Nur Absage bei Bewerbungen?

 - (Schule, Arbeit, Beruf)

12 Antworten

Ich persönlich würde grundsätzlich immer Abkürzungen vermeiden.

"BfA" wäre so eine. Man kann nicht erwarten, das jeder alle Abkürzungen kennt.

Ich denke auch nicht wirklich, dass das Anschreiben schuld ist, auch wenn sich das etwas zu förmlich anhört. Ich musste schon ein bisschen schmunzeln: "zur vollsten Zufriedenheit"...

Das erinnert mich mehr an ein Arbeitszeugnis, als an eine Bewerbung. :D

Da die meisten die Anschreiben nichtmal wirklich lesen, wird das Problem bei deinen Zeugnissen, Lebenslauf liegen. Ich vermute es einfach mal. Mit Sicherheit sagen kann ich es Dir nicht, da Personaler nun mal auch nur Menschen sind. Die entscheiden auch immer anders, je nach Person. Der Nasenfaktor kommt eventuell dabei auch zum Tragen.

zum einen, wie es ein anderer schon sagte... teilweise gestelzt (worte wie fasziniert usw. wirken total übertrieben) und andererseits ist die Grammatik teilweise schlecht (Sätze mit Und beginnen zB). das ist aber nur die form.

der inhalt... den absatz "für die ausbildung bringe ich xy mit" kannste komplett streichen. den blödsinn schreibt JEDER. das ist einfach nur leer dahergesagt. ohne belege ist das absolute platzverschwendung.

die sache mit dem englisch kann ich gerade nicht beurteilen. wir sind auch weltweit anerkannt. bei uns werden gute/sehr gute englischkenntnisse, je nach position, einfach vorausgesetzt. ohne müsste man sich gar nicht bewerben.

du gehst viel zu wenig auf den betrieb an sich ein. die bewerbung kannste genau so wie sie ist am tag an 20 verschiedene unternehmen schicken (und genau das darf nicht sein).

Oh gott. Ich wusste nicht dass sie so grottig ist. Was soll ich den konkret ändern ...

0

Der Anfang ist nicht gut. Der erste Satz soll dem Personaltypen Lust darauf machen, deine Bewerbung zu lesen. Das ist wichtig, und das fehlt bei dir völlig. Das, was bei dir am Anfang steht, sollte irgendwo in die Mitte. Und der Satz "Ich möchte mich im Folgenden einmal vorstellen" sollte natürlich auch von einer Vorstellung gefolgt sein, und nicht davon, was dir am Job gefällt.

Fang zum Beispiel damit an, dass dich der Beruf als Sekretärin sehr fasziniert, und erkläre, warum. Dann kommt die Begründung, warum du ausgerechnet dort arbeiten willst. DANN kannst du dich und deine Fähigkeiten vorstellen. Den "sehr guten Umgang" mit Englisch ersetze durch "sehr gute Kenntnisse". Und woher kommen die?

allerdings: wenn die englischkenntnisse eh im lebenslauf stehen, dann kann man sich das im anschreiben komplett sparen. und im lebenslauf stehen sie normalerweise.

2
@GreatManYeah

Jep, das sollte man eben nur mit reinnehmen, wenn es einen bestimmten Grund hat, aus dem man es überdurchschnittlich spricht. Also Zweisprachigkeit, lange Auslandsaufenthalte oder ähnliches.

2

Absolute Katastrophe! Bei dem Anschreiben kein Wunder dass du nur Absagen kriegst.

Deine "Bewerbung müsste man komplett neu schreiben, da sind nicht einmal gute Ansätze dabei mit denen man weiterarbeiten könnte.

Ohne professionelle Hilfe wird das nichts!

Und das nächste Mal nach dir wenigstens die Mühe und kopiere dein Anschreiben hier rein, dann kann man die viel besser helfen.

Lassen Sie mal die Kirche im Dorf! Sie ist nicht perfekt, ist zu lang, eventuell schlecht ausgedrückt, aber trotzdem noch besser als 90% der Bewerbungen, die man sonst so zu sehen bekommt. Alleine das ist schon ein Pluspunkt. Außerdem übersehen Sie hier den Punkt, das es um einen Ausbildungsplatz geht! Angeblich, so habe ich es jedenfalls gehört, stöhnt die HWK und die IHK über zu wenig Azubis. Ich würde die Leute wenigstens zu einem Vorstellungsgespräch einladen, wenn die Zeugnisse soweit okay sind. Sich an einzelnen Zeilen aufzuhängen ist halt typisch Deutschland. Vor geraumer Zeit wurde sogar mal gefordert, dass Anschreiben komplett entfallen können, da diese einfach nicht interessieren. Man muss die Leute einladen um sich ein Bild machen zu können.

2
@SoulEvan

Ich gebe dir grundsätzlich mit deinem Kommentar recht. Nur an einer Stelle muss ich widersprechen.

Angeblich, so habe ich es jedenfalls gehört, stöhnt die HWK und die IHK über zu wenig Azubis.

Das ist zu allgemein gesagt. Es gibt einen Mangel an Auszubildenden in manchen Jobs, aber ganz sicher nicht für den Beruf "Bürokauffrau". Der Beruf ist nach wie vor ziemlich überlaufen. Insofern kann jeder kleinste Fehler im Anschreiben schon zur Aussortierung führen.

Wenn sie sich als Restaurantfachfrau oder Köchin beworben hätte, wäre das was anderes. Da herrscht nämlich ein Mangel an Azubis. Aber bei Bürokaufleuten kommen auf eine Stellenausschreibung locker 30 - 50 Bewerbungen. Manchmal sogar mehr. Je nach Betrieb und Stadt.

