Notfallsanitäter Perspektiven?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo ,

Rettungsassistenten bzw. seit 2014 jetzt Notfall-Sanitäter ist ein sehr abwechslungsreicher aber auch sehr anstrengender Beruf, gerade auch durch den Schichtdienst.

Wenn es körperlich da nicht mehr so ganz hinhaut, findet man in der Regel aber im privaten Krankentransportgewerbe seinen "Altersruhesitz".

Oder man wechselt in die Ausbildung in dem Bereich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast die Möglichkeit z.B. In einer Leitstelle zu arbeiten oder du möchtest möglicherweise noch einmal studieren um als Berufsschullehrer zu arbeiten. Die Möglichkeit sind recht vielfältig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Als Notfallsanitäter kannst du bei Trägern des Rettungsdienstes (DRK, Johanniter, Samariter usw.) oder bei den Berufsfeuerwehren arbeiten. Überlege dir vielleicht direkt bei der Feuerwehr als Brandmeisteranwärter einzusteigen, sofern dein Interresse dafür da ist. Die Ausbildung beinhaltet auch den Notfallsanitäter.

Wenn es dir gefällt kannst du ja bei der BF bleiben oder dich bei o.g. Hilfsorganisation im Rettungsdienst bewerben. In einem solchen Beruf muss man natürlich fit sein und sich fit halten, das geht auch bis 67. Feuerwehrbeamte können bereits mit 60 in den Ruhestand

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von OlafausNRW
12.07.2017, 18:23

>>n einem solchen Beruf muss man natürlich fit sein und sich fit halten, das geht auch bis 67

Wohl ein Verwandter von Peter Hartz und Genossen ???

Das schmink dir ab,kein Schichtdienst - MItarbeiter hält das bis 67 durch, das schaffen nur Bürokraten wie der Hartz, der bis 7 Uhr morgens immer schön in der warmen Heia liegen kann.

0

Was möchtest Du wissen?