsten Fall gehst du, wie du erwähnt hast, zu nem Psychologen und fragst den dann, aber auch bis dahin Coolness bewahren.
es gibt für alle eine Lösungen, sie sind bloß nicht immer so ersichtlich.

Naja, heres my 10 cents , my 2 cents is free :)

muss los, hoffe das konnte irgendwie ein bisschen klarheit bringen oder sogar helfen :) .

2

danke!!

0

Hey,

ich bin 21 und habe mich selbst in deinem Text wiedererkannt, habe seit diesem Semester kaum mehr Lust in die Uni zu gehen oder sonst was zu machen. Ich denke man braucht als erstes wieder Struktur und einen geregelten Tagesablauf, ist aber leichter gesagt als getan. Irgendein Sport oder ein Hobby könnte vielleicht auch helfen dich auf andere Gedanken zu bringen.

Klarkommen in der TEstphase Epilepsie ja/nein

Hey Leute,

Ich bin Alex und hatte vor ca 2 1/2 Monaten meinen ersten anfall ich bin 19 Jahre alt. Die Ärzte sagen das das in dem alter durchaus passieren kann und das auch eine einmalige geschichte gewesen sein könnte. Die Gehirnstrommessung hat allerdings einen eindeutigen ausschlag gegeben! Momentan ist die devise das ich eig nichts tun darf bis das Jahr vorbei ist. Keinen Alkohol Kein Autofahren Nicht Lange Aufbleiben bzw kein Schlafentzug DA ich früher geklettert habe fällt das auch weg. Theoretischer weise dürfte ich nichtmal Fahrradfahren.

Am Anfang dachte ich ist ja kein problem jetzt fängt die uni an kommste überall hin mit dem zug brauchste kein auto und das andere alles passt schon bald. Aber seit dem sitze ich zuhause und mach kaum noch was ich fühle mich wie in einem Verließ in dem ich mich zwar nicht unbedingt schlecht fühle aber falsch fühle das bin nicht ich mich haben ganz andere sachen ausgemacht. Ich widmte mich momentan sehr der musik auch eines meiner hobbys aber das kann ja auch nicht alles sein und meinen nebenjob bei einem security untermehmen musste ich auch streichen wegen der schlafentzugs sache. Auf Partys von der Uni gehe ich auch kaum weil a) kein alkohol (wäre jetzt nciht so schlimm aber immer ist auch doof)

Und momentan merke ich einfach das mich das alles stört ich will nicht zuhause rumsitzen und nix tun!!

Und ne andere sache ist noch die, ich weiß nicht obs an den medikamenten oder gesamtsituation liegt aber ich habe auch kb morgens aufzustehen und dann in die uni zugehen obwohl ich sonst früher gar kein problem damit hatte ich fühl mich einfach mieß ... wie seit ihr in der anfangszeit damit umgegangen klargekommen ?

Alex

...zur Frage

Suche Ratschlag gegen ständige Antriebslosigkeit, Lustlosigkeit,Demotivation?

Hallo erstmal 💐,

Schon seit ein paar Wochen fühle ich mich nur noch antriebslos, lustlos, demotiviert. Ich weiß einfach nicht was mit mir los ist. Ich schaffe einfach gar nichts mehr. Nichtmal die einfachsten Aufgaben, welche ich mir vornehme. Ich komme von der Schule, esse und verbringe den Rest des Tages vor dem Fernsehr oder im Bett mit lesen. Ich vernachlässige die Schule, meine Noten. Ich habe keine Lust meine Freunde zu sehen, geschweige denn etwas mir ihnen zu unternehmen. Mein Zimmer sieht aus, als hätte eine Bombe eingeschlagen, was für mich ungewöhnlich ist, da mir Ordnung immer sehr wichtig war. Fast täglich nehme ich mir vor es aufzuräumen, kann mich dann jedoch nicht aufraffen. Auch allgemein fühle ich mich nicht besonders wohl, ich bin nicht traurig, aber doch irgendwie down.

Kann mir Irgendwer sagen woran das liegt? Oder wie ich aus diesem 'Loch' wieder heraus komme? Ich hatte überlegt mir ein neues Hobby zu suchen. Ich dachte da an einen Bücherblog, so hätte ich eine regelmäßige Beschäftigung, welche mir obendrein noch Spaß macht.

Lg 🌷🌸🌼💐

...zur Frage

Fühle mich traurig, leer und antriebslos

Am Samstag hatt mich meine Freundin völlig unerwartet verlassen. Seitdem fühle ich mich in jeder Minute, in der ich alleine bin natürlich traurig, aber vor allem auch leer und oft frage ich mic, was alles überhaupt noch für einen Sinn hat. Nichts mehr kann mich motivieren, nicht mal Sport, wsa ich sonst über alles liebe. In der Schule sitze ich nur noch lustlos und ohne Motivation da. Ich fühle mich einfach antriebslos. Meine Freunde meinen alle schon, ich muss jetzt endlich über sie hinwegkommen, aber ich weiß einfach nicht, wie. Kann mir einer Tipps geben, was ich tun kann, um wieder in die richtige Spur zu finden und wie früher Spaß am Leben zu haben? Im Vorraus: den SAtz, das geht schon vorbei oder es kommt irgendwann eine neue könnt ihr euch bitte sparen, denn das habe ich schon zu oft gehört und es hilft mir trotzdem nicht

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?