Nur Ärger wegen dem reiten.....

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Versuche doch einfach mal irgendeinen Aussenstehenden zu eurem Gespräch dazu zuholen, mit dem sonst weder du noch deine Mutter etwas zu tun hast. Der könnte dann vielleicht eher vermitteln und betrachtet eure Problem objektiver als ihr beide es tut. Denn mit dem Argument deiner Mutter "reiten ist einfach doof, lass das" kanns ja auch nicht getan sein.

KiraLeinfiftieE 30.01.2013, 15:19

Was für einen Aussenstehenden denn?

0
MimiMarron 30.01.2013, 15:26
@KiraLeinfiftieE

Das ist jetzt halt die Frage ^^, der Vertrauenslehrer deiner Schule vllt, jemand vom Jugendamt (aber ka ob die sich mit solchen 'nichtigen' Probleme beschäftigen), vllt ein Nachbarn mit dem ihr euch gleich gut versteht, ...

0

ich verstehe dich nur zu gut. Ich selbst (20) reite auch seit 15. Meine Mutter war auch immer das Problem. Nur mein Vater hat mich immer unterstützt, wollte auch das ich Turniere starte.

Wenn dir reiten Spaß macht, dann gib es nicht auf!!

Meine Mutter war dagegen weil sie meinte dass ich die Schule und meine Pflichten zu Hause vernachlässige und sie auch kein Geld für meine Wünsche ausgeben wollte (Taschengeld, Kindergeld hab ich nie bekommen; einen kleinen Nebenjob durfte ich nicht suchen da ich sonst wieder meine Pflichten zuhause vernachlässigte).

Sie hat mir auch meine Berufswünsche ausgeredet (Pferdewirtin, Tierarzthelferin), da man ja sehr wenig verdient und nur ausgenutzt wird. Was aber bei dem Beruf den sie für mich ausgesucht hat das gleiche ist :(

Habe nie ganz mit dem reiten aufgehört, nur ein paar Jahre (1 1/2) pausiert bis ich jetzt im September mein Traumpferd <3 gekauft habe und seit Januar meine Ponystute besitze mit der ich auch auf Turnieren starten werde.

Hast du ihr schon mal gezeigt wie doll du Spaß am reiten hast ? Nehm sie mal mit auf ein Tunier (Falls du Tuniere reitest) zeig ihr wie wichtig dir das reiten ist & wie gut du es kannst! Aber zeig ihr auch das du dich weiterhin um alles andere noch kümmern kannst! Schule, Freunde usw.. Zeig ihr das einfach & frag sie warum sie will das du aufhörst & sie soll dir einen richtigen Grund nennen vielleicht hatte sie ja mal schlimmere Erfahrung mit Pferden. Das war bei meiner Mutter so das ihre beste Freundin aus der Schule wegen ihrem Pferd gestorben da er sich erschrocken hat, gestiegen ist & auf ihren Hals getreten ist.. Vielleicht hat sie ja Hintergrunde o.ä Ich würde ihr mal zeigen was du drauf hast & wie was für einen Spaß du an der ganzen Sache hast :)

-LG ;)

(Viel Glück!!!)

ich verstehe dich nur zu gut. Ich selbst (15) reite auch seit längeren. Meine Mutter macht das jedoch im Gegenteil zu deiner gar nichts aus, da sie selbst früher geritten ist.. Nur mein Vater macht dies des öfteren schlecht, da ich keine Tuniere reite, so wie er es will. Wenn dir reiten spass macht, dann geb es nicht auf! Aber warum will deine Mutter nicht, das du reitest. Am Geld liegt es ja bekanntlich nicht. Wahrscheinlich hat sie einfach angst um dich, da beim Reiten ja schon mal was passieren kann. Rede im Ruhe mit ihr. Sag ihr, wie viel es dir bedeutet, und das du immer einen Helm trägst, damit dir nichts passiert.

Bei so ziemlich allen Hobbys kann was passieren. Wenn du Fussballspielst, kannst du dir eine Sehne zerren oder beim Ballet umfliegen und dir das Bein brechen. Daher verstehe ich nicht so ganz, warum deine mutter dir das nicht erlaubt.

