Noten, Uni??

1 Antwort

Vielleicht kannst Du das etwas präzisieren ?

An den Schulen gibt es normalerweise ein festes Bewertungsschema. Alleine schon deshalb, weil sich kein Lehrer eine unfaire Notengebung nachsagen will.
Dafür gibt es ja auch einen Lehrplan der zu erfüllen ist.
Am Ende steht für alle ja auch der gleiche Abschluss an (z.B. eine landesweit einheitliche Abiturprüfung.

Bei freien Arbeiten z.B. an der Uni sieht das etwas anders aus.
Hier ist der Dozent i.d.R. recht frei in der Bewertung (wobei es Dir natürlich frei steht, die Bewertung prüfen zu lassen). Natürlich gibt es auch  objektive Bewertungskriterien. Alleine nach diesen Kriterien bewertet, war Deine Arbeit offenbar ohne Kritik.
Es gibt aber - je nach Dozent und Fachrichtung - noch andere eher subjektive Bewertungskriterien. In manchen Fachrichtungen spielt - neben dem Inhalt - dann auch die äußere Form der Darstellung eine Rolle.
Ich habe auch mal - in einer mündlichen Prüfung - einen Punktabzug
kassiert, weil ich eine besondere - vom Prof. geprägte - Formulierung
nicht verwendet habe (hat mir nachher der Assistent verraten).

Und dann natürlich die 'Gerüchte', dass ja gesiebt werden muss, weil nicht für alle Studenten Praktikumsplätze da sind ...




Kann man an der Uni (München, Philfak II) niemals eine 1 erreichen, wenn man einen Überflieger im Semester hat?

0
@Gearloose

Das kann ich Dir nun wirklich nicht beantworten.
Schon alleine deshalb nicht, weil ich als naturwissenschaftlich orientierter Mensch den 'Geisteswissenschaften' schon immer mit einer gewissen Skepsis gegenübergetreten bin. Mag sein das mein damaliger GK-Lehrer  dazu beigetragen hat, aber wo es keine/wenige objektive Bewertungskriterien gibt, liegt es eben nahe eher relativ bzw. subjektiv zu Bewerten.
Da könnte es schon eine Rolle spielen, dass Du eine andere Meinung als die Dozentin vertrittst. Nur wird sie das - vermutlich - niemals zugeben.

Wenn es Dich gar zu sehr bewegt, dann kannst Du vielleicht das Gespräch mit dem Assistenten suchen. Der dürfte die Marotten der Chefin kennen und hat vielleicht eine Tip für Dich ...

Ganz allgemein gefragt:

Studierst Du schon länger oder hast Du gerade erst angefangen ?
Ehrgeiz ist sicher eine lobenswerte Eigenschaft, aber man muss auch Erkennen, wo man keine Chance hat. Da lohnt es sich einfach nicht, sich für 'die Beste' Note aufzuopfern oder sich zu ärgern.
Man muss auch nicht immer der Beste/Erste sein.
Das wird Dich auch im späteren Berufsleben immer begleiten.

Und es gibt doch nicht nur die eine Dozentin an der Uni, oder ?

0

Was möchtest Du wissen?