Novalgin oder Opioid - was ist langfristig gefährlicher?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Kurze Antwort: Trotz des Abhängigkeitspotentiales ist das Opioid für den Körper unschädlicher . Alle NSAR wie auch Novalgin schädigen Nieren und Leber. 30% der Dialysepatienten sind Schmerzmitteluser ( Auskunft der Schmerzambulanz). Und Mittel wie Novalgin können einen medikamenteninduzierten Kopfschmerz verursachen, lies dir das mal durch:

http://www.netdoktor.de/krankheiten/medikamenteninduzierter-kopfschmerz/

Du wirst mit der Opioidabhängigkeit auch keine Probleme haben, bis du wieder absetzen möchtest. Dann musst du sehr langsam ausschleichen.

Ich selbst habe 2 Jahre lang Targin genommen.

Allerdings: Opioide wirken nicht bei JEDER Schmerzart, du solltest das wirklich in einer Schmerzklinik- oder Ambulanz klären lassen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Tilidin / Valoron hat eine stärkere Wirkung, macht aber mit der Zeit und besonders schwankenden Wirkspiegel abhängig. Metamizol / Novalgin / Novalminsulfon macht nicht körperlich abhängig, kann aber langfristig zu Blutbildveränderungen kommen, die meist reversiebel sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

du musst deinen arzt fragen.

das novalgin plättet dir auf die dauer die nieren und das opioid macht süchtig, verändert deine persönlichkeit und schädigt dein zentrales nervensystem.

besprich mit deinem arzt die beste therapie für langfristig. denn irgendwann wirst du beide medikamente nicht mehr vertragen oder immer höhere dosen brauchen. 

selbst, wenn du beides abwechselnd nimmst.

manchmal gibts beim opiat auch die möglichkeit eines lokalen implantats. das kann je nachdem die beste lösung sein, weil viele negative des opiats wegfallen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JohnWilliams
13.04.2016, 19:35

Danke.. Also so schlimm dass ein lokales Implantat notwendig wäre ist es denke (noch) nicht.. Ich hatte nur gelesen von den heftigen Nebenwirkungen des novalgins.. irgendwas mit agranulozytose oder so ähnlich.. Und da ich das Medikament schon sehr lange und sehr häufig nehme wollte ich evtl meinen Arzt drauf ansprechen, aber wollte mal vorher hier fragen, gibt ja schon ab und zu auch mal welche hier die Ahnung haben so wie du zb..

0

Hallo

Also, erstmal allen" Opioide machen abhängig rufen" zum trotz. Bei richtiger Anwendung und Dosierung und vor allem, wenn ein Patient diese wirklich braucht machen sie nicht abhängig. Was sie aber sehr wohl machen sind z.b Verstopfungen, da Opioide grundsätzlich auch die Darmbewegung einschränken. Darum müssen bei längerer Anwendung an auch laxantien zum Einsatz kommen. Am Anfang kann eventuell auch Übelkeit eintreten. Opioide und Novalgin ist eine bewährte konstilation in der Schmerzbehandlung. Wenn du jetzt Novalgin nimmst und deine Schmerzen trotzdem nicht besser sind, muss man überlegen wie es weitergeht.

Hilfreich ist ein Schmerztagebuch zu führen. Schreibe dir täglich auf, wann du schmerzen hast und wann du was dagegen tust. Unterschieden wird hier auch in Bewegungs und Ruheschmerz. Tilidin und Novalgin wäre dann eine mögliche Kombination zur Weiterbehandlung.  Die Schmerzbehandlung sollte immer der Schmerzsituation angepasst werden, dies kannst du am besten mit deinem Hausarzt. Hast du das Gefühl, dass dir dort nicht richtig geholfen wird, wende dich an ein Krankenhaus mit Schmerzambulanz. Hier musst du aber mit sehr langen Wartezeiten rechnen.

Alles Gute

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst das beides zu sammen nehmen. Das dürfte gar kein Problem sein, ich mache das auch monatelang. Insbesondere da man die Opiate nur abends nehmen kann, sonst kannst du nicht Autofahren!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Messkreisfehler
14.04.2016, 07:09

Das man grundsätzlich bei der Einnahme von Opioiden kein Auto fahren darf ist falsch.

0
Kommentar von HalloRossi
14.04.2016, 07:10

Selbst wenn man dürfte, bei mir war die Konzentration dann so im Keller, das ich das nicht wirklich wollte

0

Besser verträglich und damit "ungefährlicher" für den Körper sind Opiate bei einer Dauermedikation.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde sagen Opoide sind gefährlicher, weil man leichter Abhängigkeiten entwickelt, bei Novalgin ist der genaue Wirkmechanismus allerdings unbekannt und es kann natürlich auch zu Nebenwirkungen führen. Die Idee hattest du wahrscheinlich auch schon, aber ich würde mich von Arzt meines Vertrauens beraten lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JohnWilliams
13.04.2016, 19:29

"die Idee hattest du wahrscheinlich auch schon" haha, ja klar was meinst du wo ich meine Medikamente her bekomme..^^ hab nur Angst momentan bei der novalgin Einnahme wegen dieser gefährlichen Nebenwirkung mit dem Schock usw.. Hatte gehört die Wahrscheinlichkeit steigt mit jeder Einnahme.

0

Opioide wird man zwar anhängig, aber es ist für den Körper Gesünder😊

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine gute Frage für deinen Arzt. Der ist vom Fach und kann dir das sicher besser beantworten als die medizinischen Laien hier auf GF.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JohnWilliams
13.04.2016, 20:40

Vielen Dank, wow.. Immer diese schlaumeier.

0

Was möchtest Du wissen?