Notebook für was 32gb ssd msata-600

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Eine SSD (Solid State Drive) ist quasi eine schnelle Festplatte, die dazu noch lautlos ist. Der einzige große Nachteil ist, dass sie im Vergleich zu normalen Festplatten (HDD's) sehr viel teurer sind. Daher ist es empfehlenswert, nur das Betriebssystem und ein paar häufig genutzte Programme darauf zu installieren weil SSD's meistens eher klein sind.

Meine Empfehlung: entweder gar keine SSD oder mindestens eine mit 64 GB Speicherplatz. Die 32 GB sind dann in Realität nur ca. 28 GB, dann installierst du Windows und ein paar Programme drauf und sie ist schon fast voll. Außerdem sind SSD's auch schneller, je leerer sie sind (wenn auch nur marginal). 32GB sind definitiv zu wenig. Ich habe zwischen 64 und 120 GB geschwankt und bin im Nachhinein heilfroh, dass ich mich für 120 entschieden habe. Windows, einige Programme und Battlefield 3 belegen bei mir 70 GB (!), das unterschätzt man leicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dansch123
02.11.2012, 21:17

Danke für die schnelle Antwort Kann ich wenn ich im Nachhinein eine SSD einbaue noch das Betriebssystem hinüber verschieben, oder muss ich das Notebook dafür neu aufsetzen?

0

SSD lesen Daten schneller wie herkömmliche HDD'S. Installiere auf der SSD dein Betriebssystem und Hintergrundprogramme, so dauert der Boot Prozess viel kürzer

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RICHIII
02.11.2012, 21:10

Die Frage ist aber auch ergooglebar

0

Was möchtest Du wissen?