NSDAP Vorteile?

6 Antworten

Es gab keinen guten Grund, für die NSDAP zu stimmen.

Schon am Parteiprogramm (ab 1920) konnte man ablesen, dass sie das Land an den Abgrund und in neue Kriege führen würde.

Schon im Parteiprogramm konnte man ablesen, dass sie praktisch keines der grundlegenden Menschenrechte einhalten wollten.

Schon im Parteiprogramm konnte man ablesen, dass sie für Autarkie und gegen Welthandel waren, was letztlich immer sehr schädlich für ein Land ist. Besonders für Deutschland, das schon damals sehr Export-orientiert war.

Also konnte man nur dann für die NSDAP stimmen, wenn man komplett unverantwortlich war... und damit meine ich nicht einmal primär gegenüber jenen Minderheiten, die von den Nazis schon damals verfolgt wurden, sondern gegenüber dem ganzen Land. Der Selbsterhaltungstrieb hätte die Deutschen daran hindern müssen, für die Nazis zu stimmen. Man konnte schon damals absehen, dass nichts Gutes dabei raus kommen konnte. Um so mehr, als die nazis ja auch als dumbe Raufbolde auftraten, denen man sowieso keine Verantwortung übertragen konnte. Für die Nazis zu stimmen war definitiv eine destruktive und selbstzerstörerische Tat.

Haben viele gar nicht gewußt, was die Partei in Zukunft vorhat. Die Leute hatten sich früher schon nicht viel mit diesen Dingen beschäftigt und heute machen sie das auch nicht.

0
@adelaide196970

Das ist eine faule Ausrede...Die Nazis hatten ständig Parteiveranstaltungen,wo sie die menschenverachtenden Aspekte ihres Programmes sehr aggressiv darstellten.

Sie taten es auch auf Plakaten.

Jeder, der NSDAP wählte nahm das, was später kam, billigend in Kauf...

Natürlich, nach dem Krieg behaupteten die Deutschen dann alle, sie hätten es nicht gewusst, und überhaupt sei niemand bei den Nazis gewesen, und alle waren heimlich dagegen...

Die lügen halt...

0
@adelaide196970

OK. Du warst nicht dabei, du weisst nichts über das Thema, dann rede nicht so gross und erzähle nicht Sachen, die nicht wahr sind.

0
@adelaide196970

Du bist ahnungslos, also wird das was du sagst, wohl nicht stimmen.

Historiker haben Methoden um einzuschätzen, was die Leute damals wissen konnten, und gerade diese Zeit ist gut erforscht, und gut erforschbar, weil es aus dieser Zeit zahlreiche Dokumente gibt: Akten, Schriftstücke, Plakate, Filme, Radioaufnahmen.

Nur weil du dich damit nicht auseinandersetzt, heisst das noch lange nicht, dass diese Informationen nicht existieren und nicht zugänglich sind.

Du hast keinen Ehrgeiz, sie zur Kenntnis zu nehmen. OK. Aber dann sag einfach "Ich habe von diesem Thema keine Ahnung", und mach nicht irgendwelche falschen Aussagen, wie "das konnte man damals nicht wissen" oder "man weiss heute nicht, was man damals wissen konnte"... Das stimmt einfach nicht. Und wenn du so redest, dass bist du nicht mehr harmlos ignorant (was verzeihlich ist), sondern böswillig und du streust absichtlich falsche Informationen... was dann wiederum unangenehme Rückschlüsse auf deine Gesinnung zulässt...

0

Es war aber scheinbar die einzige Partei die Ergebnisse hervorbrachte und den Leuten gab was sie wollten, etwas worauf sie stolz sein konnten, eine Bestimmung, ein gutes Leben und das haben die ja ne kurze Zeit auch eingehalten oder so getan. Spätestens nach Frankreich waren die meisten überzeugt, das die die richtige Wahl waren.

0
@MoonyTown

Wenn du darauf stolz bis, andere Menschen zu versklaven, andere Länder auszuplündern, Wehrlose zu ermorden, dann konnte dir die NSDAP etwas geben, worauf du stolz bist...

Nur nach dem Krieg stritten die Deutschen dann vehement ab, dass sie darauf stolz sind, dass sie so viele Wehrlose ermordet, so viele Länder geplündert, so viele Menschen versklavt haben...

Ich vermute eher, dass du recht hast: die Deutschen fanden es toll, Wehrlose zu plündern, zu versklaven und zu ermorden, und nach dem Krieg stritten sie es dann plötzlich ab, weil es nicht mehr opportun war...

