Nummernopfer & Durchkomponierte Oper?

1 Antwort

Am Anfang war die Oper ein Theater mit Musik. D.h. es gab Text (oder Rezititive, das ist leicht gesungener Text, mit einfacher begleitung) und dann immer wieder Musikstücke: eine Arie, ein Duett, etc. Die Opern von Mozart oder von Beethoven sind so. Und jedes Musikstück hat eine Nummer, daher "Nummernoper". Operette, komische Oper, Musical funktionniert auch nach diesem Prinzip.

Verdi und Wagner und Puccini haben im 19. Jahrhundert dann angefangen, die Oper durch zu komponieren: es gibt keinen gesprochenen Text und keine rezitative, sondern ein Musikstück reiht sich an das andere, ja sie gehen sogar ineinander über. Der Ring des Nibelungen von Wagner ist so. da merkt man gar nicht, wo ein stück aufhört und wo das nächste anfängt, man kann auch nicht einfach dazwischen schneiden.

vielen dank :) die erste Antwort die endlich zu verstehen ist haha hast mir echt sehr geholfen.

0

Was möchtest Du wissen?