Wie schon gesagt rede mit ihr und biete ihr doch mal an, das sie zuschaut, dass sie sehen kann, wie sehr dir die Reiterei spass macht.

lg

KiraLeinfiftieE 30.01.2013, 14:45

Das habe ich versucht! Ehrlich habe habe versucht normal mit ihr darüer zu rdeen, und ihr gesagt wie wichtig mir das ist, aber sie interessiert das ja gar nicht. Ich hab ihr auch schon öfters angeboten zuzugucken, doch das will sie nicht. Ich weiß nicht weiter!

0

So wie du deine ganze Situation in den Kommentaren unten schilderst empfehle ich dir, dich an eine Beratungsstelle für Jugendliche zu wenden.

Pro Familia bietet auch Vermittlungsgespräche zwischen Eltern und Kinder an.

Das scheint mir für dich die geeignetste Lösung zu sein, denn die Leute dort können auch mit deiner Mutter sprechen und heausfinden warum sie gegen das Reiten ist.

Wenn du noch mehr Details oder Infos von mir möchtest, meld dich per PN ;)

LG Julia

Das Leben wird immer ein Kampf sein. Jetzt mit der Mutter später mit blöden Arbeitgebern und Ämtern.

Allem muss man hinterher rennen und wenn was schief läuft muss man immer wieder auf den Tisch hauen. Bau später mal ein Haus dann bekommst du graue Haare und deine Mutter wird plötzlich sehr viel zahmer wirken^^

Kämpfe darum! Immer wieder!! Ich würde es nicht aufgeben und damit deiner Mutter einen gefallen tun.

In drei Jahren bist du 18! Was will sie da denn noch machen?

Will sie zum Gericht gehen und dich bis zum 21 Lebensjahr Minderjährig klagen damit du nicht zum Pferd gehst? Der Richter wird ihr einen Vogel zeigen und ihr die Leviten lesen.

Du tust etwas sehr Sinnvolles. Kinder und Jugendliche die mit Tieren arbeiten haben Vorteile gegenüber solchen die das nicht tun.

Vernatwortungs- und Selbstbewusstsein. Sensibilität für andere Geschöpfe und das Soziale Verständnis werden gefördert. Was will man als Mutter mehr!?

Übrigens ist das auch Wissenschaftlich belegt!

Noch drei Jahre! Dann musst du deiner Mutter nicht mal sagen wohin du gehst und fertig. Auch eine rb kannst du aus freiem Willen nehmen oder es lassen ohne das mutti es weiß. Vermutlich verdienst du dann auch dein eigenes Geld in einer Ausbildung etc.

Dann bist du unabhängig und dann soll dir deine mutter noch mal kommen mit "Geh nicht reiten"

Mit 18 lächelst du nur müde winkst ab und gehst und sie kann nichts machen außer wütend schnauben.

Die drei Jahre noch... die gehen schnell um. Wenn du jetzt aufhörst wirst du es mit 18 sehr bereuen wenn plötzlich sehr viel mehr Freiraum da ist und du flügge wirst.

Kämpfe diese drei Jahre noch und dann bist du über den Berg:)

dancefloor55 31.01.2013, 12:44

Noch drei Jahre! Dann musst du deiner Mutter nicht mal sagen wohin du gehst und fertig. Auch eine rb kannst du aus freiem Willen nehmen oder es lassen ohne das mutti es weiß. Vermutlich verdienst du dann auch dein eigenes Geld in einer Ausbildung etc.

also Mutter verheimlichen würde ich das nicht. In der Ausbildung verdient man nicht viel also ist sie finanziell immer noch von der Mutter abhängig. Sie darf sie nicht hungern lassen und muss ihr Kleidung geben. Aber secons Hand ware reicht auch, muss keine neuen Klamotten sein, man muss auch nicht dem Kind Taschengeld zahlen, beim Führerschein mitbezahlen etc. Man kann auch verbieten das die Freunde nach hause kommen, etc. also komplett sollte es man sich nicht mit den Eltern vertun

0
DennisG8 31.01.2013, 20:18
@dancefloor55

Sie nimmt Unterricht sie bezahlt also nur Reitstunden, das ist mit einem Lehrlingsgehalt machbar. Ich weiß wovon ich spreche ich habe davon zwei Pferde und ein Auto finanziert und habe nur den Mindestlohn für Lehrlinge bekommen in einem Tradi Betrieb.

