Notenbildung NRW 9.Klasse Gymnasium

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Zum 100. Male:

  • Seit 2005 gibt es keine Haupt- und Nebenfächer mehr, sondern nur noch "pädagogische Felder".

  • Anukets Antwort ist schlicht falsch, denn dem Lehrer ist durchaus ein "Ermessens-Spielraum" gegeben !!!

  • Selbstverständlich ist die Benotung der mündlichen Mitarbeit in den so genannten mündlichen Fächern (vor allem Sprachen) stärker als in nicht mündlichen Fächern gewichtet.

  • In keinem Bundesland gibt es ein "Schulgesetz" !!!!!!!!!!!!!!! Es gibt die ASchO (Allgemeine Schulordnung) und die BASS (Bereinigte Amtliche Sammlung der Schulvorschriften). In BEIDEN Wälzern ist in den entsprechenden Kapiteln genau dargelegt, wie welche Note in welchem Fach zu entstehen hat !

  • In JEDEM Curriculum (Richtlinien) eines JEDEN Faches sind die "Leistungsbewertungen" darüber hinaus genauestens festgelegt. Diese Richtlinien sind sowohl in der Schule ausleihbar als auch für jedes Bundesland käuflich zu erwerben !!

paulklaus

PS: Dass diverse Lehrer von der verpflichtenden Notengebung ihres eigenen Faches wenig Kenntnis haben, ist unbestritten !!

Nein, dass darf der Lehrer nicht selbst entscheiden, das wurde festgelegt. In den Hauptfächern ist die Regelung: 60% schriftlich & 40% mündlich. In Nebenfächern sind es schriftlich und mündlich jeweils 50%.

Wie kommst du denn bitte auf die Idee, dass der Lehrer das selbst entscheiden darf? Du bist in einer 9. Klasse und weißt die Notenbildung nicht?

LG Anuket

Jeder Lehrer sagt uns was anderes..

0
@Wolle1498

Kultusministerium. Wenn jeder Lehrer etwas anderes sagt, dann sind die alle ganz schön schlecht informiert. Diese "Notenbildung" ist auf jeden Fall in Niedersachsen so, vielleicht gibt es ein paar Abweichungen in NRW, aber wahrscheinlich auch keine großen.

0

Was möchtest Du wissen?