Nur durch das Durchlesen des Stoffes - lernt man da etwas?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Kann man auch ein Hintergrundwissen haben, wenn man den Stoff nur durchliest und nicht auswendig lernt?

So bin ich fast durch die gesamte Schulzeit gekommen. ;) Sogar bei Abschlussprüfungen habe ich diese "Technik" angewandt. 

Bei mündlichen Prüfungen zählt auch, wie gut du reden kannst. Auswendiglernen bringt da tatsächlich wenig, weil sich bei der Prüfung ja ein "Gespräch" entwickeln soll und die Prüfer wollen, dass man auch etwas vernetzt denkt. Stures Auswendiglernen hilft einem da gar nichts, viel eher muss man verstehen und gut erklären/erzählen können. 

du hast nicht verstanden, was er meint! Er meint, du sollst den Text nicht nur lesen, sondern verstehen. Was du verstanden hast, kannst du auch wieder geben. Mir ging es früher auch so. Als ich aber dann studiert habe, klappte das nicht mehr. Es dauerte eine gewisse Zeit, bis ich wusste wie es geht. Hätte ich das nicht gelernt, hätte ich den Abschluss nie schaffen können. So kam ich dann aber mit einer guten 2 durch.

Lies den Text und denke darüber nach, was damit gemeint ist. Das ist gar nicht so schwer. Man muss nur den Anfang finden. Denke nicht, dass du mit dem Denken zu viel Zeit verbrauchst. Das Wissen, welches du damit bekommst, kannst du dann anwenden. Der Lehrer merkt auch, ob du es verstanden hast.

Britische Wissenschaftler haben festgestellt, dass durch das durch das durchlesen eine bis halbe Stunde vorm schlafengehen das meiste hängen bleib. Tests haben ergeben es stimmt.

Hey,

ja, kann man. Ich hab das mal in Geschichte gemacht und ich hatte sehr viel Hintergrundwissen zum Kalten Krieg. Es war aber eben nur Hintergrundwissen - das hat mir dann die Arbeit etwas versaut...aber wenn du das Richtige auswendig lernst, dann passt das.

Allerdings: Wenn ihr Transfer machen müsst, dann kann das Wissen zwar nützlich sein - aber man muss nachdenken^^

Viel Erfolg!

LG ShD

Was möchtest Du wissen?