Nur mal zum Verständnis ;) wenn ein Inkassoinstitut kostenlos für den Gläubiger arbeitet wieso macht er beim Schuldner Schadensersatzansprüche geltend?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Auch hier wieder sehr schön zu sehen: Die Hälfte der Leute hat leider absolut keine Ahnung.

Die Antwort ist einfach: Weil das Inkasso die Schuldner betrügt.

wenn es so eine Konstellation gibt, dass dem Gläubiger kostenlos geholfen wird, dann gibt es keinerlei Schaden und dann muss der Schuldner die Inkassogebühren nicht bezahlen. Ganz einfach. Und dann ist auch komplett egal, wie das begründet wird. Es ist egal, ob das Inkasso Mitarbeiter bezahlen muss, ob es Büromiete zahlen muss usw. Interessiert niemanden.

Inkassobüros arbeiten per Gesetz nach dem RVG und begründen logischerweise ihre Gebühren nach dem RVG. Das ist das entsprechende Gesetz, was die Vergütung regelt. Nun gibt es aber nicht ohne Grund dabei einige wichtige Passagen. Beispielsweise §4a RVG. Das besagt einfach ausgedrückt: Erfolgshonorare darf ich nur dann mit dem Anwalt/Inkasso vereinbaren, wenn der Gläubiger wirtschaftlich sonst gehindert wäre, sein Recht zu verfolgen bzw. wenn er entsprechend mittellos wäre.

Wichtig auch: Nur für das Gerichtsverfahren darf eine geringere oder gar keine Gebühr vereinbart werden, als sie das Gesetz vor sieht. Was die Inkassos hier also versprechen, gegenüber großen Konzernen, die weiß Gott nicht mittellos sind, ist schlichtweg per se bereits verboten.

Es gibt nun hunderte Gerichtsurteile, die bei Erfolgshonoraren folgende Anforderungen stellen: A) Die Gegenpartei ist darüber zu informieren und B) die Gegenpartei muss die Erfolgshonorare nicht erstatten.

Ein Inkasso arbeitet hier also, wenn es kostenlos tätig wird bzw. über ein vereinbartes Erfolgshonorar und dieses dann als Schadensersatz beim Schuldner verlangt, schlichtweg in einem verbotenen Bereich. Deswegen verschweigen die das auch. Wenn man mit Nachdruck eine Vertragskopie zwischen Gläubiger und Inkasso verlangt, verweigern sie die Vorlage derselben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von specialborder
25.09.2016, 17:54

Ich hab eine Kollegin gebeten die Kosten für dieses Inkasso zu ermitteln...  Meine Spionin sagte einmal Anschluss auf das Portal 55 € jeder Fall 7,50 € plus 55 % erfolgsprovision.  Bei keinem Erfolg bleibt es bei 7,50 €....  Oder Flatrate mit Jahresgebühr von 450 €,  unbegrenzte Fallübernahme und keine weiteren Kosten für den Gläubiger. 

0
Kommentar von specialborder
25.09.2016, 17:56
Inkasso  COMPLETE Wir übernehmen für Sie alle Zusatzkosten komplett

 

- egal wie aufwändig der Fall ist oder wie lange es dauert. Gerichtskosten inbegriffen

Sie sind immer fein raus.

 

Dafür vereinbaren wir eine angemessene Erfolgsprovision.

0

Die Frage nach dem Warum stellt sich nicht.

Weil 8 von 10 Schuldnern aus Angst, Scham oder Nicht-Wissen dennoch einfach bezahlen. Ein gutes Geschäft also.

Ich stelle mal die These auf, anders würden Inkassobüros ihr Geschäftsmodell gar nicht aufrecht erhalten können und reihenweise pleite gehen.

Würden sie dem Gläubiger einer Rechnung stellen, hätte er keinen Grund sie zu benühen und könnte gleich einen Anwalt beauftragen. Gleiche Kosten, aber echte vollumfängliche Rechtsdienstleistung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Gläubiger fordert Schadenersatz in Höhe der Inkassovergütung, wobei es eine Nebenabrede gibt, im Falle des fruchtlosen Inkassoverfahrens nicht durch das Inkassounternehmen in Anspruch genommen zu werden.

Das Inkassounternehmen erzielt dann Einnahmen, wenn der Schuldner die Vergütung mitbezahlt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die direkte Antwort : Weil auf Unkenntnis des Schuldners gehofft wird.

Da für den Gläubiger kein Verzugsschaden in Form von Inkassogebühren angefallen kann er Diese angebl Kosten auch nicht vom Schuldner einfordern. 

Andert auch nichts am Sachverhalt wenn die inkassofirma behauptet das sie sich den Erstattungsanspuch vom Gl.  abtreten lässt 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Glaübiger hat keine Arbeit bekommt sein Geld und das Inkasso unternehmen hat Arbeit und verlangt deswegen von dir seine kosten erstattet zu bekommen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von specialborder
24.09.2016, 17:16

Aber ich habe mit dem Inkassounternehmen ja keinen Vertrag , das wäre ja dann ein Vertrag zu lasten dritter .

Beispiel du hast einen Hund und dein Nachbar meint er Bellt zu viel und ruft mich zum Training das du nicht bestellt hast , dann hab ich zwar die Arbeit aber du musst nicht bezahlen weil du nicht mein Vertragspartner bist .

3

Was möchtest Du wissen?