0
@Freaking0ut

"Wenn du darauf stolz bis....dann konnte dir die NSDAP etwas geben, worauf du stolz bist... "

Was willst du damit Aussagen, was hat das jetzt mit mir zu tun, es war früher halt so. Ich kam nie in so ner Situation.

Ich hab ja auch recht🙄

0
@MoonyTown

Deine Aussage war gedankenlos. Du schriebst:

Es war aber scheinbar die einzige Partei die Ergebnisse hervorbrachte und den Leuten gab was sie wollten, etwas worauf sie stolz sein konnten,

Die Doktrin der NSDAP bestand darin, Demokratie und Menschenrechte abzuschaffen, Krieg zu führen, anderen Länder als Kolonien zu erobern, diese Länder auszuplündern und deren Bewohner zu Sklaven zu machen und zu "dezimieren", d.h. in grosser Zahl zu töten.

Die Doktrin der NSDAP besagte, dass man mit Schwächeren in der Gesellschaft kein Mitleid haben soll, dass Behinderte, Alte, Kranke der Gesellschaft nur zur Last fallen und das die Allgemeinheit nicht für sie bezahlen soll... Was passiert dann mit ihnen? Richtig, man bringt sie um, siehe "Aktion T4", siehe den Ausdruck "lebensunwertes Leben".

Nun schriebst du, dass diese Partei den Leuten gab, was sie wollten, etwas worauf sie stolz sein konnten.

Daher ist deine Aussage: die Leute wollten andere Länder überfallen und ausplündern, deren Bewohner versklaven und "dezimieren", Behinderte ermorden, und sie fanden, das sei etwas, worauf man stolz sein kann.

Ich denke, du hast Recht. Die Deutschen damals dachten wahrscheinlich wirklich so.

trotzdem solltest du nicht unreflektiert sagen, dass das alles wünschenswerte Ergebnisse sind, dass das Sachen sind, auf die man stolz sein kann... denn damit stempelst du selbst dich als jemanden ab, der diese Doktrin gut findet...

0
@Freaking0ut

Da war nichts gedankenlos, du musst mir nicht erklären, was ich gesagt habe, ich habs halt kurz gefasst.

"trotzdem solltest du nicht unreflektiert sagen, dass das alles wünschenswerte Ergebnisse sind, dass das Sachen sind, auf die man stolz sein kann... denn damit stempelst du selbst dich als jemanden ab, der diese Doktrin gut findet..."

Es war nicht unreflektiert, sondern Fakt. Sie waren es halt, das war so, sie waren stolz mehrere Länder erfolgreich attackiert zu haben und dadurch mehr Wohlstand erlangt zu haben, und so weiter.

" auf die man stolz sein kann."

Das ist ein Gefühl und hat mit Moral oder Gerechtigkeit nichts zu tun. Es gibt halt Menschen die morden und stolz drauf sind.

Und für den Anfang war es einfach so Hitler gab ihnen was sie wollten, in erster Linie wollten sie Wohlstand und die Umsetzung war egal(sehr kurzgefasst). Die Umsetzung war erfolgreich und das wollten die Deutsche, erfolgreiche Ergebnisse.

Und bevor du jetzt kommst mit das man solche Verbrechen doch nicht Erfolg nennen kannst, auch Erfolg hat nichts mit Moral, Richtigkeit usw. zu tun, sondern ist Sichtweise.

Und ja ich schreibe das alles sehr neutral🎊für meine Gedankenwelt persönlich ist das Hitler Thema so gut wie abgeschlossen.

0
@MoonyTown
Und bevor du jetzt kommst mit das man solche Verbrechen doch nicht Erfolg nennen kannst, auch Erfolg hat nichts mit Moral, Richtigkeit usw. zu tun, sondern ist Sichtweise.

Nein, im Gegenteil. Ich gebe dir recht. so sind die Deutschen. Oder genauer gesagt: so waren die Deutschen in jener Zeit: Stolz aufs Plündern und Morden.

Es gibt hier ein paar User, die das vehement abstreiten würden, und das als schreckliche Verunglimpfung der Deutschen sehen würden. Ich glaube, wie du, dass das Tatsache ist...

0
@Freaking0ut

Ja allerdings, verurteile ich die heutigen Deutschen in keinster Weise dafür und finde nicht das sie das emotional verarbeiten müssen, nur als Geschichtswissen Deutschlands. Naja, auf nimmer wiedersehen.

