Notfallmedizin für Tiere gesichert?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

§ 3b der Staatsvervassung von Baden-Württemberg besagt zum Beispiel: "Tiere werden als Lebewesen und Mitgeschöpfe im Rahmen der verfassungsmässigen Ordnung geachtet und geschützt." Das ist ja schonmal was. Aber ein Tierrettungswagen dürfte nicht mit Blaulicht fahren, denn dabei geht es lt. Strassenverkehrsrecht unter vielem anderem nur "...um die Rettung von Menschenleben.". Wenn ein Tierrettungswagen während einer Tierrettung z.B. den Verkehr behinden müsste, dürfte er im stehenden Zustand theoretisch ein Blaulicht einschalten /"zur Warnung bei stehenden Fahrzeugen an Unfall- oder Gefahrenstellen"/. Fahren dürfte er damit allerdings nicht. Ein Signalhorn, das sog. "Martin-Horn" (von der Fa. MARTIN, Stuttgart) dürfte auf keinen Fall eingesetzt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nun wenn ich ehrlich bin wüsste ich als Humanmedizinerin nicht wie ich manche Tiere behandeln oder gar operieren müsste. Dazu werden wir nicht ausgebildet, man kann sich denken wo bei Hund oder Katze (auch beim Reh, bzw. deutschen Wildtieren) die Organe sind, aber dann hört es auch schon auf. Ich hätte keinerlei Ahnung wie ich ein Kaninchen behandeln sollte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Humanmediziner fassen kein Tier an, weil sie davon keine Ahnung haben. Der Notdienst ist nicht geregelt, ist ja auch kein Recht, das man haben muss. Nicht einmal in unserer Verfassung ist so etwas geregelt.Das alles hängt immer vom Tierarzt ab, ob er bereit ist, nachts aufzustehen. Thats it.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von westheim
16.06.2011, 18:23

Depp.

0

Was möchtest Du wissen?