Wie schrecklich kein Taschengeld *Ironie off. Ich habe seit meinem 15 Lebensjahr kein Taschengeld (freiwillig verzichtet) mehr bekommen und auch nie Kindergeld gesehen. (Nie darum gebeten)

Hat mich auch nicht umgebracht. Ich habe schlicht gearbeitet. Kleidung habe ich auch immer selbst bezahlt seit ich in Ausbildung gewesen bin.

Und Freunde muss man nicht bei der ätzenden Mutter treffen. Jugendliche sind da recht flexibel und gute Freunde haben Verständnis.

Wo ist das Problem?

Bin auch nur zum Schlafen nach Hause gekommen. geht wunderbar.

Eine Freundin von mir lernt in der Gemeinde und bekam schon im ersten Jahr das Doppelte an Gehalt wie ich im zweiten. Davon hätte ich 4 Pferde bezahlen können.

Wer was will der muss dafür kämpfen und arbeiten Punkt..... und wenn es sein muss sich auch mit den Eltern zoffen.

Schließlich muss sie dieses Leben leben und nicht ihre Mutter!

0
dancefloor55 04.02.2013, 12:11
@DennisG8

Sie nimmt Unterricht sie bezahlt also nur Reitstunden, das ist mit einem Lehrlingsgehalt machbar

ja das geht sich sicher aus - konnte das ja rein mit dem Taschengeld damals mir auch leisten

Wie schrecklich kein Taschengeld *Ironie off. Ich habe seit meinem 15 Lebensjahr kein Taschengeld (freiwillig verzichtet) mehr bekommen und auch nie Kindergeld gesehen. (Nie darum gebeten)

ja als Lehrlings verdienst du ja ein Geld. Als Schüler aber nicht. Ja sicher, du kannst dir neben der Schule noch nen Job suchen - aber meine Mutter wäre nicht begeistert gewesen wenn ich mitten in der Nacht, im dunklen rumrenne und Zeitungen austrage. Oder halt nach der Schule einen kleinen Minijob- wenn da meine schulischen Leistungen nach gelassn hätten - das hätte ärger gegeben. wie ich studiert habe, habe ich nebenbei ´Nachhilfe gegeben - brauchte aber flexible Arbeitszeiten. Hatte nur Pflichtovrleseungen = musste immer anwesend sein. Da hat man aber mal 2h am Vormittag, dann 1h Pause, 1h Unterricht, dann 3h Pause und dann von 18-20 Uhr noch eine Vorleseung. Ein normaler Job unter der Woche wäre also nicht möglich gewesen. Dann arbeite am SA? Leichter gesagt als getan. das haben ein paar gemacht und es gab da immer wieder ärger. Da die meisten Vortragenden berufstätig sind gab es immer wieder mal am SA Vorleseungen = man konnte an dem SA nicht arbeiten gehen. Arbeitet man aber nur am SA hat man nur 2 Tage Urlaub die einem zu stehen. Man hat aber öfters als 2x im Jahr am SA eine Vorleseung. Was macht man dann wenn der Chef einem nicht frei gibt? Daher hab ich Nachhilfe gegeben - nur ich war in der Zeit immer noch finanziell von meinen Eltern abhängig. - und das ist sie mit dem Lehrlingsgehalt genauso noch.

Hat mich auch nicht umgebracht. Ich habe schlicht gearbeitet. Kleidung habe ich auch immer selbst bezahlt seit ich in Ausbildung gewesen bin.

das finde ich auch okay das man sich teilweise was dann auch selbst zahlen muss. Da ich max nur 50 € Taschengeld bekommen habe (+ das was ich bei bei der Nachhilfe dazu verdient habe), habe ich alles notwendige von meinen Eltern bekommen. habe ich mir aebr eine speizielle, doch etwas teuere Jean eingebildet, dann musste ich hier was dazu zahlen - genauso wenn ich unbedingt noche in Top wollte obwohl ich eh so viele hatte. Kosten für meine Freinzeitaktivtäten (Kino, Taxi, Tanzsport, Reiten , handy etc() musste ich immer selbst tragen. ist aber eine reine GEldeinteilungssache - wenn man kein Geld mehr hat kann man halt entweder nochmal reiten gehen - oder halt ins Kino. aber halt nicht beides.

Und Freunde muss man nicht bei der ätzenden Mutter treffen. Jugendliche sind da recht flexibel und gute Freunde haben Verständnis.

