nur 0,16sec vorwerfbare Rotzeit beim Überfahren einer Roten Ampel, soll ich Widerspruch einlegen?

4 Antworten

Wenn Du Widerspruch einlegst, dann geht die Sache vor Gericht und Du hast gleichzeitig die Gerichtskosten zu tragen, weil dort nix anderes rauskommen wird. Aus zweierlei Gründen:

  1. ist die Gelbphase der Ampel dazu da, daß Du genug Zeit hast, Dein Fahrzeug zum Stehen zu bringen, bevor sie Rot anzeigt. Wenn es das Signal für Dich ist, Gas zu geben und es trotzdem zu probieren, hast Du halt Pech, wenn es schief geht. Und auch eine Zehntelsekunde ist Rotlicht und nicht Dunkelorange.

  2. sind Bußgeld und Punkte für eine fahrlässig begangene Ordnungswidrigkeit gedacht. Man geht also erst mal sowieso davon aus, daß es "aus Versehen" war. Wenn man Dir Vorsatz nachweisen könnte, würde sich zumindest das Bußgeld verdoppeln.

Ergo: Das ist schon voll in Ordnung so und Du wirst in Deutschland niemanden finden, der Dir die Strafe reduziert. Auch wenn Du das ungerecht finden magst.

P.S.: Ab wann wirds denn gerecht? Ab 2 Sekunden Rotlicht? Oder erst ab 2,5 Sekunden? Du siehst schon, das ist alles recht müßig, das weiter zu spinnen.

Das ist relativ aussichtslos.

Die StVO sagt ganz eindeutig:

  • Gelb ordnet an: „Vor der Kreuzung auf das nächste Zeichen warten“.
  • Rot ordnet an: „Halt vor der Kreuzung“.

Bereits ein Rotlichtverstoß von 0,01sek wird in dieser Art geahndet.

Wenn Du also Einspruch einlegst dann kannst Du das nicht mit der Begründung das es nur 0,16sec waren oder das Dir das Bußgeld dafür zu hoch erscheint. Damit würdest Du die StVO und den Bußgeldkatalog anzweifeln, das macht also keinen Sinn.

Einzige Möglichkeit wäre einen Fehler in der Messung selbst zu finden, das ist aber ebenso aussichtslos da fest installierte Blitzer so gut wie nie Fehler machen wenn sie einmal korrekt eingestellt sind. Außerdem bräuchtest Du dafür einen Anwalt und einen Sachverständigen die bei Weitem mehr Geld kosten als das Bußgeld selbst.

Dein Auto? Wenn nicht gibts vielleicht Möglichkeiten. Nicht für den Widerspruch. Aber sonst.

Es war ein Dienstwagen von meiner Firma... Bin auch auf dem Foto erkennbar... - welche Möglichkeiten? Krankheit? Ich war tatsächlich krank gewesen die Tage zuvor...

0
@Melica1
welche Möglichkeiten? Krankheit?

Bitte nicht! In Deinem eigenen Interesse!

Dann könnte man Dir unterstellen das Du das Fahrzeug gefahren hast obwohl Du wusstest das Du nicht körperlich fit bist.

2
@Crack

So ist es. Und wenn das geschieht, dann steht man mit einem Bein im Knast, weil dann nämlich auch eine Straftat und nicht nur eine Ordnungswidrigkeit vorliegen könnte!

Dazu aus dem StGB:

§ 315c Gefährdung des Straßenverkehrs
(1) Wer im Straßenverkehr
1. ein Fahrzeug führt, obwohl er
a) (...)
b) infolge geistiger oder körperlicher Mängel nicht in der Lage ist, das Fahrzeug sicher zu führen, oder
2. (...)
und dadurch Leib oder Leben eines anderen Menschen oder fremde Sachen von bedeutendem Wert gefährdet, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
(2) In den Fällen des Absatzes 1 Nr. 1 ist der Versuch strafbar.

2
@Melica1

Hi. Ich habe Deine Antwort nicht mitbekommen. Pardon. Dienstwagen ist nicht so ideal. In der Familie wäre besser gewesen wegen des Zeugnisverweigerungsrecht. Wenn es ein Dienstwagen ist kommt es jetzt auf DEine Firma an, also wie groß die ist und vor allem was für einen Draht Du zu dem/der ChefIn hast und außerdem ob es so was in der Vergangenheit in Deiner Firma schon mal gab - Man riskiert ein Fahrtenbuch.

Eine mögliche Strategie ist auf die Verjährung zu spekulieren. Folgende Frage sind dabei wichtig:

Wie viel Leute haben Zugriff zu dem Wagen?

Was ist das für ein Schreiben und wer wurde angeschrieben? Du oder ein anderer als Zeuge oder als Beschuldigter.

Habt Ihr schon reagiert? D.h. mit anderen Worten Angaben zur Sache (etwa Personalien bestätigt ) gemacht oder sogar schon alles zugegeben, dann wäre der Käse nämlich gegessen.

Und vor allem: Wie lange ist der Vorfall (Der Blitz) her? (Verjährung sind drei Monate, könnten bei Rotlicht etwas mehr sein).

Wenn Der Brief nicht an Dich gegangen ist, heißt es warten und nicht reagieren und hoffen, daß die Herren Beamten zu spät kommen.

Diese Foren haben mir bzw. meiner Familie schon sehr geholfen ;) Viel Glück

http://www.radarforum.de/forum/

0

Was möchtest Du wissen?