Notstop eines Autos als Beifahrer bei einem Auto ohne Handbremse

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Man kann dieses Problem eigentlich nur verhindern, indem man auf den Kauf eines solchen Fahrzeugs (Mercedes) verzichtet zugunsten eines anderen, das die Handbremse zwischen den Sitzen hat. Ich wäre mit meinem Mercedes beinahe in den Gegenverkehr geraten, weil ein Fußkrampf meinen Fuß außer Kraft setzte und meine Beifahrerin nicht an das Pedal der Feststellbremse kam. Seither fahre ich einen anderen Wagen.

Fahrertür auf,keine Angst vor Körperkontakt,den Fahrerkörper soweit nach links abdrängen,das Du das Fahrzeug führen und bedienen kannst.

So etwas wird in Fahrertrainees gelernt und geübt.Das Problem ist nur,das die VIPs die gefahren werden,noch immer meist hinten sitzen.^^

Ansonsten ist es die einzigste Möglichkeit,vor allem bei hoher Geschwindigkeit einzugreifen .Oft wird das Fahrpedal durch das erschlaffende Bein bis zum Bodenblech durchgedrückt.

Also,wenn es geht erstmal nur steuern.Die Handbremse kann meist nicht wirkungsvoll eingesetzt werden.Der Bremsweg ist viel zu lang.

Manche Fahrzeugtypen HABEN gar keine "Handbremse", sondern die Feststellbremse wird mit einem zusätzlichen Fußpedal bedient....

1

Automatik auf N stellen und warten. Hoffentlich ist die Strasse dann auch lang genug. Niemals den Schlüssel rausziehen. Sollte der Fahrer den Fuß nicht mehr auf dem Gans haben, dann kannst du auch runterschalten.

Motor abschalten, vorher das Auto gerade halten, sodass es ausrollt. Warnblinkanlage einschalten, um den Verkehr zu warnen. Solltest Du Dich auf einer kurvigen Strecke befinden, Motor anlassen, die rechte Leitplanke vorsichtig tuchieren und so das Auto abbremsen. Auch der Schaden dürfte sich dabei in Grenzen halten.

Ja,so macht man es auch bei versagenden Bremsen.Und das möglichst rechtzeitig.^^

0

Merke so lange der Fahrer nicht bewusstlos ist hat der beifahrer nichts am der bremse zu suchen. Würdest du das bei mir machen, wäre die Fahrt sofort zu Ende für dich.

............wenn Du es schaffst: Wählhebel auf "N" Motor laufen lassen - linken Fuß auf die Bremse (Fuß vom bewußtlosen oder toten Fahrer runterschieben) und natürlich die Karre weiterlenken. Aber wirklich nur im maximalsten Notfall!!!!!!! Die Feststellbremse links im Fußraum wirst Du nicht erreichen.

Zündschlüßel eine Raste zurückdrehen so das der Motor ausgeht, ansonsten geht nix. Vorsicht, dabei geht auch die Lenkhilfe aus.

dabei geht doch auch der Bremskraftverstärker nicht mehr...

ABS, ESP das gleiche

0
@dazer0188

Das ist richtig, im Notfall aber die einzige Möglichkeit. Du kannst natürlich auch mit funktionsfähigem ABS,ESB,etc. in ein Hindernis knallen wenn dir das lieber ist.

0
@Stertzel

Zumindest besteht bei laufenden Motor eine höhere Chance das zu vermeiden.

Motor würde ich nur ausschalten, wenn er alleine beschleunigt und genug Bremsweg vorhanden ist.

Im schlimmsten Fall zieht der Beifahrer den Schlüssel noch ganz raus und du hast auf einmal die Lenkradsperre drin :D

0
@dazer0188

Wenn er ihn ganz rauszieht hat er es nicht besser verdient. In so einer Situation ist ein Fehler meist der letzte.

0
@dazer0188

Das geht beim Automatik aber erst wenn der Wählhebel in Stellung "P" steht ;)

0

Zunächst einmal ist das mit der Feststellbremse so eine Sache die wirkt oft nur auf die Hinterachse,wenn das Fahrzeug da die Seitenführung verliert dann schleudert das Fahrzeug unkontrolliert. Bei einem Automatik auf Neutral schalten und dann beten, Man kann auch versuchen auf das Bremspedal zu kommen sollte dabei aber bedenke das wenn man das nicht schafft und das Fahrzeug mit höhere Geschwindigkeit gegen ein Hindernis prallt die Überlebenschance besser sind wenn man auf seine Sitz sitzt, Der Tipp mit der Leitplanke ist recht gut wenn man die Möglichkeit hat. Hart gesagt muss man verdammt viel Glück haben um bei so etwas unverletzt zu bleiben

0

Gar nicht. Aber glaube nicht, dass du es mit erreichbarer Handbremse schaffen würdest, außer du hast unheimlich viel Platz, z.B. auf der Autobahn.

Einfach mal versuchen, aber bitte nicht bei Schneeglätte! Die Handbremse funktioniert meist per Seil auf die Hinterräder, da ist nichts mit "schnell mal bremsen." Ach, ABS funzt da auch nicht.

Die Autobauer wissen schon, warum sie diese Möglichkeit nicht eingebaut haben.

Der Beifahrer hat gefälligst die Finger vom Auto zu lassen, merk Dir das!

Ausnahme: Fahrschulfahrzeug.

mein vater hat während der fahrt einen herzinfarkt bekommen und mein bruder war geistes gegenwärtig und hat die handbremse besnutzt sonst wäre noch viel mehr passiert

0

Tür auf und Fuß raus-funktioniert aber nicht mit Birkenstocksandalen :-)

kann ich auch nicht verstehen

Was möchtest Du wissen?