0

ZUgehörigkeitsgefühl durch Nationalismus (volksgemeinschaft), Befreiung von der "Schande von Versailles", Frust über die bisherigen Regierungen, die die Wirtschaftskrise nicht lösen konnten, einfache Schuldzuweisungenals Reaktion auf die Probleme,...

... und Angst vor dem Kommunismus

2

Ich glaube, der Haupt-Erfolgsfaktor der NSDAP war Heuchelei und die Tatsache, dass sie davor nie Regierungsverantwortung übernommen haben.

So "Saubermann-Parteien" können lange Saubermann spielen, so lange sie selbst nichts gemacht haben. da können sie mit dem Finger auf alle anderen zeigen und laut schreiben, was die falsch machen. Sobald sie selbst an der Regierung sind, zerfallen sie (siehe FPÖ in Österreich, riesige Korruptionsskandale).

Die NSDAP und insbesondere Hitler waren in heuchelei besonders stark. Sie hatten keine Hemmungen, mit dem Finger auf jemanden zu zeigen, was der falsch macht, und selber genau dasselbe zu tun. So lange die Wähler nicht erlebt haben, wie unfähig die "Saubermänner" selber sind, vergleichen sie Theorie mit Praxis. In der Theorie ist es immer leichter, alles richtig zu machen...

Das Problem mit den antidemokratischen "Saubermann"-Parteien ist, dass sie nicht so leicht loszuwerden sind, sobald sie die Macht haben weil sie dann eben die Demokratie abschaffen. Siehe Putin, Orban, etc.

0

Das hatte mit den schlechten Lebensbedingungen damals zu tun. Sechs Millionen Arbeitslose. Zudem hatten die Nationalsozialisten perfekte Sündenböcke zu bieten. Die Juden und die Alliierten, die mit den Reparationen den Wiederaufstieg zunichte machten. Den Juden wurde sogar die Niederlage im 1. Weltkrieg in die Schuhe geschoben.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Warum so viele die NSDAP gewählt haben?

Versuch ganz logisch nachzudenken. Die stark verarmten Menschen in Mitteleuropa haben nichts: keine Arbeit, kein Geld - nichts zum Essen und sind daher natürlich sehr unzufrieden mit der Regierung.

Plötzlich taucht dieser schwarzhaarige Mann mit Schnurrbart, namens Adolf Hitler, auf. Dieser ist ein großer Redner und verspricht jedem Arbeit und propagiert für eine starke Nation unter einer starken Regierung.

Wenn die heutigen Menschen, die im Wohlstand leben nichts und niemanden mehr hinterfragen, glaubst du jemand der sehr arm ist, würde das Gegenteil tun?

Gruß!

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Man hätte ja auch das Parteiprogramm lesen können.

Dann hätte man schon gemerkt, dass es keine gute Idee ist, für die zu stimmen.

Das Problem ist, dass viele Leute zu blöd sind, zu lesen...

0
@Freaking0ut

das Parteiprogramm haben die wenigsten normalen Durchschnittsbürger gelesen. Auch heut informieren sich die Leute wenig.

0
  1. Deutschland war damals in einer sehr schlechten wirtschaftlichen Lage. Es gab viele Arbeitslose und diejenigen die Arbeit hatten, haben unter schlechten Bedingungen gearbeitet.
  2. Deutschland war eine junge Demokratie. Viele Menschen erinnerten sich noch an die Kaiserzeit und lehnten die Demokratie ab und befürworteten, dass es einen autoritären Staat mit Führerprinzip wie zu Kaiserzeiten gibt und keine Demokratie.
  3. Die Ablehnung der Demokratie wurde dadurch verstärkt, dass sie Fehler in ihrem Aufbau hatte und nicht in der Lage war, die Probleme der Menschen zu lösen.

Die NSDAP hat die Demokratie abgelehnt, hatte einige Positionen der Arbeiterbewegung übernommen und hatte vielen Deutschen das Gefühl gegeben, dass Deutschland wieder stark sein kann. Deswegen haben viele für die NSDAP gestimmt.

Allerdings muss man die Wahlergebnisse für die NSDAP mit Vorsicht betrachten. Die Wahlbeteiligung war nicht bei 100% und es gab Schlägertrupps wie die SA, die dafür gesorgt haben, dass die Wahlen unfrei und unfair waren.

Was möchtest Du wissen?