Notruf für Gehörlose?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Guten Morgen, die frage finde ich sehr interessant und sie zeugt von ehrlichem Interesse. Deshalb möchte ich auch versuchen, sie so umfassend wie möglich zu beantworten. Generell gibt es das sog. Notfall- Fax. Dies ist eine Faxnummer, die die Hörgeschädigten kennen und wo ein Nutruf hingefaxt werden kann. Es gibt sogar Vordrucke für diesen Notruf, sodass man nur ankreuzen muss, welche Art der Hilfe benötigt wird. Manche Leitstellen (zB Potsdam) bieten darüber hinaus noch eine Notfall-SMS an. Dies ist eine besondere Nummer, die nur an die Landesgehörlosenverbände rausgegeben wird und die dann deren Mitglieder erhalten. Hier eingehende Notrufe werden auch umgehend bearbeitet. Eine dritte Möglichkeit ist die Selbstorganisation. Manche Gehörlose verwenden zum Beispiel einen Mittler (Mama, Tante, Opa, Sohn) den sie anrufen und der den Notruf absetzt. Das kann (besonders wenn man ein eingespieltes Team ist oder besondere Situationen vorliegen, wo Fremde viele Nachfragen hätten, oder einfach Expertenwissen nötig ist [zB Papa hat eine Allergien bzw ist diabetiker, ...] trotz des Zeitverlustes eine sinnvolle Alternative sein. Soweit ich weiß, hat Hamburg auch mal versucht ein Bildtelefon einzurichten (oder es war mal Planung) aber hier kenne ich den aktuellen Status nicht. Lg

Das ist derzeit noch abhängig von der jeweiligen Leitstelle.

Eigentlich überall gibt es die Möglichkeit eines Notfallfax. Einige Leitstellen bieten auch die Möglichkeit einer Notfall-SMS.

Beispiel: https://www.leitstelle-lausitz.de/lst/dokumente/

In aller Regel nutzen Hör- oder Sprachgeschädigte das Notfallfax

Hier alle wichtigen Informationen dazu: http://feuerwehr-neuzelle.de/index.php?page=notfall-fax

Dieses wird vom Disponenten unterschrieben und sofort wieder zrückgefaxt, damit der Hilfesuchende weiß, dass sein Notruf angekommen ist.

Als Hörender Gebärdensprache nutzen - wie Mund bewegen?

Hi,

ich versuche, privat die deutsche Gebärdensprache ein wenig zu lernen, und habe mir eine Frage gestellt: Wenn ich jetzt versuchen würde, mit einer gehörlosen Person zu kommunizieren, bewege ich doch den Mund entsprechend der Gebärden, nicht entsprechend der Wörter, die ich beim Sprechen benutzen würde, oder?

Und wenn ich beispielsweise mit einer gehörlosen und einer hörenden Person kommunizieren würde, und möchte, dass beide mich verstehen könnten, würde ich dann ganz normal sprechen und dabei gebärden, oder würden die Mundbewegungen, die dann ja teilweise anders wären, als die Gebärden, für Verwirrung sorgen?

Oder sehe ich das gerade vielleicht zu kompliziert?

Leider kenne ich niemanden, den ich das fragen könnte, deswegen hoffe ich sehr, dass ich hier ein paar Tipps bekomme :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?