nur an echte Mediziner! zum Thema Schmerzen und Lorazepam

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Lorazepam ist eines der Benzodiazepine, also so etwas wie das besser bekannte Valium. Alle Benzodiazepine sind mehr oder minder stark suchterzeugend, weswegen sie nur für einen kurzen Zeitraum gegeben werden sollten.

Gegen Schmerzen werden Benzodiazepine eigentlich nur in Kombination mit Schmerzmitteln verschrieben, da sie deren Wirkung verstärken.

Der alleinige Einsatz von Benzodiazepinen gegen Schmerz findet nur bei psychosomatischen Beschwerden statt.

tetrazepam?

0

Ich nehme auch Targin / Oxycodon, seit ich Tavor reduziere werden meine Rückenschmerzen wieder viel schlimmer... Also, ich denke nicht, das ich mir das einbilde, selbst wenn, es hilft.

Mit Schmerzmitteln unterdrückt man zeitweise Schmerzen, mehr nicht. Das ist lediglich Symptombehandlung. Es sollte einem schon die gewöhnliche Feld-Wald-und-Wiesen-Logik sagen, dass damit die Schmerzursache, also die eigentliche Erkrankung, nicht beseitigt wird.

Lorazepam ist kein Schmerzmittel, es ist ein Benzodiazepam und wird auch als Notfallmedikament gegen Epilepsie verordnet.

0
@Ypsilon

Das weiss ich. Aber da Du schreibst, dass man mit Lorazepam Schmerzen beseitigen kann, scheinst Du offenbar der Meinung zu sein, dass es auch als Schmerzmittel fungiert.

Wenn es aber kein Schmerzmittel ist, wie Du dann widersprüchlich schreibst, wird es schwerlich Schmerzzustände beseitigen können.

0
@Saarland60

nein, es entspannt und entkrampft. darum genau geht es ja. ich habe schmerzen und die genaue ursache wird noch gesucht (labor etc). ich habe mit tavor mal nach ein paar stunden schmerzfreiheit erlebt. deshalb meine frage. ich muss mich ja nicht unnötig irgendwelchen untersuchungen aussetzen, wenn klar ist, dass die ursache seelischen ursprungs oder medikamentenbedingt ist.

0
@Ypsilon

Das Dumme ist, dass ohne Untersuchungen kein klarer Befund zu erwarten ist. Alles andere wäre Rätselraten, und kein verantwortungsvoller Mediziner würde sich darauf einlassen.

0
@Saarland60

offenbar sind manche ärzte aber so. ein paar routineuntersuchungen werden gemacht und wenn sich nix findet, ist es die psyche. jetzt nach jahrelangen beschwerden wird mal nach rheuma geguckt.

0

MRT ohne Befund - Schmerzen seit mehr als 1/2 Jahr?

Nach einem heftigen Sturz aufs rechte Handgelenk (keine Fraktur, keine Bandschädigung, starkes Hämatom) habe ich noch immer Schmerzen und kann die Hand nicht wirklich belasten. Nach einem Arztwechsel wurde ein erneutes MRT angeordnet, gestern erfolgte die Besprechung.

Was könnte die Schmerzen verursachen, wenn im MRT nichts zu finden ist? Bin ziemlich fertig weil ''nichts'' ist und ich trotzdem täglich Schmerzen habe....

...zur Frage

Prüfungsangst mit Einnahme von Tavor beseitigen?

Ich habe bald eine schwere mündliche Prüfung in der Ausbildung. Das Thema ist sehr komplex und nicht grade einfach. Ich bin sehr viel am lernen aber mache mir unendliche Sorgen vor der Prüfung an sich. Denn die Dozentin wirkt total einschüchternd wenn nicht manchmal schon angsteinflössend auf mich und dann in so einer Situation. Ich habe Angst vor einem Blackout oder das ich panikartig weglaufe.Früher hatte es schon solche Situationen gegeben, aber das waren 'nur' schriftliche Prüfungen. Ich hatte noch nie eine mündliche.

