Novemberrevolution? innere refom

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Die Massen (und das waren vor allem SPD-Wähler) sind damals nicht auf die Straßen gegangen, weil sie Reformen wollten, sondern weil sie ein Ende des Massenelends, ein Ende der Ausbeutung des Menschen durch den Menschen wollten. Die überall spontan gebildeten Arbeiter- und Soldatenräte wären ein Beleg dafür, daß man Basisdemokratie wollte. Tatsächlich herrschte zu dieser Zeit eine Militärdiktatur unter der 3. OHL (Ludendorff, Hindenburg). Von einer Militärdiktatur zur Basisdemokratie gelangt man allerdings nicht durch Reformen.

Zu Deiner Frage: Reformen können nur die Herrschenden durchführen. Das war zu jener Zeit eine Melange aus OHL und Großindustrie. Ach ja - und der Grüßaugust Wilhelm II (alle Tage Maskenball) hatte wohl hier und da auch ein Wörtchen mitzureden.

Interessant ist, daß es zu jener Zeit tatsächlich eine (wenn auch kaum beachtete) Reform gab. Ludendorff gab am 29.September 1918 den Weg frei für eine lang geforderte Parlamentarisierung der Regierung (Oktoberreform). Doch für die Massen kam dies zu spät. Das Maß war einfach voll.

Sehr gute Antwort von Baungenieur!

Was möchtest Du wissen?