npn Transistor Funktion?

3 Antworten

Zwischen Basis Emitter kannst du dir vorstellen, als würde eine Diode dort sitzen. Bei Silizium beträgt die Sperrspannung die es zu überwinden gilt 0,7V dann ist die Basis/Emitter Strecke leitend.

Wenn du die Polarität an einem NPN Transistor tauscht und den Transistor damit in Sperrrichtung betreiben willst, wird es nicht funktionieren. Der Transistor sperrt. Wird die Spannung zu hoch brichst du diesen durch und er geht kaputt. Mit durchbrechen meine ich, dass du regelrecht die Kontakte miteinander verschweist. Ist Stromstärke noch größer würden die sich regelrecht auflösen aber erst einmal verschweisen sie. Die folge ist, dass der Transistor dann in allen Richtungen leitend ist.

Das heißt, dass zum schalten des Transistors eine Spannung an der Basis Emiter strecke anliegen muss, die größer als 0,7V ist. Ein kleiner Basis/Emitter Strom führt dabei zu einen entsprechend großen Kollektor/Emitter Strom. Je nach dem wie groß der Verstärkungsfaktor B ist. Der Transistor ist damit die billigste Form eines Verstärkers.

Das geht allerdings geht das nicht mit jeden Strom. ist der Basis/Emitter Strom so groß, dass der Transistor gesättigt ist, bezeichnet man den Transistor als Voll leitend. ein noch größerer Basis/Emitter Strom führt dann zu keiner weiteren Verstärkung des Kollektor/Emitter Stroms.

Der Vorgänger eines Transistors wie auch eines Thyristors usw. ist immer noch die Diode. Mit eine N und einer P dotierten Schicht war der Anfang der Halbleiterelektronik. Man hat nur mit den Schichten ein wenig gespielt, es kam noch eine Schicht mehr dazu dem ganzen ein Beinchen mehr gegeben und geboren war der Thyristor. Dann hat man wieder ein wenig herum gespielt und experimentiert und geboren war der Transistor. Wer also das Verhalten einer Diode kennt dem sollte das Verhalten bezogen auf die Polarität von Transistoren und Thyristoren bekanntvor kommen. Umpolen führt einfach zu kein Strom weil du die Diode ja in Sperrrichtung betreibst.

ein Transistor benötigt zuerst mal eine Betriebsspannung zwischen Emitter und Kollektor.
Erst dann kann ein Strom fließen. Die Basis ist dann wie ein Ventil. Das macht auf, wenn die Spannung zwischen Emitter und der Basis > ca. 0,7V ist.
Kollektor und Emitter unterscheiden sich oftmals nur in der Größe. Die Folge npn bleibt auch nach einem Vertauschen von Emitter und Kollektor npn.

Der Transistor (NPN) schaltet durch (wird leitend/befindet sich im Vorwärtsaktiven Bereich), wenn die Differenz zwischen Basis und Emitter größer als ca. 0,6V-0,7V ist.

Auch im Rückwärtsaktiven Bereich (Basis-Kollektor>0,7V) wäre der Transistor leitend zwischen Kollektor und Emitter, nur nicht so gut. Man betreibt ihn so nicht in der Realität.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – ETiT studiert, Hobbybastler

Alles klar, danke! Und bei PNP ist es genau andersrum, oder? Also Basis - Emitter muss < -0,7 sein, also Low gegen High.

0

Was möchtest Du wissen?