Nur Ibuprofen nach Entfernung der Zyste am Eierstock?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hi,

keine Angst vor Opiaten. Der Name klingt schlimm und nach Abhängigkeit oder totbringender Krankheit, dem ist aber nicht so. Wenn Ibuprofen, Metamizol (Novalgin) und Co. nicht ausreichend wirken, dann ist die nächste Schmerzmittelstufe ein leichtes Opiat.

WHO Stufe I:
Gängie Schmerzmittel wie Ibuprofen, Aspirin, Novalgin, Diclofenac

WHO Stufe II:
Niedrigpotente Opiate wie Tramaldol

WHO Stufe III:
Hochpotente Opiate wie Fentanyl

Reicht die Stufe I nicht aus, wird Stufe II mit Stufe I kombiniert. Reicht Stufe II nicht (bei extrem starken Schmerzen), dann wird Stufe III mit Stufe I kombiniert.

Das starke Opiat Stufe III kann dann unendlich hoch dosiert werden, bis der Patient nahezu schmerzfrei ist.

Das ist etwas vereinfacht, aber die Essenz ist korrekt und praktikabel.

Lass es dir also verschreiben und wenn du nach Ibuprofen noch Schmerzen hast, dann nimmst du das Opiat oben drauf (die Kombination ist von der WHO in der Schmerztherapie exakt so vorgesehen). Wenn die Schmerzen nach 2 Tagen besser sind, lässt du das Opiat weg und nimmst nur noch Ibuprofen, bis du auch das nach ein paar Tagen rauslassen kannst.

Wenn du ohne Opiat wenig Schmerzen hast, dann lässt du es halt von Anfang an weg.

Alles Gute.

2

Danke für die überaus ausführliche Antwort ! Hat mir sehr geholfen :)

1

Ist Ibuprofen ausreichend oder sollte ich lieber um das Opiat bitten?

Der Arzt hat dich ausreichend aufgeklärt. Wir können doch unmöglich wissen was du für ein Schmerzempfinden hast. Das solltest du dann entscheiden wenn es soweit ist.

Die frage ist so einfach nicht zu beantworten. Das Schmerzempfinden jedes Menschen ist anders. Wenn du auf Opiate verzichten willst, denke ich wird das okay sein, wenn dein Arzt dir schon die Möglichkeit  zu Ibus gibt. Außerdem können die auch, gerade wenn hochdosiert, ziemlich schmerzlindernd sein. 

2 Wochen nach Zystenentfernung immer noch innere Wundschmerzen?

Hallo zusammen,

vor 13 Tagen wurde bei mir im Rahmen einer Bauchspiegelung eine Dermoidzyste (ca. 3 cm) am rechten Eierstock entfernt. Es gab keine Komplikationen. Am 5. Tag hab ich jedoch ziehende/bohrende Schmerzen am rechten Eierstock bekommen. Genau an der Stelle, an der die Zyste entfernt wurde. Diese Schmerzen habe ich leider immer noch. Mein FA hat mich gründlich durchgecheckt (US, Blut, Urintest) und nicht Auffälliges gefunden.

Ich muss jetzt Schmerzmitteln nehmen und hoffen, dass dieser innerer Wundschmerz nachlässt.

Hattet ihr vielleicht auch ähnliche Erfahrungen nach einer Bauchspiegelung? Ist es denn normal, dass es so lange dauert, bis die inneren Wunden verheilen?

Über eure Rückmeldungen wäre ich sehr sehr dankbar!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?