Nur eine Wasseruhr im Haus (wird teilweise gewerblich genutzt)?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wasser und Abwasser sind ja keine gemeinschaftlichen Kosten und Lasten, so der BGH.

Die Mitglieder einer WEG können durch Beschluß die Verteilung der Kosten ordnen und somit ist alles rechtens, denn Deine Stimme zählt ja mit.

Ein Beschlußanfechtungsverfahren scheint nicht angedroht bzw. eingeleitet worden zu sein wegen grober Benachteiligung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

soweit ich weiß ist es rechtlich haltbar wenn nach m² abgerechnet wird. Wenn ihr allerdings das Gefühl habt übervorteilt zu werden, dann lasst euch doch eine eigene Wasseruhr einbauen, das ist auch in Ordnung. Ab dann zahlt ihr nur das, was ihr tatsächlich verbraucht. Wendet euch an euren Versorger, der kann euch da weiterhelfen.

LG Mata

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wesermensch
06.03.2016, 16:10

Der Versorger hat gesagt, dass auch eine eigene Wasseruhr durch die Hausgemeinschaft beschlossen werden muss. Ich kann mich nur nich vorstellen, dass es rechtens ist, dass ich knapp die Hälfte des gewerblich genutzten Wasser des Cafe zahlen muss.

0

Was möchtest Du wissen?