Nur eine Beziehung im Leben (m,21) - spezieller Fall?

7 Antworten

"Ist es möglich, dass die erste Beziehung, die man hat, auch die letzte und einzige ist, die man haben wird?"

Das kann gut möglich sein, aber gerade in der heutigen Zeit halte ich das für

1.) sehr sehr unwahrscheinlich

2.) wenn man dann den vermeintlich "perfekten" Partner gefunden hat, ist es auch kein Garant, dass dieser Partner auch noch in 10 -20 - 30 Jahren perfekt ist.

Menschen (ver)ändern sich, und irgendwann driften Interessen auseinander oder man verliert das (sexuelle) Interesse.

Das ganze sage ich selbst als monogam lebender Mensch. Ich bin mittlerweile 30 und seit 10 Jahren mit meiner Partnerin zusammen. Sie ist bisher meine Erste & Einzige Partnerin.

Ich wurde früher in der Schule gemobbt, dadurch kein Selbstbewusstein usw, kein Anbandeln mit dem anderen Geschlecht, dadurch ein Spätstarter, dadurch die erste Freundin eben erst mit 20.

Damals dachte ich "Krass, eine Frau die Interesse an mir hat, und noch nicht mal so schlecht aussieht, so ein Glück werde ich nie wieder haben"

Jetzt 10 Jahre später: Kind, Alltag, Hamsterrad, Langeweile, kein sexuelles Interesse mehr (von beiden Seiten). Dazu kommt, dass sie sich extrem verändert hat, und wegen jedem Mist rumzickt extrem kleinlich reagiert. Definitiv kein Mensch mehr mit dem ich alt werden möchte! Dazu kommt der Wunsch des "Austobens" - Klar, einige werden mich dafür steinigen, aber wenn man 10 Jahre nur ein und die selbe Frau hatte, fragt man sich irgendwann willkürlich: Was kommt da noch? Was gibt es da noch? Wie sind andere Frauen so? Ich glaub, das liegt einfach in der Natur des Menschen... Gehabt haben schützt vor Haben wollen...

Außerdem sehe ich noch das ander Leben meiner Single-Kumpels: Keine nervige Freundin. Keine Verpflichtungen. Keine Einschränkungen. Ausleben. Austoben. Rumvögeln. Niemanden Rechenschaft ablegen und Tun und Sein lassen was immer man wann wie und wo will. Das süße Single-Leben pur. Ich platze jedes mal vor Neid, wenn sie mir beim Weggehen von ihrem krassen ausgelassenen Männer-Abenteuer-Trip mit 10 Kumpels am anderen Ende der Welt, oder ihrem 2.000 ten Tinder-Bett-Häschen erzählen, und am selben Abend dann gleich mit der Nächsten rum machen :-/

Und ich fahr dann nach Hause zu meiner langweiligen monogamen Beziehung, die mir wieder 100 Vorschriften macht, und rumzickt. Omg...

Fazit: Mein Tipp an dich: Such nicht verzweifelt nach der Einen, sondern genieß dein Leben, bereise die Welt, und tob dich aus! Alles andere ergibt sich dann schon irgendwann.

Woher ich das weiß:
eigene Erfahrung

Aus meiner Sicht ist das durchaus möglich. Ich hatte meine Frau mit 17 kennengelernt. Seither sind wir zusammen. Seit fast 36 Jahren und davon fast 30 Jahre verheiratet.

Doch zu so einer Sache gehören immer Zwei!

Während ich davon ausgegangen bin, dass dies meine Partnerin bis zum Lebensende bleibt, hat sie sich sehr verändert. Bedingt durch Menopause und hormonelle Einflüsse ist sie ein völlig anderer Mensch geworden. Ich habe viele Jahre versucht das zu ertragen, bzw. versucht, die Situation zu verbessern. Leider ohne Erfolg.

Irgendwann bin ich dann zur Erkenntnis gekommen, dass dieser Mensch nicht mehr die Frau ist, mit der ich mein Lebensende erwarten wollte. Und bevor ich selbst auch ernsthaft Schaden nehme, habe ich mich getrennt.

Und kurze Zeit später habe ich eine Frau getroffen, die mich noch mehr geflasht hat, als das zuvor bei irgendeiner Person der Fall war. Wir sind jetzt seit 3 Wochen zusammen und das ist die schönste Zeit meines Lebens!

Ich bin in einer ähnlichen Situation. Nach 10 Jahren Partnerschaft ist die Liebe weg, und wir sind nur noch aus Gewohnheit bzw wegen des Kindes zusammen :( Ich persönlich finde, dass der Mensch biologisch gesehen gar nicht für lebenslange Monogamie geschaffen ist. Hat die Natur einfach nicht so vorgesehen... Und trotzdem verhalten wir uns so, weil es die Kirche und die Gesellschaft so von uns verlangt. Und am Ende sind alle unglücklich damit :( Ich wünsche dir alles Gute und viel Liebe!

1

Ich bewundere deine Einstellung, ich selbst bin auch so in der Art. Allerdings denke Ich, dass sich Menschen mit der Zeit verändern und Dinge passieren, die einen auseinander bringen.
Ich warte auch auf den richtigen und sowas, erwarte mir aber keine lebenslange Beziehung. Wenn allerdings alles passen würde und das oben genannte nicht eintritt, könnte Ich mir schon vorstellen, mein ganzes Leben mit dem selben Partner zu verbringen. Aber das ist meiner Meinung nach sehr unwahrscheinlich.

Was möchtest Du wissen?