Was allerdings (fast) alles Betriebe tun, ist über die Qualität der Auszubildenden (Bildungsstandard) zu stöhnen.

4
@SoulEvan

Die Kirche im Dorf lassen? Naja wenn du meinst! Jetzt zu deinen Äußerungen:

  • Sie ist nicht perfekt: Stimmt geht nämlich garnicht
  • Sie ist zu lang: Nein keineswegs, eher zu kurz und es fehlt eine ganze Menge. Du findest es zu lang, weil es ein Fließtext ist der nichtmal in Absätze unterteilt ist. Das geht garnicht.
  • eventuell schlecht ausgedrückt: Das ist noch freundlich und zurückhaltend formuliert. Vermute weil du keine Ahnung von guten modernen Bewerbungen hast. Sie ist sehr schlecht ausgedrückt mit jeglichem Standardgefasel und nichtssagend.
  • 90% besser als andere Bewerbungen hier: Das ich nicht lache. Erkundige dich mal über eine erfolgreiche Bewerbung

Man kann ruhig sagen wie es ist. Dazu sind wir hier da!

0
@Sheireen1990

Dem Kommentar ist von SoulEvan nicht mal annähernd zuzustimmen. Er beschönigt noch die ganze grottenschlechte Bewerbung und macht der Fragestellerin noch falsche Hoffnungen. Das muss nicht sein. MissMaple42 hat absolut recht mit ihrer Antwort. Sie bleibt wenigstens bei den Tatsachen.

0
@herzilein35

Ehrlich gesagt glaube ich nicht, dass du dir ein Urteil über eine schlechte Bewerbung erlauben kannst, Herzilein35. Ansonsten hättest du ja wohl schon längst einen neuen Job/2. Ausbildungsstelle gefunden. Oder war deine Suche inzwischen von Erfolg gekrönt?

Ja, es ist eine Standardbewerbung mit den nötigen Floskeln. Ja, sie ist etwas gestelzt geschrieben und ja, sie ist hat auch nicht die normale Reihenfolge eingehalten und verwendet weniger Absätze als normalerweise üblich.

Aber wir reden hier von einer Schulabgängerin und nicht von einer 35 Jahre alten Frau, die bereits längere Zeit im Berufsleben steht. Das sie sich mit so einer Bewerbung nicht abhebt, ist klar. Aber sie wird auch nicht unglaublich negativ auffallen. Schon allein deswegen, weil sie Rechtschreibung und Grammatik beachtet. Und es sind durchaus gute Ansätze in der Bewerbung zu finden.

Muss sie die Bewerbung überarbeiten? Auf jeden Fall. Aber die Bewerbung als "absolute Katastrophe" zu bezeichnen, demotiviert die FS nur und ist wirklich keine große Hilfe. Da lobe ich mir die Kommentare von Mugua und dieLuka. Die sind eindeutig hilfreicher.

MissMaple verweist zwar auf professionelle Hilfe, aber gibt nicht mal an, wo die FS eine solche professionelle Hilfe findet. Gepaart mit dem rechten schroffen Tonfall in der Antwort ist das alles andere als hilfreich.

0
@Sheireen1990

Ja ich bin in Ausbildung! Jetzt guckst du wa! Ich kenne mich darin besser aus als andere, daher kann man mir ruhig glauben. Ansätze jedenfalls gute sind da keineswegs zu erkennen und auch jemand der 16 ist, muss sich von anderen Bewerbern abheben. Ich habe schon vielen zu einer Ausbildung verholfen und zwar hier bei Gute Frage net.

0
@herzilein35

Manche Leute kann man einfach nicht ernst nehmen.

Mit Mühe und Not eine Ausbildung gefunden, wahrscheinlich noch unter 20 wie das so üblich ist und noch nie gearbeitet. Weiß aber wie das Leben läuft.

Danke, ich habe herzhaft gelacht. Jetzt sagst du mir gleich noch, du bist im Handwerk fündig geworden, denn dann sterbe ich vor lachen.

1

ich geb dir Verbesserungstipps:

Betreff: Bewerbung für Ausbildung zur Bürokauffrau

Absatz 1: Zur Zeit besuche ich die gymnasiale Oberstufe des XY Gymnasiums. Durch Ihre Stellenauschreibung bei der Bundesagentur für Arbeit bin ich auf sie aufmerksam geworden und bewerbe mich hiermit für den Ausbildungsbeginn am XY. - lass dieses "und daher möchte ich.." weg, das liest sich schlecht.

Absatz 2: lass "um nachher als Sekretärin zu arbeiten" weg. Danach im weiteren Satz würde ichschreiben "...auch in stressigen Situationen behalte ich einen klaren Kopf" den Satz danach würde ich auch weglassen.

Absatz 3: Über eine positive Rückmeldung würde ich mich sehr freuen.

Sind nur meine persönlichen Anmerkungen. Viel Glück

Sowas nennt sich dann umgangssprachlich Verschlimmbessern.

Der Betreff im Orginal war besser. Dein Betreff ist nicht mal ansatzweise grammatikalisch richtig.

zu Absatz 1: Der ganze absatz ist von der Reihenfolge her Murks. Wie man die Ausschreibung gefunden hat ist, wenn es denn geschrieben wird, der erste Satz. Die aktuelle beschäftigung kommt erst danach. Und das man sich bewirbt kann ganz raus denn das steht schon im Betreff.

zu Absatz 3: NIE NIE NIE über. Über eine positive Rückmeldung freut sich jeder. Man freut sich wenn auf eine positive Rückmeldung. Und sehr gehört genauso wie superlative eher nicht in eine Bewerbung wenn es sich vermeiden lässt.

0

Was möchtest Du wissen?