Ich habe als Bedarfsmedikation (zur Vermeidung von SvV) Tavor Schmelztabletten verschrieben bekommen. Auf Tavor bin cih völlig angstgelöst und fühle mich wohl. Müde werde ich nicht. Ich frage mich nur ob Tavor das Gedächtnis beeinträchtigt? Das wäre denkbar schlecht... Kann ich es vor der Prüfung nehmen?

...zur Frage

Bein und Fuß ist angeschwollen?

Guten Tag,

seit tagen habe ich beim laufen übelst die schmerzen und heute habe ich bemerkt, dass mein bein, sowie auch fuß komplett angeschwollen ist und ich wie gesag auch schmerzen beim laufen habe. Zu bedenken, dass ich eine Raynaud erkrankung habe ( Probleme mit Blutgefäßen ). Mein Bein / Fuß schläft ebenfalls öfters mal ein. Denkt ihr, es ist was ernstes?

...zur Frage

Schlimm wenn Eltern Kinder schlagen?!

Aber nicht wenn sie langweilie haben, sondern wenn sie irgendeinen Misst gemacht haben, wie Schulstrafe, die eigenen Eltern beleidigen usw.Könnt beim Kind dann auch noch Physische (oder so) schmerzen bleiben, ich meine aber das das Kind vielleicht für's Leben lang i-was hat... Also, das Thema interessiert mich und würde gerne noch mehr Informationen haben. Danke :D

...zur Frage

Gynäkomastie - Voraussetzung Kostenübernahme Krankenkasse

Hallo,

ich habe eine leichte einseitige (echte) Gynäkomastie, die sich möglicherweise durch eine frühere medikamentöse Behandlung bildete(Nebenwirkung).

Eine ernsthafte Erkrankung kann ausgeschlossen werden.

Da diese mich nach wie vor beim joggen sowie beim schlafen stört, habe ich mir bereits einen Beratungstermin bei der plastischen Chirurgie gemacht.

Kennt sich jemand mit der Kostenübernahme der Krankenkasse aus? (Haben PKV andere Voraussetzungen?Ich bin noch über meine Eltern privat bei der Debeka mitverischert)

...zur Frage

Entzug von Lorazepam?

Hallo liebe Community!

Ich nehme seit ca. einem Jahr regelmäßig Tavor (Lorazepam) und hab dieses nun vor 8 Tagen komplett abgesetzt. Anfangs nahm ich immer eine Dosis von 8-10mg pro Tag. Einige Zeit bin ich dann auf 3mg und seit kurzem auf 2mg runter.

Nun habe ich von diesen 2mg direkt auf 0 reduziert. Eigentlich war das nicht so geplant mit dem absetzen, aber ich hatte keine Tabletten mehr und kein Geld um mir neue zu holen.

Da ich keine regelmäßige Termine bei meinem Psychiater bekomme und dieser sowieso meinte, dass das Absetzen ja nicht sein Problem ist und ich selbst wissen muss, wie ich das Medikament absetze, wollte ich halt hier mal fragen, ob wer Erfahrungen mit einem solchen Entzug hat?

Am ersten Tag nach der letzen Einnahmr hatte ich ziemliches Herzrasen. Als sich dies einigermaßen gelegt hat, kamen dafür Muskelzuckungen und Verkrampfungen dazu. Ich bemerkte Ängste, die vor der erstmaligen Einnahme nicht da waren. Unter anderen Menschen sind diese Symptome am schlimmsten. Wenn jemand bemerkt, wie ich die ganze Zeit am zittern bin, wird das Zittern selbst und die Verkrampfungen gleich noch viel schlimmer. Seit heute morgen sind nun diese Symptome glücklicherweise größtenteils verschwunden.

Können diese Entzugserscheinungen nun wieder erneut auftreten? Und besteht nach dieser Zeit des Absetzens noch die Gefahr, einen Krampfanfall oder ähnliches zu bekommen? Oder ist nun die "gefährlichste" Zeit des Entzugs vorbei? Wie sind eure Erfahrungen mit einem solchen Entzug?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?