Nur 16.000 Leitung weil kein Port mehr frei ist?

4 Antworten

Hallo Brandes1994,

mir fällt kein plausibler Grund ein, warum meine Kollegin dir nur DSL 16000 anbieten sollte, wenn VDSL verfügbar wäre. Das ergibt für mich keinen Sinn.

Warum kein VDSL gebucht werden kann, wurde hier ja bereits mehrfach beschrieben, daher gehe ich da nicht mehr näher drauf ein.

Hast du den Umzug bereits beauftragt? Ansonsten unterstütze ich dich gerne dabei.

Viele Grüße

Rebekka H. von Telekom hilft

Du Dame wird dir das sagen was sie angezeigt bekommt. Die Leute im Callcenter wissen nichts, nur was sie sehen. Warum sollte sie dich anlügen. Effektiv hat sie absolut nichts davon, eher hat sie einen potentiellen Kunden danmit verloren und kann ihn nicht auf ihr Konto schreiben. (Man munkelt ja die sind angehalten dir immer etwas zu verkaufen)

Verkaufen sie dir nu 50k Leitung und du bekommst nur 16 im Haus steht hier die nächste Frage ob sie dich verarschen wollen und ob du Kündigen kannst...

Kannst ja nochmal anrufen oder bei 1&1 anfragen ... alternativ geh zu Kabel .. die geben die 250mbit oder mehr.

40

Sollte keine 50k Leitung möglich sein, macht das System bei der Buchung schon dicht, und selbst wenn es im System als verfügbar steht und die Buchung durchläuft scheitert es spätestens beim schaltenten Techniker.

0

Die Telekom Beraterin hätte ja keinen Grund dir was falsches zu sagen. Eher andersrum, Ziel der Telekom ist es ja, die schnellen Anschlüsse mit mehr Grundgebühr zu Verkaufen...

Hintergrund ist einfach, dass es verschiedene Verteilerkästen gibt und in diesen Kästen halt die Anschlüsse aufgeschaltet werden. Und wenn auf der "Schalttafel" für VDSL eben alles belegt ist, dann ist das leider Pech. Da könntest du nur mit DSL 16.000 starten und regelmäßig prüfen, ob vielleicht jemand mit 50.000er Leitung mal kündigt oder wegzieht und ein Port frei wird.

Alternative wäre zu prüfen, ob Internet via Kabel möglich ist, wenn das Gebäude an das TV Kabelnetz angeschlossen ist. Welcher Kabelanbieter zuständig ist, richtet sich nach dem Bundesland: https://internet-telefon-fernsehen.de/verfuegbarkeit/kabel - kannst du ja online prüfen, ob das ginge - dann wären Geschwindigkeiten bis zu 400.000 drin (abhängig vom Anbieter)...

2

Achso das mit den zwei verschiedenen Verteilerkasten wusste ich nicht! 
Ich danke !!

0
26
@Brandes1994

Entweder 2 verschiedene Verteilerkästen denkbar oder auch in einem Kasten, der halt zum Teil auf neue "Steckkarten" umgerüstet wurde, aber eben auch noch über alte "Karten" verfügt. Ist ja auch alles eine Geldfrage, sowas komplett umzurüsten. Und dann gibt es noch regulatorische Hintergründe (Stichwort VDSL Vectoring Ausbau und Mitbewerber)...

0
40

Oder die Telekom Ports nachrüstet, ist das MFG nicht komplett voll (das kommt nur sehr selten vor), rüstet die Telekom auch Ports nach, das braucht aber seine Zeit.

0
40

Regulatorisch ist es außerhalb des Nahbereiches kein Problem, da meldet die Telekom Vectoring auf einen Verteiler an, dann kann ubd muss sie dort auch uneingeschrönkt Vectoring betreiben.

0

Frage zum Routerwechsel bei o2. Habe ich wenn ich einen Tag vor Freischaltung wechsle Internetzugang?

Hallo Community,
Folgendes: Ich habe eine o2 Box 6431. Ich habe somit eine 16.000 Leitung. Ich habe eine höhere bzw. bessere Leitung beantragt und mir wurde eine o2 Homebox 2 zugesandt. Die Leitung soll dann 50.000 betragen. In der Auftragsbestätigung steht, dass der neue Router (Homebox 2) einen Tag vor dem Freischaltdatum angeschlossen werden soll. Das Freischaltdatum ist morgen (09.10.) und meine Frage lautet: Wenn ich den neuen Router jetzt anschließe am Abend vor dem Freischaltdatum, habe ich dann heute Abend noch Internetzugang mit dem neuen Router ? Wird die 16.000 Leitung auf den neuen Router übertragen und morgen erweitert es sich dann auf die 50.000 Leitung ? Oder soll muss ich den neuen Router heute noch anschließen und ohne Internet auskommen und ich kriege morgen laut Auftragsbestätigung dann die 50.000 Leitung ?

...zur Frage

Internetgeschwindigkeit durch neuen Router erhöhen? (Telekom)

Guten Abend liebe Community,

mein Internet wird mir zu langsam. Ich packe Videos nur noch auf 480 p (manchmal 720p wenn ich Glück habe bzw. es ne stunde laden lasse :P ). Deswegen war ich bei der Telekom und diese meinten wohl, dass bei mir eine 16.000er Leitung bestünde (laut Vertrag) aber nur 3000 DSL ankommen. Er meinte, dass es am Router liegt, welcher schon ca. 10 Jahre alt ist ( Name des Routers: Speedport w501v ). Daraufhin schlug er mir erstmal einen Kauf eines neuen Routers aus dem Hause Telekom für 160 € vor. Dadurch würde ich auch die 16.000 Leitung erhalten. Mein Nachbar ist bei Vodafone und diese meinten, dass unsere Straße nur max. 6000 schaffen würde.

Nun ist meine Frage, stimmt das, dass ein neuer Router die Internetgeschwindigkeit zulässt und ob ich mir nicht einfach eine bei Amazon bestellen kann, damit ich nicht so einen Preis bei der Telekom bezahlen muss.

P.S. Ergebnis des Speedtest ist als Anhang bei den Bildern und ich rede von LAN und nicht von WLAN :D

Mit freundlichen Grüßen und dankend

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?