Nur eine Katze halten-schlimm für die Katze?

17 Antworten

Bitte beschafft der Katze ganz schnell einen Artgenossen (allerdings nicht unter 12 Wochen alt).

Deine Sorge um die Katze ist begründet: Katzen sind keine Einzelgänger, und ein Kätzchen alleine zu halten, das zudem noch zu früh von Mutter und Geschwistern getrennt wurde, muss man leider als grausam bezeichnen, schau mal hier:

www.cat-care.de/cms/index.php/einzelhaltung-ohne-freilauf

Das ständige Hin-und-Her ist auch mindestens unschön die Katze, eher bedeutet es schweren Stress.

Am besten wäre es, wenn die Katze, zusammen mit einem Artgenossen, bei Euch bleiben könnte und Deine Schwester nimmt stattdessen zwei erwachsene Katzen aus dem Tierheim (wenn die Katze nach wenigen Wochen in den Freigang darf, geht auch eine einzelne). Zwei erwachsene Wohnungskatzen können problemlos einen Arbeitstag lang alleine zu Hause bleiben.

In welcher Sprache Ihr mit den Katzen sprecht, ist übrigens egal, die Worte verstehen die Katzen sowieso nicht.

1. Lasst die Tür zur Katzentoilette offen, eine Katze muss immer an ihr Klo können

2. Ich würde es so machen: eine zweite Katze holen und die beiden dann bei deiner Schwester lassen, damit die kleinen nicht immer hin und her fahren müssen. Dann ist die Mietze auch nicht alleine und hat Gesellschaft

3. In welcher Sprache ihr mit der kleinen redet ist vollkommen egal. Nur bestimmte Schlüsselwörter wie zb. "NEIN" sollten immer in einer Sprache sein, damit die Katze den Ton zuordnen kann.

4. Katzen mögen geschlossene Türen nicht, also am besten immer alles auf lassen (bis vll Küche)

5. Bitte Fenster nicht auf Kipp wenn die Katze alleine ist und keine Aufsicht hat. Das ist leider vielen Katzen schon zum Verhängnis geworden :(

Oh Himmel, da läuft alles falsch, was falsch laufen kann ;o( .

Punkt eins hast du natürlich recht, dass man Katzen bitte niemals einzeln hält, schon gar kein Katzenkind. Das ist schlicht grausam! Katzenkinder brauchen einen Tobekumpel, mit dem sie lernen, sich wie eine Katze zu verhalten. Einzeln gehaltene Katzen werden auf Dauer verhaltensgestört. Das kann sich in Zerstörungswut äußern, genauso wie in Selbstaufgabe. Dann liegt das arme Tier irgendwann nur noch gelangweilt da und starrt im wahrsten Sinne des Wortes die Wand an. Vor Verzweiflung werden manche auch unsauber. Sprich, sie pinkeln nicht mehr ins Katzenklo, sondern auf den Boden... .

Vielleicht magst du mal das lesen:

http://www.katzen-fieber.de/einzelhaltung-katzen.php

Was auch schlimm ist, ist, dass ihr die Katze jeden Tag hin und her fahrt. Das ist für eine Katze, die von Grund auf ortsgebunden ist, der pure Stress. 

Deine Schwester hätte sich niemals ein Katzenkind holen dürfen. Einerseits ist es natürlich gut, das du tagsüber bei ihm bist, aber du bist ja nicht der Halter, sondern deine Schwester. Wenn du häufiger zuhause bist, wäre es besser, das Kleine (das übrigens viel zu früh von der Mutter weg genommen wurde!) bliebe ganz bei dir. Die Tiger brauchen Ansprache und eine feste Bezugsperson. Kein Hin- und Hergeschubse... . 

Dieses Katzenkind braucht auf jedenfall eine weitere Katze, die alt genug (!) ist, und ausreichend sozialisiert. Das ist diese jedenfalls nicht, da die Sozialisierung in Woche 8-12 weitestgehend stattfindet. Die hat der Zwerg verpasst. Daher als Zweitkatze eine, die mindestens 3-4 Monate alt ist. Noch besser wäre eine erwachsene Katze, die es auch vertragen kann, alleine zu bleiben. Denn das Hin- und Hergefahre muss aufhören.

Wohnst du weit weg von deiner Schwester? Ginge es nicht, dass du tagsüber in ihrer Wohnung nach den Katzen schaust? Das wäre tausend mal besser, als so, wie es jetzt läuft. Beste Lösung wäre natürlich, du behältst die Katze ganz und holst zu dir eine zweite.

Was gar nicht geht, ist die Katze von den Menschen weg zu sperren, das ist ein Baby und braucht Kontakt. Und das Katzenklo darf auch nicht unerreichbar sein. So kleine Katzen brauchen auch noch mehrere Klos, da sie schnell eines erreichen müssen, wenn sie spüren, dass sie müssen (wie bei kleinen Kindern eben). Sowieso braucht eine Katze 2 Klos, da sie groß und klein trennt (zumindestens ab der Geschlechtsreife).

Welche Sprache ihr mit der Katze sprecht, ist egal. Der Tonfall ist es, den die Katze wahr nimmt. Die versteht weder deutsch noch türkisch.

Nun hoffe ich, dass du irgendwie positiv auf deine Schwester einwirken kannst, denn es muss sich etwas ändern.

P.S. Wie sieht es denn mit einem deckenhohen Kratzbaum aus, das ist auch noch was, was deine Schwester anschaffen muss. Katzen müssen klettern und toben können... . 

Also habe ich doch richtig gespürt, irgendwas stimmt nicht.
Danke, ich werde den Text meiner Schwester zeigen.

Meine Schwester liebt die Katze, hat sie oft zum Arzt gefahren, weil die kleine schon fast blind und taub war, als wir sie bekommen haben. Wird bald auch noch geimpft:)

2
@pech92

Das ist gut, dass sie wenigstens schon beim Tierarzt war. Zum Glück hat deine Schwester dich. Hoffentlich hört sie auch auf dich :o) . Ich halte seit fast 40 Jahren Katzen, und habe bei anderen Familien erlebt, wo das enden kann, wenn man Katzen falsch behandelt... . - Wenn deine Schwester die Katze liebt, wird sie hoffentlich ihr bestes tun, das Tier (um das es sich hier nämlich handelt, das darf man nicht vergessen, es ist kein Mensch), artgerecht zu halten. LG

3

Danke! Sollte deine Schwester dem nicht nachkommen können/wollen gebt die Katze Bitte in gute Hände. Das arme Tier :-( man sollte sich über solche Dinge vorher Gedanken machen.... Und wenn man unerfahren ist sollte man die Dinge entsprechend ändern sobald man aufgeklärt wurde. Ich hoffe dass es so wird und wünsche eurem Kätzchen alles gute. 

Ich für meinen teil kann nur sagen dass ich ebenfalls unerfahren i. S. Katzenhaltung war und auch falsche Tips bekommen habe. Nachdem ich mich selbst informiert habe habe ich einen 2. Kater zu mit geholt. Ich sag s dir Es War schon etwas schwer da mein 1. Kater fast gar nicht sozialisiert war ich musste die neue Katze also stark auf dem Charakter beschränken. Nach einem Jahr ist nun auch alles geklärt unter den beiden. Jetzt ist es bei euch noch nicht zu spät. 

2
@iznarf

Nein auf keinen Fall ist es zu spät :o) . Katzenkinder gewöhnen sich blitzschnell aneinander. Das braucht manchmal nur ein paar Stunden. Die haben ja das ganz dringende Bedürfnis nach Kontakt.

3

Was möchtest Du wissen?