Man füllt einen hohen Topf mit Wasser, salzt das Wasser und lässt es aufkochen. Wenn es kocht, dreht man die Hitze zurück und gibt die Nudeln rein. Je nach Fabrikat und Stärke der Nudeln benötigen sie zwischen 3 und 7 Minuten Kochzeit. Zwischenzeitlich richtet man zum Abseihen der Nudeln ein Sieb in der Spüle. Wenn die Nudeln al dente sind (mit einer Gabel fischt man ein paar Nudeln heraus und kostet - Vorsicht heiß!), dreht man am Herd die Energiezufuhr ab, nimmt den Topf und schüttet die Nudeln samt dem Wasser in das Nudelsieb in der Spüle. Dann spült man kurz frisches Wasser darüber - und fertig.

In unseren Breiten ist es eine weit verbreitete Unsitte, dem Nudelwasser vor dem Kochen ein wenig Öl oder Butter beizugeben, "damit sie nicht zusammenkleben". Das soll man nicht machen, weil dann das Sugo oder die Soße nicht richtig an den Nudeln haften bleibt.

al dente?

0
@NeinComment

Nudeln kocht man "al dente" - so dass sie noch etwas Biss haben. Noch nie was von "al dente" gehört?

0

und wenn sie kleben?

0
@NeinComment

Dann hast Du sie nicht al dente, sondern zu weich gekocht. Das Abschrecken der Nudeln mit kaltem Wasser nach dem Abgießen des Kochwassers in der Spüle verhindert außerdem das Zusammenkleben zusätzlich.

0
@NeinComment

Tja, es ist halt noch kein Meister vom Himmel gefallen - nicht einmal beim Nudelkochen :-(

1

Ja, klar. Da steht wie lange du die kochen musst, das in nämlich unterschiedlich je nach Sorte. 

Wasser salzen und die Nudeln dann ins kochende Wasser geben. Du brauchst viel Wasser, also einen großen Topf nehmen. Nach der angegebenen Kochzeit kostest du einfach ob sie für dich weich genug sind.

Es steht zumindest drauf, wie lange die Nudeln gekocht werden sollen. Allerdings ist es kein Fehler, sicherheitshalber zu kosten, bevor Du Dich blind auf die Angaben verlässt.  So 100%ig haut das nicht immer hin!

Was möchtest Du wissen?