Nur eine Sicherung für 80 qm Wohnung?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Lass die Leitungsschutzschalter auswechseln. Die H-Charakteristik der Leitungsschutzschalter ist das Problem. Diese Charakteristik, H steht für Haushalt, wurde bis etwa 1976 verbaut. Danach hat man bis 1990 die Charakteristik L (das L erst für Licht, dann später für Leitungsschutz stehend) verwendet. Ab 1990 ist man auf die Charakteristik B gewechselt die auch aktuell noch verwendet wird. Die H-Charakteristik ist für ein höherimpedantes Netz ausgelegt wo der PE bzw. er PEN nicht niederohmig ausgelegt ist. Damit der Leitungsschutz im Fall eines Kurzschlusses trotzdem sicher auslöst ist die Ansprechschwelle des magnetischen Kurzschlussauslösers im Inneren des Leitungsschutzschalters gering ausgelegt. Das kann bei den heutigen Verhältnissen im Stromnetz zu entsprechend ungewolltem Auslösen führen. Besonders bei Geräten die einen hohen Anlaufstrom haben wie PCs, Monitore, moderne Fernseher.

Mal eine kleine Übersicht über die Charakteristiken:

H-Charakteristik:

Kurzschlussauslöser löst beim zwei- bis dreifachen des Nennstromes aus. Thermische Überlast beim 1,4 bis 1,75-fachen des Nennstromes (beim 1,75 fachen muss in weniger als einer Stunde abgeschaltet werden).

L-Charakteristik:

Kurzschlussauslöser löst beim drei- bis fünffachen des Nennstromes aus. Thermische Überlast exakt wie bei H.

Moderne B-Charakteristik:

Kurzschlussauslöser wie bei L. Thermische Überlast: 1,2 bis 1,4 fache des Nennstromes für eine Stunde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Abholzer
02.09.2016, 13:23

Hallo, danke für die Info.
Weißt du wie das versicherungstechnisch aussieht wenn ich es selbst mache?
Bin gelernter Mechatroniker, würde da auch gerne einen mit ner C Charakteristik einsetzen.
Wohnen in ner Mietswohnung

0

Wenn sonst keine größeren Verbraucher in betrieb sind, dann ist etwas mit der Leitung (selten) oder mit der Sicherung (häufig) nicht in Ordnung. Eine 16A-Sicherung sollte von einem normalen Computer nicht überlastet werden können.

Jedoch düfte nur eine 16A-Sicherung für alles viel zu wenig sein angesichts heutiger durchschnittlicher Geräteausstattung innerhalb eines Haushalts.

Beim Einschalten des Rechners ist der Strombedarf für einen kurzen Augenblick sehr hoch, weil zunächst das Netzteil "geladen" wird und weil noch leere Kondensatoren erst auf ihre Betriebsspannung gebracht werden.

Wenn noch diverse andere Geräte mit dranhängen, die gleichzeitig Strom ziehen, dann kann sich der hohe Startstrombedarf mitunter schon fast wie ein Kurzschluß auswirken, aber das ist bei Sicherungen eingeplant.

Natürlich können auch "halbkaputte" Bauteile im Computer oder in Peripheriegeräten Probleme machen. Ein Austesten hilft da manchmal ein wenig, indem man der Reihe nach erst das eine und dann das nächste Peripheriegerät usw. vor dem Einschalten des Gesamten abklemmt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von germi031982
01.09.2016, 19:21

Der Anlaufstrom der Computer ist zu hoch für den Leitungsschutzschalter. Das ist H-Charakteristik, da löst der Kurzschlussauslöser schon beim zwei- bis dreifachen des Nennstromes aus. Bei der modernen B-Charakteristik hingegen erst beim drei- bis fünffachen des Nennstromes.

Dafür ist die H-Charakteristik bei der thermischen Überlast nachsichtiger. Die H mit 16A lassen bis zu eine Stunde lang 28A durch, bei den modernen B16 A ist nach einer Stunde bei 22,4A Schluss.

1

Evtl. mal einen Elektriker danach fragen, bzw. dass er eine andere Sicherung einbaut.

Ich hatte das Problem auch mal ähnlich. Da sprang die Sicherung immer raus, wenn ich den Staubsauger (Dyson) in die Dose steckte und im anderen Zimmer der PC angemacht wurde.

Elektriker fragen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von vierfarbeimer
31.08.2016, 22:55

Ein Elektriker wird mit Sicherheit keine neue (größere) Sicherung einbauen. Sicherungen sind Leitungsschutzorgane. Sie sollen die Leitungen vor Überlast schützen.

3

Satan ging das schnell, danke für die schnelle Antworten, muss jetzt erst mal lesen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

da bringt nur ein elektriker was der es  vernünftig aufteilt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ohne Neuverlegung von entsprechenden Leitungen könnt ihr nichts verändern / verbessern. Etwa 3600 Watt sind nun mal das Maximum bei 16 A. Ihr müsst euch halt überlegen, welche Geräte ihr gleichzeitig betreiben wollt. Wenn bei euch Elektrogeräte "abgeraucht" sind, so ist das sicher nicht auf den Sicherungsautomaten zurückzuführen, das muss andere Gründe gehabt haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So eine Wohnung hatte ich auch mal :-(

Da hilft nur eine komplette Neuinstallation der Leitungen, Trennung der Stromkreise und entsprechende, einzelne Absicherung.

Lebensnah ist das, was du vorliegen hast, definitiv nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vermutlich müsste man die Leitungen austauschen, wenn ihr eine "dickere" Sicherung haben wollt. Das wird teuer...

Merkwürdig ist, dass ihr keinen Sicherungskasten in der Wochnung habt.

Lasst doch mal einen Elektriker drüberschauen, der kann euch einen Tipp geben.

lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?