Notwehr, ab wann greift sie?

...komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis basiert auf 11 Abstimmungen

Er holt zum Schlag aus! 54%
Er greift mich hinnterrücks an und schubs mich zu Boden. 18%
Er tritt Ohrfeigt mich. 18%
Er fuchtelt mit einen Messer o. A. herum. 9%
Kleiner "Wegschubser" 0%
Er kommt auf mich zu und wir stehen Strin an Strin 0%
Verbale Attacke: Ich mach dich fertig! 0%

10 Antworten

Du gibst mehrere Sachen an. Bei allem darfst du Notwehr anwenden. (Der Notwehrparagraph enthält eine Gefahr für Leib, Leben, Ehre oder Besitz) Du mußt nur die Verhältnismäßigkeit wahren. Also wenn dich einer schupst oder nur verbal angreift, mußt du ihn nicht gleich zusammenschlagne. Grob gesagt, du darfst bei einem Angriff immer alles tun, was nötig ist, um den Angriff abzuwehren. Und du darfst die Notwehr auch nur solang betreiben, bis sie nicht mehr nötig ist.

Er greift mich hinnterrücks an und schubs mich zu Boden.

Ich sollte natürlich wissen, wie deine Notwehr aussieht. Wenn du eine Ohrfeige erhält, rechtfertigt das nicht, jemanden umzubringen :-)

Wenn aber ein Angreifer von hinten attackiert, und du gar nicht sehen kannst, ob derjenige eine Waffe hat, ist es schon eher verständlich, wenn man sich mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln wehrt. Da fängt für mich Notwehr an.

Notwehr ist wenn man in Not ist. Also es keinen anderen weg mehr gibt um den Streit abzuwenden. Z.b. wenn er sagt hey du ars€hloch, du kommst zu ihm und sagst "was willst du eigentlich du h0hrensohn er holt aus zum schlag, und dann kickst du ihn K.o. Nein dann ist es keine Notwehr.

Mit Kampfsport würde ich immer aufpassen. Bei Sachen wie Judo sind die Gefahren noch einigermaßen einzuschätzen. Aber bei z.b. Karate nicht mehr. Da kann es im dümmsten Fall so laufen das du ein schlag machst und er ist tot. Hat es bei uns wirklich gegeben vorm Kino. Der eine Meinte ein anderer Hatte seine Freundin angebaggert, er hat ihm ein schlag gegeben der andere ist zusammengebrochen und nicht wieder aufgewacht.

Natürlich geht es meistens gut, jedoch solltest du immer mit dem schlimmsten rechnen. Wende Kampfsport nicht an wenn du nicht bereit bist ihn zu töten, da du es dir nie verzeihen könntest wenn du ihn doch tötest.

Er fuchtelt mit einen Messer o. A. herum.

Wenn du z.B. ist das in allen fällen das gleiche wie der gebrauch von Waffen. Hat jedenfalls unser Trainer gesagt. (egal wie und wie stark man es einsetzt)

wildschweinsau 14.10.2012, 21:29

jo, bei bewaffneten Angreifern darf man sowieso ziemlich viel ;)

0
Er greift mich hinnterrücks an und schubs mich zu Boden.

Notwehr (§32 StGB) ist es, wenn eine gegenwärtiger, rechtswidriger Angriff (Notwehrlage) vorliegt, die durch eine "erforderliche und gebotene" Notwehrhandlung im Bewusstsein, dass eine Notwehrlage vorlag, vorgenommen wurde!

Anm: Problematisch ist, dass man nur für eins abstimmen kann, weil für jeden Punkt müsste man eine eigenen Erklärung abgeben können!

Notwehr? Das kann man bestenfalls beurteilen, wenn man die Geschichte kennt. Am Ende müsste es ohnehin durch ein Strafgericht festgestellt werden. Wichtig wäre zu wissen, was Du mit ihm gemacht hast und warum. Wenn er beispielsweise mit einem Messer herumfuchtelt und Du ihn DARAUFHIN ohnmächtig schlägst, wäre meine Argumentation, dass das ohne das Messer niemals geschehen wäre und in dieser Situation schnell gehandelt werden musste, da Du natürlich nicht einschätzen kannst, ob er tatsächlich gebrauch davon macht. Deine "Abstimmung" macht jedoch in der vorliegenden Form wenig Sinn.

Das ist eine Einzelfallentscheidung, die alle Umstände des konkreten Falles zu berücksichtigen hat. Deshalb würde ich eine derartige Frage nur bei detaillierter Schilderung des Sachverhalts beantworten. Pauschalisierende Antworten bergen die Gefahr in sich, dass jemand denkt "sobald er mich beleidigt darf ich zuschlagen" etc.

Er tritt Ohrfeigt mich.

ungefähr ab hier, ab kommt auf die Situation an. Wenn dich jemand in der U-Bahn versucht, auf die Gleise niederzuschubsen, darfst du das natürlich nicht zulassen^^

Er tritt Ohrfeigt mich.

notwehr ist alles,wovon du glaubst deine gesundheit oder leben ist in gefahr, gilt auch für andere die du siehst. notwehr muß immer angemessen sein.( verhältnismäßigkeit der mittel ).

aber wenn du dich irrst, kannst du dich immer noch auf notstand oder nothilfe berufen.

wildschweinsau 14.10.2012, 21:31

aber ob dann auch das Gericht der gleichen Ansicht ist, ist ne andere Frage. Versuch mal vor Gericht zu erklären, warum du den Angreifer fast umgebracht hast, obwohl er dich nur beleidigt hat z.B.

0
Er holt zum Schlag aus!

So gut wie bei alle kannst du ihn "zurückschlagen" aus Notwehr.

Was möchtest Du wissen?