Wo ist das Problem?

das man finanziell immer noch von der Mutter abhängig ist - und somit man sich bei ihr gut stellen sollte. Auch selbst wenn man es nicht ist. Freunde kommen und gehen - die Familie wird immer deine Familie bleiben. Auch wenn ich in der Pupertät oft über meine Mutter geschimpft habe und wie böse die doch zu mir ist - im nachhinein gesehen war vieles nur halb so schlimm und oft sind verbote nur rein aus Sorge um mich entstanden.

Bin auch nur zum Schlafen nach Hause gekommen. geht wunderbar.

hoffe mein Kind wird das nie machen... Ich würde vor Sorgen sterben was denn mit dem alles los ist, ob es ihm gut geht etc. Man muss das Kind ja nicht kontrollieren, aber meine Mutter wusste immer wo ich war. Sie hat mir vertraut und hat mir daher viel erlaubt - ich habe mir aber auch ihr vertrauen erarbeiten müssen - und das geht nur in den man sich an die Regeln hält und die Mutter auch am Leben teilhaben lässt (hab meiner Mutter immer viel erzählt - aber nur so viel wie ich wollte. hat dann immer geglautb sie ist top informiert , dabei hab ich ein paar Details die neg für mich wären dann doch nicht erzählt ;-)

Wer was will der muss dafür kämpfen und arbeiten Punkt..... und wenn es sein muss sich auch mit den Eltern zoffen.

da hast du prinzipiell schon Recht - nur streiten bringt wenig. die Eltern sitzen am längeren Ast. ein sachliches Gespräch bringt mir. Bei einem Streit wird man nur als trotziges Kind abgestempelt und bekommt erst recht nicht was man will.

Schließlich muss sie dieses Leben leben und nicht ihre Mutter!

ja das stimmt schon - aber wie gesagt. Ihre Mutter finanziert noch ihr Leben - somit bestimmt sie auch wo es lang geht. auch wenn es einem nicht passt, das ist halt so.

0

Hast du deine Mutter mal gefragt warum Sie gegen das Reiten ist? Wenn es nicht am Geld liegt, vernachlässigst du vielleicht die Schule oder deine Pflichten zuhause. Vielleicht liegt es doch am Geld und deine Mutter möchte dich nicht mit ihren finanziellen Sorgen belasten?

KiraLeinfiftieE 30.01.2013, 14:40

Also dass es nicht am Geld liegt, weiß ich sicher. Ich frage sie immer warum, und sie meint immer sie mag keine Pferde und findet es dumm.... Schuel vernachlässige ich auch nicht ich bin 9. Klasse Raelschule und habe echt gute Noten. Meine Pflichten zu Hause vernachlässige ich auch nicht... Deshalb bin ich ja auch so ratlos...

0

Vllt hat deine Mutter Angst um dich? Viele Nichtreiter denken Reiten sei gefährlich, aufgrund der Reiter die verantwortungslos sind und so Unfälle produzieren.

Frage sie mal dannach ;)

Wa ssollst du denn statt dem Reiten tun? Vernachlässige die Schule nicht und dann kann sie eig. nicht meckern. Bescheuert jugendliche von Tieren fernzuhalten.

Wie sie wohl gucken würde wenn du dich jeden Abend mit iwem betrinkst und rauchst und kiffst. SOWAS gibt es mit 15 nämlich auch.

Dann lieber verantwortung übernejmen und sich um Tiere kümmern und an der frischen Luft sein.

Komische Ansicht.

Gib das Reiten nciht auf

KiraLeinfiftieE 30.01.2013, 14:42

Niemad versteht ihre Ansicht! In meinem Stall die Besi, die mir auch die RB vorgeschlagen hat, versteht es auch nicht.. Ich WILL das Reiten gar nicht aufgeben, aber es zerrt einfach an den Nerven, dass ich immer STreiten muss, um zum Reiten zu dürfen..

0
Lillyanne 30.01.2013, 14:46
@KiraLeinfiftieE

Zahl die RB doch vom eigenen Geld, vllt. kannst du eine haben, von der deine mutter nichts weiß, obwohl das gemein wär

0
KiraLeinfiftieE 30.01.2013, 14:48
@Lillyanne

Das erlaubt die Besi aber nicht. Und alleine um die RB geht aus nicht hauptsächlich. Es geht einfach darum, dass ich es mir immer erst erkämpfen muss, zum Reiten zu dürfen.

0

Was möchtest Du wissen?