Null-ohm!?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Nullohm Widerstände muss man bestücken und sie sind im Vergleich hochohmiger als eine Leiterbahn. Außerdem sind sie geringer belastbar (weniger Strom ist zulässig).

100um mehr Belastbarkeit (mehr Strom zulässig), geringerer Widerstand (Spannungsabfall), besseres thermisches Verhalten, geringere parasitäre Impedanz der Leiterbahn

Null-Ohm-Widerstände sind eigentlich nichts anderes als Drähte, die beim Stromtransport die Infrastruktur einer Platine entlasten können. Sie sind entweder wie Widerstände ausgeführt, aber ein eingelöteter Metall-Steg kann genau das gleiche bewirken. Man findet so etwas auch in der Autoelektrik.


bis auf den platz den sie benötigen haben sie eigentlich keinen nachteil, null ohm widerstände kann man als brücke verwenden, wenn es ohne kreuzungen nicht gehen würde, und die stärker kupferstärke erlaubt es einen höheren strom fließen zu lassen ohne das die Leiterbahn durch brennt, ist z.b bei netzteilen ganz wichtig. 

hoffe damit sind deine Fragen beantwortet :) 

der null ohm Widerstand hat egeindlich gegenüber der Drahtbrücke auf der Leiterplatte nur 2 Vorteile.

vorteil nummer 1: die dinger passen einffacher in bestückungsautomaten.

vorteil nummer 2: es sieht professioneller aus, wenn man keine drahtbrücken verwendet...

es gibt da noch die Lösung einer mehrlagigen Platine. das ist aber, gerade bei kleineren und einfacheren schaltungen ein aufwand, den man nicht unbedingt treiben muss.

was dickere leitterbahnen angeht. die haben ganz einfach den vorteil, dass mehr strom fließen kann. bei Hochleistungselektronik nicht unerheblich. man kann natürlich auch im umkehrschluss eine entsprechend belastete leiterbahn gegenüber der dünneren variante schmaler gestalten. das eröffnet möglichkeiten beim Platz einsparen.

lg, Anna

Was möchtest Du wissen?